• Update 2021: Registrierungen im Forum sind nun wieder möglich und alle Funktionen nutzbar! Viel Spaß!

    Wir suchen neue Werbepartner für unser Forum. Bei Interesse bitte unter office@katzenforum.at melden.

Artikel: 'Kommerzielles Tierfutter und Folgeschäden'

Marie1977

Hauskatze
Hunde, Katzen und Frettchen, die regelmäßig handelsübliche Tiernahrung bekommen, leiden unter einer Reihe unangenehmer Krankheiten. Tierbesitzer, denen die Gesundheit ihrer Tiere am Herzen liegt, sollten sich besser für naturbelassene, zähe Nahrung aus rohem Fleisch oder zumindest rohen Knochen entscheiden.

Quelle und der ganze Artikel: http://www.nexus-magazin.de/artikel...und-folgeschaeden?context=category&category=2

von Dr. Lonsdale, Tierarzt ;)

(auch wenn mir Nexus manchmal suspekt ist, der Artikel ist interessant :lol:)
 
S

stöpsel

Guest
wow, echt toll und anschaulich, vor allem der vergleich am anfang mit supersize me gefällt mir. hab grad den ganzen artikel gelesen, und werd mir wohl später auch noch die ungekürzte englische fassung zu gemüte führen.
 

Marie1977

Hauskatze
ich hab mir den langen Artikel auch als Abendlektüre ausgedruckt ... ich finde, dass Lonsdale sein Anliegen sehr 'massentauglich' rüberbringt, nicht in einer trockenen, wissenschaftlichen Abhandlung ;)

Ah ja, und man beachte - der ursprüngliche Artikel stammt aus 2007 ...
 

samia

Hauskatze
höchst interessanter artikel! aber besagt der dann nicht auch, daß das gesamte dosenfutter - auch das hochwertige, das viele hier füttern, schlecht ist, weil weich?
füttere meist 1 x in der woche rohes fleisch - pute od. rindfleisch - ist aber dann wahrscheinlich auch zu wenig?
und mit barfen hab ich mich bis jetzt noch nicht wirklich auseinandergesetzt.:nixweiss: wird evtl. dann doch mal ein thema - zumindest zeitweise.
 

Rennsemmerl

Hauskatze
Auch von mir ein großes Dankeschön für diesen Artikel!

Schließe mich mit meiner Frage inhaltlich an Samia an: Kann man daraus ableiten, dass ausnahmslos JEDES Fertigfutter, gleich welcher Qualität, bei Dauerfütterung gesundheitliche Schäden nach sich zieht? (Ich verfüttere rohes Fleisch bisher ebenfalls nur gelegentlich - regelmäßiges Barfen ist aber in Planung...)
 

Marie1977

Hauskatze
sorry, hab immer noch nicht den vollständigen englischen Text gelesen, aber soweit ich das jetzt herauslese aus dem deutschen Kurztext (siehe Link):

- das 'weiche' Dosenfutter ist schlecht für die Zähne, weil es darauf/dazwischen 'kleben' bleibt
- die restlichen Gefahrenquellen ergeben sich daraus, dass TroFu und NaFu oft auf Getreide basieren ... und das Getreide ist schlecht ;)

Zitate aus dem deutschen Artikel:

'Katzen, Hunde und Frettchen haben nicht die nötigen Verdauungsenzyme, um die in Getreide und anderen Pflanzenteilen befindlichen Nährstoffe zu verarbeiten, ganz gleich, ob sie roh oder gekocht sind.'

'Schlecht verdaute, minderwertige Tiernahrung auf Getreidebasis begünstigt die Ausbreitung von toxinerzeugenden, riesigen Bakterienkulturen im unteren Darmbereich.'

Nachdem in hochwertigem Futter weniger Getreide und pflanzliche Nebenstoffe vorhanden sind, gilts wohl eher für minderwertiges Futter ;)

Die Zahnreinigung sollte man natürlich trotzdem unterstützen.
 

Burn

Hauskatze
Würde das genauso sehen wie Marie.

Im Prinzip wird bei Dosenfutter immer von Supermarktqualitäten ausgegangen - und die beinhalten meist Getreide oder pflanzliche Nebenerzeugnisse.
Das diese bestandteile nicht verwertet werden können und sogar Krankheiten auslösen können, wird auch im Buch vn Dr. Jutta Ziegler erwähnt.

Ist also ein weiterer Grund, auf Getreide in der Katzennahrung zu verzichten - auch im TroFu, wenn man es schon gibt.
 
S

stöpsel

Guest
hab mir gestern die ganze homepage angeschaut und was ich dezent seltsam finde, ist, dass der typ total gegen barf ist.
zitat: "Nowadays, the world over, numerous raw pet-food merchants dismiss the vital importance of whole raw meaty bones as they cash in on the BARF craze. Vulnerable pet owners are lured into buying concoctions of ground meat and vegetables four times the price of the equivalent whole raw meaty bones. Dr Billinghurst even claims that his BARF pap somehow ‘Eliminates Bad Breath’ and makes for ‘Healthier Teeth’!"

also er vertritt die ansicht, dass mit der "raw meaty bones" methode weder hunde noch katzen supplemente brauchen. aber das stimmt doch nicht, oder? :yike:


edit: in einem anderen artikel auf seiner homepage (feeding cats for health and longevity) steht, dass 50% des hochwertigen dosenfutters durch raw meaty bones ersetzt werden sollen. und was er als hochwertige futter sorten empfiehlt sind purina one, royal canin und hills :)
naja, ich will den artikel nicht schlecht machen, weil ich ihn eh auch toll und anschaulich finde, aber die homepage find ich ein bisschen merkwürdig :gruebel:
 

Marie1977

Hauskatze
uij, die Homepage muss ich mir noch anschauen! Hört sich ein wenig wirr an, der Gute, oder? (obwohl ich den Artikel immer noch gut finde :D)

Ohne Supplemente gehts auf Dauer natürlich nicht! (außer, man verfüttert ganze Mäuse, Ratten, Vögel - das ganze Tier samt Mageninhalt müsste ja eigentlich nicht suppelementiert werden, oder?)

OK, sorry, das war OT :bag:
 
Oben