14jährige Katze (behindert) nach Tod der Katzenfreundin noch mal vergesellschaften?

Angie64

Energiebündel
#1
Hallo, ich hatte bis vor 1 Jahr zwei Katzen. Meine 19jährige Sissy musste eingeschläfert werden (totales Organversagen wg Alters) und meine bein-und schwanzamputierte Abby blieb alleine zurück.Die ersten paar Monate nach Sissys Tod war sie sehr lethargisch und hockte stundenlang an der Stelle am Balkon, wo sie Sissy das letzte Mal gesehen hatte. Dabei waren die beiden nicht so dicke miteinander, fetzten sich oft, aber dann schliefen sie wieder friedlich nebeneinander ein.
War beim TA, alles altersgemäß okay, jetzt ist es ein Jahr her. Sie ist nicht mehr so depressiv, aber mäklig beim Fressen und schläft verdammt viel. Ich überlege mir, ob ich noch eine ältere Katze dazu nehmen soll, weil ich das Gefühl habe, dass ihr einfach fad ist.Da sie aber trotz ihrer Behinderug immer sehr dominant war, weiß ich net, ob das gut geht-andererseits wenn sie noch ein paar Jahre lebt, ist das ja wie Einzelhaft, weil sie früher nie allein war.

Irgendwie ist es so, als ob ich keine Katze mehr hätte, sie schläft meistens, kommt Fressen und schläft dann wieder-kaum Spieltrieb, wenig Kuscheln.
War schon bei Tierpsychologin, die meinte wieder, dass ich eine Vergesellschaftung einer so alten Katze nicht mehr zumuten sollte. Ausserdem meint sie, dass auf Grund der Schwanzamputation meine Abby mit gesunden Katzen Kommunikationsprobleme hätte.
Bin sehr verunsichert, was ich machen soll-was meint ihr dazu?
 
#2
ich habe auch eine katze ohne schwanz

ob amputiert oder abgefallen nach misshandlung und erfrierung
(wurde im schnee festgefroren gefunden)
weiss ich nicht
aber sie hat keinerlei kommunikationsprobleme mit meinen anderen 6 katzen
und sie mit ihr auch nicht

nach einem jahr wird es vermutlich schwer sein eine doch alte katze wieder zu vergesellschaften könnte ich mir vorstellen
aber nur du kannst beurteilen ob ihr wirklich fad ist,oder eben ein weiterer alterschub vonstattenging
 

Angie64

Energiebündel
#3
Danke, Marion. Ja ich hielt die Aussage von der Tierpsychologin wg Kommunikation auch für Schwachsinn. Die Zeit nach Sissys Tod (Partnerkatze) war sehr schwierig, ich hatte die letzten 2 Jahre 4 Todesfälle in meiner Familie (Lebensgefährte, Bruder, Mutter, Exmann) und war overstressed und selber sehr depressiv. Deshalb wollte ich mir eine Katzenvergesellschaftung nicht antun und meine Abby war ja die ersten 6 Monate nach Sissys Tod so abweisend, dass ich mich nicht getraut habe, mit einer anderen Katze zu kommen.
Doch in letzter Zeit kommt sie mir halt so verloren vor, einmal hörte sie im Stiegenhaus eine Katze miauen und da lief sie gleich hin und schlich nachher ganz enttäuscht in ihr Körbchen.
Da hat sie mir so leid getan, dachte mir, die macht das Gleiche mit wie ich.
Ob es ein Alterschub ist, kann ich nicht beurteilen, mach mir halt Sorgen, weil sie eben so ruhig ist.
Und es wäre natürlich auch schön, einem anderen alten Katzerl helfen zu können.
Da kämpfen zwei Seelen in meiner Brust, denn wer weiss, was für meine Katze wirklich richtig ist.
 
#4
na prack,da hattest ja viel stress und kummer hinter dir
-tut mir sehr leid-

nur du kannst entscheiden was für dein katz das beste wäre

ich kann dir nur sagen,wie ich es wahrscheinlich machen würde
ich würde mir zwei katzen nehmen,keine wilden kitten,sondern schon katzen jenseits des flegelalters
ähnlich alt und ähnlich vom wesen
und auch keine wildsäue
:lol:
das hätte den vorteil,dass deine gesellschaft hätte,aber nicht muss wenn sie grad nicht will
und auch den vorteil,dass die neue nicht alleine sein würde,wenn deine mal nichtmehr ist

bist du bei facebook?
 
