Bauernhof Baby-Katze zieht bald ein

Slaw

Katzenjunges
#1
In nicht mal ganz 2 Wochen wird eine kleine Babykatze vom Bauernhof (Kontakt mit Menschen gewöhnt) bei uns einziehen.
Nun hab ich ein paar bedenken, weil ich von mehreren Seiten (im Internet und Tierschützer) gehört habe, dass Einzelhaltung nicht gut für eine Katze sei. Das leuchtet mir bei einer reinen Wohnungskatze auch ein damit ihr nicht langweilig wird, wenn sie mal ein paar Stunden alleine ist. Bei uns hätte die Katze jedoch Freilauf und einen großen Garten mit genügend Klettermöglichkeiten (erst nach dem Impfen, wenn der Impfschutz wirkt?). Ist es da dann immer noch so verwerflich eine Einzelkatze zu halten?

Die Katze könnte dann auch tagsüber draußen sein und ihren Trieb nachgehen und Nachbarskatzen hätten wir auch 2-3 in unserer Umgebung. Ich habe auch noch einen kleinen Hund der Katzen sehr gerne hat. Ich weis zwar das ein Hund kein Ersatz für eine zweite Katze ist, aber bis der Impfschutz wirkt und die Katze auch nach draußen darf, hätte sie so zumindest Gesellschaft. Zwei Katzen kommen für uns leider nicht infrage da wird unser Vermieter leider nicht mit spielen und bei den Kosten für drei Tieren könnte dann doch einiges zusammen kommen. Vor allem die Tierarzt-Kosten am Anfang mit Impfen und Kastration macht dann doch einen großen Unterschied bei einer oder zwei Katzen ://. Vielleicht könnt ihr mir diesbezüglich weiterhelfen immerhin möchte ich ja das es der Katze bei uns zukünftig gut geht.

Danke schon mal für eure Hilfe - ich bin schon gespannt auf euren Rat.
Liebe Grüße
 
#2
Egal, ob sie raus kann oder nicht, keine Katze will alleine gehalten werden und schon gar nicht eine Babykatze, die erst nach vollständiger Impfung und NACH Kastration (in Österreich besteht Kastrationspflicht für Freigänger!!!!) raus darf. Kein Mensch oder Hund kann einen Katzenkumpel ersetzen. Auch ist sie bei Freigang sodann für die Nachbarskatzen ein Eindringling, über den sie nicht erfreut sein werden (jagen kämpfen...) und somit bleibt sie Einzelkatze.... Hier ein ganz toller Beitrag!!!

http://www.artgerechtes-katzenleben...Yq7znatt8Q-t8sIHW0IuLWHuaNPdXa8sn9pg6__QA-Ujk

Und hier:

https://www.katzenforum.at/forum/threads/mal-was-zum-anlesen.37796/#post-865944
 
#3
jeder hier im forum wird das selbe sagen/schreiben wie chicha

wegen der kosten-impfen-kastrieren kostet geld-klar,aber wenn mal was ärgeres ist,kanns doppel-dreifach und nochmehr kosten
damit muss man leider jederzeit rechnen,auch das will bedacht sein
wie alt ist das kleini denn jetzt?




edit:
schade,dass kein echo kam,die antworten haben wohl nicht gefallen
 
Zuletzt bearbeitet:

Slaw

Katzenjunges
#4
Hallo . Danke für eure Rückmeldungen und Danke für die infos. Dann werden wir es uns doch nochmal überlegen mit der zweiten Katze. Wollen natürlich nicht das es unsere Katze schlecht geht. Vielleicht werden wir dann eine zweite Katze vom Tierheim dazu nehmen. Habt ihr bei einen Tipp Wien alt die Zweitkatze dann ca sein darf? Könnte ich auch eine ausgewachsene Katze dazu nehmen? Liebe Grüße
 

Slaw

Katzenjunges
#5
@marion Danke für deine nette Bemerkung.. nein es waren nicht die Antworten sondern ich hatte leider viel um die Ohren, wusste nicht das es hier eine zeitliche Begrenzung zum antworten gibt
 
#6
Hallo Slaw!
Ich würde dir auch unbedingt zu einer zweiten Katze raten. :)

In meiner Nachbarschaft gibt es auch viele Freigänger und ich kann dir aus Erfahrung bestätigen, dass sie nicht sehr freundlich reagieren wenn eine fremde Katze durch ,,ihren" Garten wandert.

Klar ist es ,,besser" wenn sie Freigang, viel Beschäftigung und ein Tier einer anderen Art hat, an eine andere Katze kommt es trotzdem nicht heran.
Meine Ronja war zu Beginn auch alleine und hat sich schnell mit meinen Meerschweinchen angefreundet. Sie spielt auch immer noch regelmäßig mit ihnen. Sie hat einen riesigen Garten (ausbruchssicher) und wenn ich zu Hause bin weicht sie mir nicht von der Seite.
Seit mein Kater eingezogen ist weiß ich aber, dass ihr ein Artgenosse gefehlt hat. Die Beiden gibt es fast nur in Doppelpack und sie spielen oft stundenlang. :D

Bitte lass deine Katze erst raus, wenn sie kastriert wurde. Passiert ein ,,Hoppala" musst du dich nicht nur um bis zu sechs Kitten kümmer, die Geburt kann für eine nicht ausgewachsene Katze auch lebensgefährlich sein! :eek:

Die Kastra und Grundimmunisierung (erste Impfungen) belaufen sich auf Kosten von ca. 300€ bis 400€ pro Katze.
Ohne dir zu Nahe treten zu wollen, aber sollten diese Preise das Budget sprengen, würde ich dir empfehlen mit der Anschaffung noch etwas zu warten bis du mehr zur Seite legen kannst.

Als mein Kater krank geworden ist, war ich in ein paar Wochen um 2000€ ärmer. Hätte ich mir die Behandlung im Tierspital nicht leisten können, gäbe es Loki heute nicht mehr.
Bei kranken Hunden sieht es preislich nicht besser aus... :oops:
Manche TAs erlauben auch Ratenzahlung. Über diese Möglichkeiten solltest du dich aber vorab informieren!

Eine Zweitkatze sollte ca. im selben Alter sein, das selbe Geschlecht haben und einen ähnlichen Charakter besitzen.
Ich find es toll, dass du eine Katze aus dem Tierheim aufnehmen willst! ;)
Der Vorteil ist auch, dass Tierheimkatzen bereits geimpft, kastriert und auf FeLV und FIV getestet sind. Die Schutzgebür beträgt im Schnitt 130€ bis 200€.

Hoffe dir einige Fragen beantwortet zu haben! Alles Liebe, Nina!
 
Oben