Ca. 4 wochen alte katzenbabys ohne mutter

#1
Hallo.

Habe 3 kleine ca. 4 wochen alte katzenbabys bekommen. Hat jemand erfahrung mit der fütterung. Sie haben gestern schon nassfutter mit katzenmilch verschmischt gefressen. Meine frage aber wie oft am tag sollte man die kleinen füttern. Muss man in der nacht auch mal nach den kleinen sehen und eine mahlzeit herrichten für die drei? :)

Die kleinen wurden übrigens ohne mama gefunden und wurden ausgesetzt! Gestern als die kleinen kamen sind wir gleich zum TA der mir gott sei dank berichten konnte dass die süßen topfit sind.

Zum gewicht hab ich aber noch eine frage. Die kleinen wiegen momentan 250, 265 und 205 (!) gramm. Was sagt ihr nach eurer erfahrung?

Ist das gewicht ok, für das geschätzte alter?!

Und weiters wollte ich noch fragen wie ich mich meinen "alten" katzen gegenüber verhalten soll?! Seit die kleinen da sin faucht mich meine katze an sobald sie an meiner hand riecht und die babys riechen kann. Dann miaut sie mich wieder an und will schmusen, sobald sie wieder schnuppert faucht sie. Kann mir das jemand erklären?! Sie hat auch unsere kastrierten kater angefaucht den sie ja eigentlich schon 2 jahre kennt. Die kleinen sind zur zeit noch von meinem 2 jahre alten katzenpaar getrennt, da ich glaube dass sich mal jeder an den geruch der anderen gewöhnen soll.

Oder? :)

Danke für die hilfe
Liebe grüsse
 
#2
Guten Morgen!

Oje, so jung, so klein :(
Ist absolut sicher, daß die Mama nicht aufzutreiben ist?
Könnts ihr dort wo die Babys gefunden wurden nach der Mama suchen, eventuell Nachts mit Futter locken, Katzenfalle aufstellen?
Wo/wie wurden denn die Kleinen gefunden? Oft ists ja so, daß Leute es gut meinen und glauben Katzenbays sind verlassen, dabei ist die Mama nur scheu und zeigt sich nicht solang Menschen in der Nähe sind.

Kannst Fotos der Kleinen reinstellen, damit wir schau können ob das Alter in etwa hinkommt? Vom Gewicht her wären sie viel zu leicht für 4 Wochen, das hatten meine mit nur 1 Woche!
Demnach sind die Minis stark unterernährt.

Also Naßfutter fressens, setzen sie auch Kot ab? Wenn nicht mußt du das Baucherl und den Popsch mit einem Tuch massieren bis sie Kot absetzen, auch wenns dabei maulen, das muß sein.
Futter würd ich so oft es geht anbieten, ist tagsüber jemand da für die kleinen oder bist du in der Arbeit? Falls du voll berufstätig bist würd ich an deiner Stelle schaun daß du heut noch eine Pflegestelle die Erfahrung mit solchen Minis hat findest, damit die kleinen einen Chance haben zu überleben, ich muß gestehen, bei dem geringen gewicht hab ich da echt Sorgen daß das schief geht.

Aufzuchtsmilch nicht zu dick anrühren, sonst bekommens Verstopfung, Naßfutter möglichst hochwertiges geben, oder am besten fizzi-klein geschnittenes rohes Rindfleisch (kein faschiertes sondern selber schneiden, muß frisch sein!).

Viel Glück!

lg Christine

Automatisch zusammengefügtes Doppelpost

ps: wegen der "alten": das ist normal, daß die erstmal fauchen, haben meine auch (jetzt, nachdem die minis 9 Wochen alt sind wirds besser).
Ich würd einen feliway-Stecker besorgen, der sorgt für "Wohlfühlklima", und unter Aufsicht die Katzen zu den Minis lassen, solbald du weg mußt Tür zu.

lg Christine
 
#3
Also Durchschnittlich kommen die Kleinen mit ca. 80g - 120g auf die Welt. Es gibt auch Ausreisser mit ca. 55g, aber ich glaube nicht, dass die in der Natur überleben würden. Sie sollten in der ersten Woche das Geburtsgewicht verdoppeln, somit wären wir bei 80g auf 160g. Danach pro Woche 100g. Somit wären jetzt ab 460g optimal. Also ich würde sie auf 3 Wochen schätzen, denn vorher schauen sie dir kein Futter an. Animonda vom Feinsten Baby Patè kommt meistens ganz toll an!
 
