Bitte um Hilfe

#1
Liebe Katzeneltern,

Ich brauche einen Rat für mich und meine Katze Laila. Die Sache ist die, ich habe letzte Woche eine Katze von einem Pärchen übernommen, die aufgrund von 2 kleinen Kindern und einem anstehenden Urlaub ihr Tier schnellstmöglich loswerden wollten. Da sich keiner gefunden hat hätte sie in ein Tierheim gemusst bzw. bin ich mir nicht mal sicher ob die sie nicht einfach ausgesetzt hätten. Sie war auch noch nie beim Tierarzt obwohl sie wohl Zahnprobleme hat, wir haben nächste Woche einen Termin bei einer Tierärztin vereinbart, jedenfalls bin ich als Tierliebhaberin los und hab sie (nachdem ich ein halbes vermögen bei Fressnapf ausgegeben habe) geholt. Da ich aber Vollzeit arbeite habe ich einfach Angst sie von einer unglücklichen Situation in die nächste gebracht zu haben. Ich habe ihr zwar viel Spielzeug und alles mögliche an Zubehör besorgt aber es bleibt dabei das ich mir nur morgens, später Nachmittag und am Wochenende Zeit für Ausgiebiges Kuscheln und Spielen nehmen kann. Wenn sie zu meinen Eltern zieht könnte sie zumindest raus in die Natur, bei mir ist das durch den nahen Straßenverkehr nicht möglich (sie kann auf den Balkon) oder aber ich nehme eine zweite Katze auf.. allerdings habe ich Bedenken ob ich zwei Katzen in 40m2 plus Balkon halten sollte und außerdem haben mir die Vorbesitzer erzählt das Leila seit sie Baby ist (sie ist jetzt 7) nie Kontakt zu einem Artgenossen hatte und immer allein war , weil diese auch Vollzeit gearbeitet haben bzw. bis die Kinder da waren. Könnt ihr mir einen Tipp geben wie ihr das regeln würdet? Ich will nur das Beste für Sie und möchte ihr auf keinen Fall schaden.
 
#2
sieben jahre einzelkatze?
da kann die zusammenführung schwierig sein, das kann man vorher nie sagen
ich habe vor 2 jahren akut einen kater aufgenommen,der 16 jahre einzelkatz war
er hat sofort die anderen 7 begrüsst,nasenbussis verteilt und war "zuhause"
aber das war wirklich glück,und kommt so wohl extrem selten vor
wenn,dann eine ruhigere katze im selben alter
die grösse der wohnung wäre schon ausreichend,mit der passenden katzengerechten einrichtung
hoffe,die katze ist kastriert, oder ist das auch nicht gemacht worden?
sonst bitte gleich bei der zahnsanierung mitmachenlassen

bitte dringend den balkon sichern
 
Zuletzt bearbeitet:
#3
Doch kastriert ist sie, den Balkon sichere ich auf jeden fall im Moment hat sie noch kein Interesse daran auf den Balkon zu gehen sondern ist lieber in der Wohnung. Habe ihr mal den Kratzbaum vor die Balkontür gestellt dann kann sie rausschauen und die Umgebung beobachten. Ich stehe früher auf um morgens 30-40 min mit ihr zu spielen bzw. Zu schmusen und NM dann sowieso. Spielzeug und Verstecke habe ich auch in der Wohnung verteilt, bevor ich außer Haus gehe verstecke ich ihr noch Leckerlis. Ich habe das gefühl sie ist gerne bei mir und genießt zeitgleich meine Zuwendung und die Ruhe, es ging ja auch darum das sie mit den Kindern solche probleme hatte und sich immer verkrochen hat bis die Kids im Bett waren. Aber den Sozialpartner in Form eines Artgenossen kann ich ihr halt nicht ersetzen.. ich habe eben auch Bedenken immerhin hat sie ja seit 7 Jahren keinen kontakt zu anderen Katzen.
Mal sehen was die Tierärztin sagt.
 
#6
Hallo Chtistina!

Ich finde es richtig toll, dass du die Süße bei dir aufgenommen hast. :)

Ich würde mir aber nicht zu viele Sorgen machen! Katzen sind in Österreich das beliebteste Haustier. Da gibt es viele Halter die Vollzeit arbeiten. (Ich gehöre auch dazu! ;)).

Außerdem schläft eine Katze am Tag zwischen 12 und 18 Stunden. Meine Zwei, haben sich meinem Lebensrückmus total angepasst und schlafen, wenn ich arbeiten gehe.

Auch 40 m2 sind eine normale Wohnungsgröße. Du kannst deine Wohnung auf jeden Fall ,,Katzengerecht" einrichten. Mit vielen Möglichkeiten zu klettern, verstecken und die Welt von oben zu betrachten. Hierzu gibt es ganz tollen Anleitungen im Internet. Es gibt auch Spielzeug wie. z.B. Futterbälle, wo die Katze sich ihre Leckerlie durch spielen ,,erarbeiten" muss und so beschäfftigt wird. Vielleicht kannst du ja eine Katzenklappe in die Balkontür einbauen, damit sie jederzeit rausgehen kann.

