Der Arzt sagt: 15-20kg abnehmen ..

Ally

Hauskatze
#1
.. und ich bin grad voll überfordert damit. mich hats gesundheitlich ziemlich gehabt in letzter zeit und als ich auf dem ganzen körper rote flecken bekam, da musste ich wohl oder übel zum arzt gehen. der hat mir dann blut abgenommen und eine pilzinfektion diagnostiziert. ich habe medikamente bekommen bzw. eine überweisung zur hautärztin, wenn es nach zwei wochen so nicht besser werden würde. hat ganz gut geklappt, nur mehr ein paar leichte flecken sind übrig. ich wurde eine woche krank geschrieben, um mich mal entspannen zu können. der arzt hätte auch gemeint, dass er mich auch länger krank schreiben würde, aber das wollte ich nicht. bin kein krankenstand-typ. aber mir war klar, dass ich was ändern muss, wenn ich nicht in der klappse oder wie mein papa tot durch herzinfarkt enden möchte.

eine woche später bin ich dann nochmal hin, zur befundbesprechung. meine leberwerte sind so schlecht, als würde ich "saufen", obwohl ich keinen tropfen alkohol trinke. musste eine sonographie machen lassen, das organ selbst ist aber in ordnung.

und ansonsten: cholesterin und zucker erhöht. arzt hat sich meinen BMI ausgerechnet und festgestellt, dass ich mindestes 15kg, besser noch 20kg abnehmen muss, weil ich sonst wirklich ernsthaft meine gesundheit gefährde - und wer möchte das schon? er hat selbst gesagt, dass man mir den hohen BMI nicht ansieht, aber es muss sein.

auf meine frage, ob er mir denn tipps zum abnehmen geben könnte, meinte er (das übliche): low carb, kein künstlich zugesetzter zucker, viel eiweiß, bewegung und zudem auch noch auf den grundumsatz achten. denn man kann so gesund essen wie man will, wenn man wieder seinen grundumsatz überschreitet, nimmt man erst recht nicht ab. mein problem ist nicht die ernährung an sich - wenn ich daheim bin, esse ich gesund und "diszipliniert", aber ohne dass ich mich kasteien muss. aber wehe, ich bin in der arbeit. dann gibts kuchen, schokolade (oft werden wir auch von unseren jugendlichen beschenkt), eis etc. und ich kann einfach nicht nein sagen :cry: oder das zwischendurch-essen. das kann ich auch besonders gut. vor allem an sehr langen, stressigen tagen.

ich bin sehr dankbar, dass mein freund so gern kocht und mich da jetzt toll unterstützt. wir lassen uns gemeinsam leckere gerichte einfallen (manche sind nicht so lecker) und ein kilo ist schon weg - ein anfang, aber ein tropfen auf dem heißen stein. diese maße an gewicht deprimiert mich sehr - und sportlich bin ich auch nicht. habe mir jetzt von konrads mama das trampolin ausgeborgt, das macht zwar halbwegs spaß, verbrennt aber in summe auch wenig kalorien.

wart ihr auch schon mal in so einer situation? wie habt ihr euch zum sport motivieren können? für welche ernährungsphilosophie habt ihr euch entschieden? und habt ihr dadurch auch euer "leben" geändert?

da werde ich nicht drum herumkommen .. 45-50h arbeiten pro woche und voll studieren geht einfach nicht länger, ich muss da noch einen weg finden, alles unter einen hut zu bringen. und wenn man die meisten tage der woche rund um 20:00 heimkommt, freut einen halt auch nicht mehr viel. naja. ich musste mich jetzt mal auskotzen - helfen kann mir in dem sinn ja leider eh niemand ;) aber vielleicht erfahrungen teilen?
 