#6
ob 2 oder 3 ist eigentlich recht egal,wenn die wohnung gut strukturiert ist
die katzen haben ja mehr ebenen als wir zweibeiner
mit catwalks,regalen wo oben nix draufsteht u.s.w. wird die katzenfläche ja enorm vergrössert
meine frage wegen FB war,weil der verein,wo ich meine anya herhab,keine HP hat,sondern nur eine facebookpräsenz
die kennen ihre schützlinge sehr gut,und sind sehr bemüht
hier
https://soulcatsinternational.wordpress.com/about/
hat eine freundin ihr anderskatzi her
die sind auch sehr bemüht,sehr engagiert um möglichst zusammenpassende katzis zu finden
und helfen jederzeit wenns probleme gibt

gute entscheidungsfindung
 
#7
ich muß sagen, ich seh das ähnlich wie die Psychologin, dem Streß einer Zusammenführung mit ein oder zwei Katzen muss man einer alten, behinderten Katze einfach nicht mehr antun, wenn es nicht sehr gut überlegt ist. Man sagt normalerweise eine passende oder zwei Kleine. In deinem Fall würde ich von zwei Kleinen abraten, so wie du deine Katze beschreibst. Und von erwachsenen Katzen sowieso.

Die Sache von wegen Schwanzlos seh ich nicht so eng. Ja klar wäre am Anfang jede andere Katze verwirrt, aber sie würde sich dran gewöhnen. Gibt schließlich genug normale Katzen die Problemlos mit Faltohren und Schwanzlosen zusammenleben. Man muß sich nur klar machen, daß man am Anfang möglicherweise Probleme damit hat.

Wenn, dann würde ich auch zu einer ruhigen, eventuell ebenfalls behinderten Katze raten, aber wie gesagt nur wenns echt passt.

Marion hat dir ja schon einen Link geschrieben, und es gibt noch mehr Vereine, die sich um Behinderte Katzen kümmern und die bei deiner Suche helfen können.

Ob du es aber tun solltest, kannst nur du entscheiden, da nur du deine Katze gut genug kennst. (Sofern man das überhaupt sagen kann, gerade bei Zusammenführungen verhalten sich Katzen ja manchmal komplett anders als normal.)
 

Angie64

Energiebündel
#8
Danke für die Antworten, ja die Soulcats hab ich auch gefunden, da wäre sogar eine altersmäßig passende Katze. Hab auch schon geschrieben und wollte Besuchstermin wahrnehmen, aber leider hat meine Abby seit heute ein Problem, das mir Angst macht: manchmal rutscht ihr das verbliebene Hinterbein weg, wenn sie schnell läuft (und sie ist ja trotz ihrer drei Beine ein Wirbelwind, auch wenn sie das gerade mal 5 Minuten durchhält gg).Jetzt gehts erst wieder mal zum TA . Hoffe, dass er etwas machen kann, denn ich habe Angst um meine Kleine. Bei einem Alter von 14 Jahren muss man mit allem rechnen, aber vielleicht ist es auch nicht so schlimm. Schmerzen dürfte sie keine haben, frisst normal und schläft halt altersgemäß viel. Ich fürchte halt, dass das Gelenksabnützung ist von der einseitigen Belastung. Ob man da noch was dagegen machen kann? Ich will meine Kleine noch ein paar Jahre haben-hab so eine Angst...
 
Zuletzt bearbeitet:
#9
dann wünsch ich deiner maus gute besserung
lass sie bald anschauen,nicht dass sie doch weh hat
katzen-zumindestens die meisten sind leider meister im verstecken von schmerzen
wenns wirklich abnützungen sind von der fehlbelastung tuts sicher weh
da kann man aber durchaus was tun,um es ihr zu erleichtern
alles gute
 

Angie64

Energiebündel
#12
TA hat gemeint, dass er erst am Samstag einen Termin hat, da es ja kein Akutfall ist und Röntgen und Blutbild erforderlich sein , habe erst morgen vormittag Termin. Momentan geht es ihr gut, nur halt wenig Bewegung, viel rumliegen . Es könnte natürlich auch sein, dass sie auf Grund des seltsamen Wetters Phantomschmerzen von der alten Amputation hat. Ich hoffe, dass ich morgen erfahre, ob man da irgendwas machen kann, denn sie war halt immer so quirlig , trotz ihres Alters und der Behinderung.
 
#13
dann alles gute
was ich aber nicht verstehe,dass du einen termin brauchst,bei einem tier,was eventuell/vermutlich schmerzen hat
vom 22 bis zum 27 warten zu müssen-unfassbar für mich
 

Angie64

Energiebündel
#14
Naja wegen des Feiertages, ich hätte natürlich auf die Vetuni auch gehen können, nur dort mag ich nicht hin. Akutuntersuchung hätten sie schon gemacht, aber ich will halt auch Blutbild (wg Nieren und eventueller Entzündung) und Röntgen und will ihr den Stress von 2mal Tierarztbesuch nicht unbedingt antun, ist insofern meine Schuld.
Ob sie Schmerzen hat, weiß ich nicht, sie jammert nicht, frißt auch und putzt sich, nur halt sehr wenig Bewegung. Meine Kleine war und ist immer tapfer, da ist es halt schwer, zu merken, ob sie Schmerzen hat. Ich hoffe halt, dass ich morgen Näheres weiß. Die letzten 2 Tage geht sie, rennt aber nicht wie früher-schont sich. Ich fürchte halt, dass das Gelenksabnutzung ist wegen einseitiger Belastung, die große Frage, ob und was man da tun kann? Hoffe der TA, der eigentlich sehr gut ist, hat eine Idee.:confused:
 