Wenn sie zu meinen Eltern zieht könnte sie zumindest raus in die Natur
Hier gehen zwar die Meinungen auseinander, aber ich finde nicht, dass eine Katze unbedingt Freigang braucht, um glücklich zu sein. Meine Beiden haben auch ,,nur" einen gesicherten Garten. Mir ist es wichtiger, meine Katzen in Sicherheit zu wissen! :eek:

Ihr geht es bei dir auf jeden Fall sehr gut und viel besser als davor! Schon alleine, dass du dich mit ihr beschäftigst und sie sich willkommen fühlt, macht einen großen Unterscheid. Wenn die Vorbesitzer sie schon so vernachlässigt haben, dass sie die Katze ins Tierheim bringen wollten, werden sie kaum Zeit mit ihr verbracht haben! :mad:

Jeden Abend spielen und kuschel (und vielleicht im Bett schlafen?), klingt auf jedenfalls nach einer liebevollen Betreuung. :D

Lass sie einmal komplett vom TA durchchecken und impfen+chippen. Ich würde auch ein großes Blutbild empfehlen.

Alles Liebe euch Zwei! LG Nina
 
#7
Hi Nina,

Vielen Dank für deine Antwort da fühl ich mich gleich viel besser vermutlich hab ich mich ein bisschen reingesteigert vor lauter Sorge sie sei unglücklich.
Mit dem Freigang geb ich dir grundsätzlich Recht die Gefahren sind dort reichlich vorhanden, ich dachte nur sie hätte draußen die Möglichkeit auf andere Katzen zu treffen. Beim Tierarzt werden wir auf jeden Fall alles checken, war völlig entsetzt als ich gehört hab das sie nie mit ihr beim Tierarzt waren. Im Nachhinein haben sie mir dann gesagt sie glauben sie waren wohl vor 3 jahren mal mit ihr zum entwurmen hatten aber nicht mal eine Transportbox Zuhause..aha .
Sie ist so eine liebevolle und neugierige hübsche Katze, kann gar nicht verstehen warum sie sie nicht mehr wollten.

Wir werden uns unser Zuhause schon gemütlich herrichten so als Mensch und Katzen Pardies in einem

Danke und LG von mir und Laila
 
#8
Hallo Christina!
Bin froh, dich etwas beruhigen zu können! :)

Du hast schon recht, dass sie draußen auf Artgenossen treffen könnte. Sollte Laila aber zu der Sorte gehören, die keine anderen Katzen mögen, wäre sie draußen auch nicht begeistert davon.

Meine Oma hatte fast 20 Jahre eine Einzelkatze, die schon als Kitten an draußen gewöhnt wurde. Trotzdem beschränkte ihre interaktion mit Artgenossen sich nur darauf, diese so schnell wie möglich aus dem Garten zu prügeln. Kommt also sehr auf den Charakter der Katze an. :oops:

Wenn du dir also wirklich vorstellen kannst, eine zweite Katze aufzunehmen, solltest du dich an eine kleinen Verein/Organisation/Privatperson die Katzen vermittelt wenden. Erzähl dort Lailas ganze Geschichte und erkundige dich, ob es vielleicht eine soziale Katze gibt, die zu Besuch oder eine Zeit auf ,,Probe" zu euch kommen kann. So hättest du die Möglichkeit, die zweite Katze wieder zurückzugeben, falls es mit Laila nicht klappt.

War vor kurzem in einer ähnlichen Situation. Große Tierheim sind für solche ,,Experimente" nicht die besten Ansprechpartner. Bevor man dort ein Tier mitnehmen darf, ist einiges an bürokratischem Aufwand zu erledigen und es gibt keine persönlichen Ansprechpartner. Aber soweit ich es mitbekommen habe, habe einige Foris hier, gute Kontakte zu Vermittlungsstellen. Sie können dir sicher Auskunft geben. :D

Weiterhin alles gute euch Beiden! LG Nina
 
#11
Das ist eine gute Idee, jetzt soll sie sich erst mal in der Wohnung richtig eingewohnen und an mich natürlich auch :) Ich bräuchte persönlich keine zweite Katze aber wenn ich das Gefühl habe sie leidet ist ein zusätzliches Familienmitglied sicher eine gute Option :) es gibt ja sooo viele die ein Zuhause suchen. Verlieben würde ich mich sowieso sofort.. das ist ja nicht das thema :) :) es gibt kaum was schöneres für mich als nach Hause zu kommen und sie verschlafen zum Hallo sagen auf mich zugetapst kommt.
Würde gerne ein Foto anhängen bin aber wohl zu doof und krieg es nicht hin.
 
#17
Die ist ja super süß! :D:eek: Sie wirkt als, würde sie sich schon richtig wohl fühlen!

Ich verstehe einfach nicht, wie Menschen es über ihr Herz bringen, ihre Haustiere ,,wegzugeben" wenn sie ihnen lästig werden. Meine beiden Katzen, habe ähnliche Hintergründe. Aber zum Glück gibt es für manche auch ein Happy End! ;)

LG Nina
 
#18
Morgen :) sie ist super süß und hat gedacht es wär super spaßig Frauchen um 4:30 zu wecken immerhin will Madame jetzt über Bett und Kleiderschrank klettern und braucht puplikum ^^ woher hast du deine Schätze? In einem anderem Forum hab ich gelesen einem Kater geht es gesundheitlich nicht so gut.

Schönes Wochenende wünsch ich :)
 
Oben