#2
wenn schon dein zuckerwert erhöht ist,heisst es die bremse ziehen+das wirklich flott
wie hoch ist er denn+wie hoch der langzeitwert?

mit lowcarb hab ich von 64 auf wieder 50kg abgenommen,in ca 8 wochen
und als ich meine befunde bekam,war eines der ersten dinge einen hometrainer zu kaufen
in beidem bin ich konsequent-sehr konsequent
dabei stricke ich und höre ein hörbuch
mir fehlt was,wenn ich das nicht tu

gutes gelingen
 

Ally

Hauskatze
#3
der langzeitwert ist "noch" in ordnung, aber der tageszucker ist erhöht - und der langzeitwert wird irgendwann auch zu hoch sein, wenn ich (wie du sagst) nicht auf die bremse steige. die werte habe ich nicht auswendig im kopf. dramatisch ist es anscheinend nicht, aber zeit etwas zu ändern in jedem fall! ich wiege aktuell (gestern gewogen) 89,7kg und jeder sagt, dass man es mir nicht ansieht - aber das hilft mir auch nix. also ich muss auf 75-70kg runter.

wir haben einen hometrainer zuhause, aber ich hasse das teil. da schwinge ich mich lieber aufs echte rad. aber wir sind am überlegen, ob wir den hometrainer nicht verkaufen und stattdessen einen crosstrainer anschaffen, den mochte ich früher zu fitnesscenter-zeiten sehr gern. ich gehe sehr viel zu fuß, jeden tag in die arbeit und wieder heim (gesamt etwa 40min.), aber zum abnehmen reicht das halt nicht.
 
#4
noch in ordnung ist eh fein,aber das kann sehr schnell gehen
ich gehe auch gerne radfahren-klar,aber das ist ja wetter/jahreszeit und zeit-abhängig
was immer du machst,die konsequenz ist eben das wichtigste
und der verzicht -massive einschränkung von KH
es gibt urviele rezepte mit wenig kohlehyraten,auch süsskram
tu bissi stöbern,du findest vieles das sich nicht als "verzicht" anhört+auch wunderbar schmeckt

viel erfolg
und google mal nach "logi"
 
#5
Es hilft alles nichts, aber wer zu Übergewicht neigt, muss Süßkram weglassen, sonst ist Diabetes vorprogrammiert.
Gönne dir ein kleines Stück Süßes pro Tag gegen den Süßjap und gut ist. Diäten bringen außer den Jojo-Effekt nachher gar nichts. Ernährung umstellen auf mehr Gemüse, Salat, Fleisch, Fisch und weniger Kohlehydrate.
Bewegung muss Spaß machen, sonst hat man 1000 Ausreden um sich davor zu drücken. Ich habe Crosstrainer und Ergometer unbenutzt stehen.
Dafür schwimme ich jeden Tag mindestens eine halbe Stunde. Habe so mein Gewicht von 70 - 72 kg gut im Griff. Wenns mal drüber geht, lasse ich das Abendessen weg.
 
#6
meine leberwerte sind so schlecht, als würde ich "saufen", obwohl ich keinen tropfen alkohol trinke.
Hast du deinen B12 Wert checken lassen? Mach das unbedingt, besonders falls du die Pille nimmst (die kann die B12 Aufnahme hemmen).

Ansonsten habe ich nur einen generellen Tipp für dich: Setze dir kleine Ziele, die du einfach erreichen kannst. Sieh nicht die 15-20kg sondern setze dir erstmal 2 oder 5 als Ziel! Oder 1-2 pro Woche. Wirst sehen, so macht es mehr Spaß und die Zeit vergeht viel schneller :)
 

Ally

Hauskatze
#7
Hast du deinen B12 Wert checken lassen? Mach das unbedingt, besonders falls du die Pille nimmst (die kann die B12 Aufnahme hemmen).

Ansonsten habe ich nur einen generellen Tipp für dich: Setze dir kleine Ziele, die du einfach erreichen kannst. Sieh nicht die 15-20kg sondern setze dir erstmal 2 oder 5 als Ziel! Oder 1-2 pro Woche. Wirst sehen, so macht es mehr Spaß und die Zeit vergeht viel schneller :)
ja sabine, das hat der arzt extra gecheckt. und das mit den kleinen zielen mache ich .. bis nach meinem urlaub will ich auf 84,9 herunten sein :D