Angie64

Energiebündel
#16
Hallo, ich bin megaerleichtert! Blutwerte von Abby sind bestens, sensationell für ihr Alter, nur bei der Schilddrüse a bisserl niedrig , aber net schlimm - Ausrutscher durch eine seltsam wachsende Kralle erklärbar (gleich gekürzt) und die mangelnde Bewegungsfreudigkeit durch einen schlimmen Zahn und stark geschwollenes Zahnfleisch (Erschütterung beim Springen verursacht vermutlich Schmerzen) ,der soweit hinten sitzt, dass ich das nicht gesehen habe und Mundgeruch hat sie keinen, so habe ich das nicht bemerkt. Kleine Ursachen - große Wirkung! Sie bekam eine Antibiotikumspritze, damit das nicht schlimmer wird.

Jetzt haben wir am 31.5. Zahnsanierung (bisserl Angst wg Narkose aber Arzt sagt, dass das bei den tollen Blutwerten nicht tragisch ist und dass es ja nur eine kurze Narkose sein wird) und dann sollte alles wieder okay sein, Schildrüse nach 3 Monaten nochmals kontrollieren und dann halt wieder jährlich checken lassen. Bin froh, dass meiner Maus sonst nix fehlt. :liebkatz:
 

Angie64

Energiebündel
#18
Danke liebe Marion:dankeschild:, ich bin aber trotzdem erleichtert, dass es nichts Ärgeres ist, obwohl ich natürlich a bisserl Angst vor der OP habe. Gott sei Dank kenne ich meine Abby so gut, dass ich gemerkt habe, dass da was nicht stimmt, aber auf Zahnweh wäre ich nie gekommen. Aber wenn sie dann wieder putzmunter ist, werd ich mal wg Zweitkatzi schauen. Hätte ja schon eine bei Soulcats entdeckt (11 Jahre), fürchte aber, dass die, da mehrere Interessenten, weg sein wird, bis meine Abby wieder total auf dem Damm ist. Eine Handicapkatze in Abbys Alter habe ich leider nicht gefunden, denn die meisten sind jung und zu anstrengend für meine old Lady.
 
#19
sorge dich nicht zu sehr
so ne zahnsanierung ist schnell vergessen und den katzis gehts nachher,ohne weh gleich deutlich besser
hab lauter teilzahnlose katzis,giannis hat sogar keinen einzigen mehr
:lol:
giannis war überhaupt so schräg danach
kaum zuhause(alle zähne entfernt)bestand er drauf,mit den anderen hühnerflügerln mitzumampfen
hab ihm extra irgendwas an breiigen hingestellt,das hat er gekonnt ignoriert
und tatsächlich hat er ein hühneflügerl geknuspert
:)
aber gut,der bub ist in vielem eine ausnahme,aber auch die anderen waren am nächsten tag wie neu
muss aber dazusagen,dass mein TA wirklich gute narkosen setzt,nach der op bekomm ich die katzen gleich,muss warten bis sie munterwerden um heimgehen zu können
länger als 5 minuten hats nie gedauert,und bis ich mit dem buggy zuhause bin(ca 20 minuten)warens fit wie ein turnschuh und haben sich wohlgefühlt
soulcats haben immer sehr arme katzis,auf FB werden die immer noch genauer vorgestellt,inclusive video
und nachdem ich ein "anderskatzifan" bin,würd ich gerne wenns gehen würd so einige "einpacken"
wünsch euch alles gute
 

Angie64

Energiebündel
#20
So Zahnsanierung überstanden, leider hat Abby auf einem Zahn FORL, wurde versiegelt. Obwohl nur leichte Narkose, ist sie etwas seltsam drauf. War nachher gleich munter, wolte aber gestern nicht fressen (Gott sei Dank hat sie in der Nacht gefressen), wollte beim Fernsehen in den Apparat springen (Halluzinationen?), schaut andauernd konzentriert in die Luft und vermeidet es, mit mir in einem Raum zu sein (angepisst auf mich wg TA-Besuch?) . Hat mich das erste Mal im Leben nicht in der Früh aufgeweckt und nicht bei mir geschlafen.
Hab Liebesentzug :cry: Hoffe, dass sie wieder normal wird. Ansonsten hat mein Dreibein die Narkose gut weggesteckt, nicht taumelnd, gleich wieder sicher unterwegs.
 
Oben