#4
oje, die sind viel zu dünn!
was du brauchst ist katzenAUFZUCHTSmilch,
keine katzenmilch, die du im supermarkt kaufen kannst.
hast du das erstere oder das letztere?

wichtig, biete den kleinen auch eine wärmequelle an, zb.
eine wärmeflasche, auf die sie sich legen können, wenn ihnen kalt ist.
aber sie müssen es sich aussuchen können.
wo sind sie untergebracht? sind sie schon sehr mobil?
wie schaun die augen aus? alle offen und klar?
wenn sie schon selber fressen, müssten sie schon recht unterwegs sein.

wichtig: kein kontakt zu anderen katzen erstmal,
da die kleinen kaum ein immunsystem haben!
wart damit, bis sie mit 8 wochen das erste mal geimpft sind.

vielleicht schreibst die auer sabine hier ausm forum an, die ist in
deiner gegend und kann dir sicher helfen.
sie ist hier die "sabine".

futter anbieten, so oft es geht, mind. 5x am tag,
würd ich schätzen. die aufzuchtsmilch am besten
mit fencheltee anrühren statt mit wasser, der
hilft gegen verdauungsbeschwerden, die die kleinen kriegen könnten.

lg
 
#5
Oje mine, würde ehrlichgesagt auch schaun, dass ich HEUTE noch eine Pflegestelle für die Kleinen auftreibe. Es erfordert viel Erfahrung, so junge Katzenkinder aufzuziehen, denn sie sind sehr empfindlich und die Sterberate bei so kleinen Katzis in Handaufzucht ist leider recht hoch :(.
 
#6
Du kannst auch gern unsere Dani anrufen (von Kittenfriends) sie hatte schon einige Handaufzuchten u. erst vor kurzem 2 Wochen alte Katzen zum Aufziehen.

Wennst magst kann ich dir auch gern einen Link per Pn schicken.

Hat der TA sie auf das Alter geschätzt? Nach dem Gewicht nach könnten sie auch zw. 2-3 Wochen alt sein.
 
#7
Nachdem ich jetzt offenbar schon wieder eine Katze mit einer Futterunverträglichkeit habe (wobei ich noch nicht so genau herausgefunden habe, was genau sie alles nicht verträgt), wollte ich euch mal fragen, ob ihr Katzen mit Unverträglichkeiten habt? Wenn ja, was sie nicht vertragen? Und was ihr füttert (BARF, Futtermarken, etc.)?

Was ich bis jetzt sicher weiß, ist, dass die Meli keinen Fisch verträgt. Bozita aus dem Tetrapack geht auch nicht und vor einer Stunde hab ich grad mal Pfotenliebe (Geflügel) ausprobiert und das kam fast schneller wieder hinten raus, als sie es gefressen hatte Dabei hats den anderen beiden super geschmeckt und die hatten auch keinerlei Probleme damit.....

Wie lang muß man eine Futtersorte füttern, um feststellen zu können, obs vertragen wird, oder nicht, bzw. anders ausgedrückt: wie lange dauert es bei einer Katze, die aufgrund einer Unverträglichkeit ständig etwas weicheren Kot hat, bis sich die Verdauung normalisiert, wenn man dann das richtige Futter füttert?

Automatisch zusammengefügtes Doppelpost

Nachdem ich jetzt offenbar schon wieder eine Katze mit einer Futterunverträglichkeit habe (wobei ich noch nicht so genau herausgefunden habe, was genau sie alles nicht verträgt), wollte ich euch mal fragen, ob ihr Katzen mit Unverträglichkeiten habt? Wenn ja, was sie nicht vertragen? Und was ihr füttert (BARF, Futtermarken, etc.)?

Was ich bis jetzt sicher weiß, ist, dass die Meli keinen Fisch verträgt. Bozita aus dem Tetrapack geht auch nicht und vor einer Stunde hab ich grad mal Pfotenliebe (Geflügel) ausprobiert und das kam fast schneller wieder hinten raus, als sie es gefressen hatte Dabei hats den anderen beiden super geschmeckt und die hatten auch keinerlei Probleme damit.....

Wie lang muß man eine Futtersorte füttern, um feststellen zu können, obs vertragen wird, oder nicht, bzw. anders ausgedrückt: wie lange dauert es bei einer Katze, die aufgrund einer Unverträglichkeit ständig etwas weicheren Kot hat, bis sich die Verdauung normalisiert, wenn man dann das richtige Futter füttert?
 
Oben