Automatisch zusammengeführtes Posting

Es hilft alles nichts, aber wer zu Übergewicht neigt, muss Süßkram weglassen, sonst ist Diabetes vorprogrammiert.
Gönne dir ein kleines Stück Süßes pro Tag gegen den Süßjap und gut ist. Diäten bringen außer den Jojo-Effekt nachher gar nichts. Ernährung umstellen auf mehr Gemüse, Salat, Fleisch, Fisch und weniger Kohlehydrate.
Bewegung muss Spaß machen, sonst hat man 1000 Ausreden um sich davor zu drücken. Ich habe Crosstrainer und Ergometer unbenutzt stehen.
Dafür schwimme ich jeden Tag mindestens eine halbe Stunde. Habe so mein Gewicht von 70 - 72 kg gut im Griff. Wenns mal drüber geht, lasse ich das Abendessen weg.
wie gesagt, die ernährung ist bei mir grundsätzlich schon gut - gerade, weil konrad auch so drauf schaut und sehr ernährungsbewusst isst, eben low carb. und schwimmen würde ich liebend gerne - aber da habe ich die möglichkeiten nicht. unser städtisches schwimmbad wurde abgerissen und wird erneuert. und jedes mal wegen einer stunde schwimmen fahre ich halt auch nicht in die therme und gebe unmengen an geld aus. leider bin ich auch (und das ist keine ausrede ;) ) wegen meiner chronischen knieknorpelentzündung und kaputten 4. und 5. lendenwirbel sportlich auch eingeschränkt. aber ich gebe mir echt mühe, etwas zu finden, was passt. da muss ich auch noch ein bißchen ausprobieren.

und eigentlich neige ich nicht zu süßkram, das habe ich erst seit der krassen doppelbelastung, seit es mir psychisch einfach recht schlecht geht. da vernachlässige ich dann auch meinen körper.

Automatisch zusammengeführtes Posting

noch in ordnung ist eh fein,aber das kann sehr schnell gehen
ich gehe auch gerne radfahren-klar,aber das ist ja wetter/jahreszeit und zeit-abhängig
was immer du machst,die konsequenz ist eben das wichtigste
und der verzicht -massive einschränkung von KH
es gibt urviele rezepte mit wenig kohlehyraten,auch süsskram
tu bissi stöbern,du findest vieles das sich nicht als "verzicht" anhört+auch wunderbar schmeckt

viel erfolg
und google mal nach "logi"
nach logi habe ich schon mal gegessen, da habe ich auch kochbücher zuhause. und benny (weiß nicht, ob den jemand kennt), http://abnehmtricks-und-abnehmtipps.de/abnehmen-ohne-hunger daugt mir auch ..
 

Ally

Hauskatze
#9
bedauerlicherweise kann das auch sportlichen,schlanken,nix süsses mögenden passieren
*seufz*
aber natürlich mit jedem risikopunkt auf der liste steigt die wahrscheinlichkeit
und bei mir ist da definitiv eine vorbelastung da. mein papa ist mit 53 an einem herzinfarkt gestorben. er hatte diabetes typ 2, auch bedingt durch starkes übergewicht. ich war zwar nie "von natur aus" übergewichtig, sondern bei mir kam das erst im erwachsenenalter. gescheiterte, "traumatische" beziehung --> schutzpanzer anfressen. hatte ja schon mal knapp 100kg, da darf ich eh nicht dran denken. aber ich werde das jetzt schaffen und in den griff bekommen und ich werde gesund alt werden :chakka:
 
#10
na prack bei der vorbelastung nochdazu,solltest du dich schleunigst von torte+co trennen

du kannst ja selber testen
BZ vor nem stück torte
und dann alle 20-30 minuten testen
denke,das törtchen wird dann gleich weniger gut munden

es gibt zuckerfreie schoki für den süsshunger
zuckerfreies wassereis
auch stevia eis beim spar
birkenzucker wird nicht verstoffwechselt,kann man gut auch süsses zaubern
 
#11
aber genau das IST ja mein problem .. wir kochen schon mit erythrit und schauen auf low carb ernährung. das ist nicht das problem. mein problem ist die psyche, die mich zugreifen lässt, wenn kekse oder schoko am tisch stehen (eben hauptsächlich in der arbeit). da muss ich ansetzen. glaube ich :gruebel: wie gesagt, ich bin überfordert. torten und kuchen mag ich gott sei dank nicht, außer omas apfelstrudel, da habe ich kein problem mit verzicht :D und ich fühle mich halt auch nicht wie eine tonne und schaue auch nicht so aus. also es ist nicht so, dass ich in den spiegel schaue und denke: verdammt, ich bin fett. werde mal ein foto uploaden.

Automatisch zusammengeführtes Posting

auf die schnelle von unserer fotowand abfotografiert:

 
#12
ich bezog mich auf dein erstes posting

aber wehe, ich bin in der arbeit. dann gibts kuchen, schokolade (oft werden wir auch von unseren jugendlichen beschenkt), eis etc. und ich kann einfach nicht nein sagen :cry: oder das zwischendurch-essen. das kann ich auch besonders gut. vor allem an sehr langen, stressigen tagen.

denke wenn du zuhause "brav"bist,schaffst du es in der arbeit auch-ganz sicher
bedenke wenn du eh schon low-carb isst zuhause
trotzdem deine zuckerwerte *ürgs* sind............

alles gute dir und viel erfolg

 
#13
ich hab am 19.Nov 2016 zu rauchen aufgehört und natürlich mit naschen ausgeglichten (was mich früher nicht interessiert hat, bin kein Süsstyp) und hab fünf Kilo zugelegt.
Mag nicht so viel sein wie bei dir, mags aber trotzdem nicht, und bins auch nicht gewohnt.

Zur Bewegung ist meine klare Empfehlung: mach dir den Hometrainer schöner, denn den hast du immer bei der Hand. Gruppenwalking ist schön und sinnvoll, aber normalerweise nur einmal die Woche. Wie Marion aber schon sagt, Kontinuität ist das wichtigste. Ich nehm das Tablet mit auf den Hometrainer, und spiel bei alle installierten Spielen alle Leben weg :D da komm ich schon auf eine Stunde, und wenn ich nur a halbe Stunde Zeit hab, bin ich richtig anzipft, daß ich jetzt aufhören muss.
Und was ich speziell Sonntags gerne mache: die Wii fit. Es ist lustig zig verschiedene, kleine Einheiten zu machen und ist lockere Bewegung.
 
#14
Hallo

Manchmal musst gar nicht wahnsinnig viel ändern um viel zu bewirken.

Treppensteigen kann viel für die Senkung Zuckerwerte helfen.
Ohne gleich 5km täglich joggen zu gehen, kann konsequentes Benutzen von Treppen viel helfen.

Möglichst viel zu Fuss gehen hilft immer.

Hometrainer der ultimative Tipp, sofern er genutzt wird ;-)
Mir geht nie der Bruder einer Freundin aus dem Kopf. Der hat mit Freunden gewettet, wer am meisten abnehmen kann.
Ihr Bruder kaufte sich einen Hometrainer und stellte ihn vor den Fernseher, wenn er lief, trampelte er. Nach drei Monaten waren gut 20kg weg...
Wie auch immer er gewann den Preis, den sich die Freunde zusammen gekauft hatten: Einen grossen Flachbildschirm.

Zucker:
Ganz allgemein, lies die Inhaltsstoffe der Nahrungsmittel
Mein Onkel ist Diabetiker und riet mir einmal das Kleingedruckte zu lesen, es sei der helle Wahnsinn, wo überall Zucker sei.
Fand Zucker, wo ich ihn nicht erwartet hätte, weil ich nie welchen reingetan hätte: eingemachtes Gemüse, Senf, Randensalat, in Salatsaucen, Fertigsaucen, Gemüsepulver, vegetarische Brotaufstriche, Marinaden...


Keine Ahnung, was du trinkst.
Mit selber gekochtem Tee (ohne Zucker) und Wasser sparst viele Kalorien.

Deine Vorliebe für Süsses musst du nicht 100% unterbinden.
Unterbinde aber die Menge oder suche Alternativen und sorge, dass beim Genuss nie unter Stress stehst.
Du kannst dir einen besonderen Tag in der Woche einführen, wo Süsses erlaubt ist. Führe dir einen persönlichen Lördagsgodis ein. Akzeptiere z.B. nur Mittwochs das Gereichte in winzigen Mengen. Oder nimm das Angebotene und verschenke es weiter.

Die Freundin einer Mutter war Kettenraucherin und sie senkte ihren Konsum drastisch ein, indem sie sich keine Zigaretten mehr unter Stress zugestand. Die Zigarette musste zu einem "Genuss" werden. Da waren es plötzlich drei pro Tag.
Analog kann es mit Süssigkeiten gehen.
Zelebriere die Süssigkeit. Kein Stress, nur der Cupcake steht im Zentrum. Setz dich hin. Sieh ihn dir an. Schiesse ein Foto der Perfektion. Probier mit dem Finger das Häubchen. Nimm ein Taschentuch und entferne das Häubchen und den Zuckerschmetterling und wirf das Zeug in den nächsten Eimer und geniesse den Rest.


Schokolade:
Nimm Bitterschokolade anstatt Milchschokolade. Schau auf den Fettanteil, nicht bei jeder Schoko der gleiche Anteil.

Keine fertig Kakaogetränke
Wenn, dann koche dir deinen Kakao zu Hause selber.


Zwischendurch essen
Kommt darauf an, was du isst.
Knabbere Möhren oder Stangensellerie oder Paprika oder Äpfel. Leiten Stress gut ab. Schneide sie ihn zahnfreundliche Stücke in eine Box und fertig.

Schau aufs Fett und die Öle
Nicht jedes Fett oder Öl ist zwangsläufig, in Massen gegessen, ungesund.
Schau dich um, was du benutzt. Ändere gegebenenfalls was zu Hause. Lass was weg, ergänze die Palette um Leinöl oder Nussöl oder Rapsöl.
Worüber du keine Kontrolle hast oder nicht weisst, was drin ist: Finger weg, bzw. iss nur ganz wenig.

So unglaublich es klingt, Nüssen können helfen das Cholesterin zu senken.
Paranuss z.B.
Meine Cousine treibt Sport drei Mal die Woche und am Wochenende. Kein Übergewicht. Aber ein Cholesterinwert, der mit ihrer Ernährungs- und Lebensweise nicht im Einklang steht.
Paranuss isst sie inzwischen regelmässig einmal in der Woche ein paar Stück und für sie wirkt es wie ein Medikament. Ihr Wert rutschte in den Normalbereich.

Grundsätzlich nehmen wir nicht nur zu viele Fette und Öle zu uns, sondern auch die falschen.
Nüsse sind in der Ernährung unverzichtbar, nur isst man von denen tendenziell zu wenig.
Erdnuss zählt nicht und gesalzene Nüsse auch nicht.


Low Carb

Kommt auf deinen Darm drauf an, wie dein Körper mit den Kohlenhydraten umgeht.

Bei Brot:
Gibt Leute, da schiessen die Werte bei Vollkornprodukten in die Höhe, bei Weissmehl nicht. Dann die quasi Pechvögel, wo beides ungünstig ist. Andere kriegen Magenbrennen, andere nicht.
Da musst experimentieren und rausfinden, welches Brot für dich gut tut und entsprechend darauf achten.


Abwechslung, so viel es geht:
Kohlenhydrate, da hast bekanntlich eine grosse Palette von Weizenmehlprodukten.
Aber die Auswahl an Getreide und Alternativen ist breit.

Kartoffeln; roter, schwarzer, brauner Reis; Mais, Hirse, Quinoa, Amaranth,...
Kannst ja die Süssigkeiten danach richten. Hast noch kein Weizenmehl gegessen und an dem Tag nicht vor, darfst ein kleines Kuchenstück probieren.
Oder halte eine Gabel in der Handtasche und koste bei einer Kollegin einen Bissen.
So kannst in einer Kleinstportion probieren ohne gleich ein Kinderherz zu brechen.


Pürierte Nahrung
Esse so viele Suppen (Natürlich nicht Steinpilzcremesuppe) wie du nur kannst.

Kauen und Ruhe beim Essen
Verdauungsenzyme sind die halbe Miete. Je länger du kaust, desto mehr Enzyme finden den Weg in den Magen.
Nimm dir Zeit fürs Essen. Je länger je besser und keine Ablenkung.

Kenne einige Familien, da wird kein Telefon abgenommen während des Essens.
Gibt dabei unterschiedliche Formen: Essen ohne Reden und Essen mit Reden.
Bei den Anhängern des stillschweigenden Essens höre ich als Argument: Beim Essen kann Stress abfallen und wenn geplaudert wird, wird mehr gegessen.
Als Gast mag es gewöhnungsbedürftig sein, dass nach dem Schöpfen eine schweigende Stille eintritt...


Vitamine, Mineralstoffe
Bei Frauen hat es typische Mängel, überprüfe die Werte und achte in der Ernährung drauf.
Niacin z.Bl ist für den Stoffwechsel wichtig. Ist in Nüssen vorhanden.

Eine Diät / Ernährungsumstellung und viel Sport hilft nicht sonderlich viel, wenn dem Körper das Essentielle fehlt um effizient Stoffe ab- bzw. aufzubauen.


Nachtrag:
Den Kindergärtnern und Schülern ist es bei uns in der Gemeinde verboten Süsses (inkl. Getränke) in die Schule zu nehmen und zu konsumieren.
Gibt eine Liste, was erlaubt ist und was nicht.
Da werden obligatorische und freiwillige Kurse für Schüler und Eltern veranstaltet, wie man den Kindern einen gesunden Lunch zusammenstellt.
Ausnahme sind Geburtstagskuchen für die Klasse.

Angesichts der Problematik einer ungesunden, bzw. einseitigen Ernährung, kannst ja versuchen in diese Richtung was zu bewirken.
Da könntest vorschlagen anstatt Eiscreme, soll Sorbet mitgebracht werden.
Oder anstatt Kuchen: Sandwiches oder Salate.


Für die Psyche:

- Dich nicht unter Stress setzen, vor allem nicht beim Essen und Stress allgemein reduzieren.

- Nimm dir Zeit fürs Essen und trinken. Musst sitzen und Ruhe haben. Dich darauf konzentrieren und kein Multitasking daraus machen.

- Vor einem Spiegel essen. Das schlechte Gewissen meldet sich und aus psychologischer Sicht eine effektive Methode um sich selbst auf die Finger zu schauen.
Da kannst bei Süssigkeiten versuchen, dich sofort Richtung ein Fenster zu drehen oder einen Bildschirm. Und schon vergeht die Lust.

- Wie ein Habicht auf die Menge achten. Ein Magen ist etwa faustgross angesichts dessen den Teller füllen.

- Kleine Teller benutzen.

- Dir etwas vor dem geistigen Auge vorstellen, was für dich positiv ist. Wird dir ein Kuchen gereicht, lehne ab und denk an etwas anderes, was dich glücklich macht oder wozu du Lust hast.
 
Zuletzt bearbeitet:
#15
Aber die Auswahl an Getreide und Alternativen ist breit.
Kartoffeln; roter, schwarzer, brauner Reis; Mais, Hirse, Quinoa, Amaranth,...

->

das allerdings enthält viele KH,und diese werden im körper zu zucker verwandelt
gerade getreide getreideprodukte
sind zum abnehmen bei eh schon erhöhtem BZ nicht wirklich zu empfehlen


Gibt Leute, da schiessen die Werte bei Vollkornprodukten in die Höhe, bei Weissmehl nicht

->
bei weissmehl ist die spitze höher und kürzer
bei den üblichen messzeiten sind dann die werte wieder unten und man mutmasst dass der BZ eh fein war
bei VK brot ist die kurve flacher,aber länger andauernder,weil es weniger schnell vom körper resorbiert wird


was bei einigen ganz gut zu funktionieren scheint
ich könnte das allerdings nicht
ist das intermittierende fasten
also einen tag essen,den nächsten nicht
dazu ess ich viel zu gerne
mein mann hat das letztes jahr gemacht,hat,als er konsequent war fein abgenommen und gut was an bauchumfang abgenommen
leider kam dann eine stressphase auf ihn zu,da kamen immer mehr ausnahmen zusammen
konsequenz ist nicht seine stärke

aber jeder muss eben das herausfinden was für ihn selber lebbar ist,akzeptabel ohne lebensqualitätsverlust

14kg unterschied-64->50


 
#16
vieles, was beschrieben wurde, setze ich schon um .. mir gehts auch nicht um kuchen, ja oder nein. wenn ich die ernährung im griff habe, dann darf zum geb. schon mal ein stück sein, aber es sollte eben eine ausnahme und damit etwas besodneres sein. so denke ich es mir. aber ich habe eben wie gesagt schon viel umgesetzt. trinke keine limos mehr, auch keine "zero"-produkte. ich trinke wasser, ab und an mit zitrone drin oder minzeblättern für den geschmack und in der arbeit komme ich auf drei liter tee (ungesüßt). da stell ich mir in der früh die erste kanne hin und bis ich abends heimgehe, ist die dritte kanne weg. das klappt gut.

weizen vertrage ich nicht und alle getreideprodukte, die weizenähnlich sind, auch nicht. aber das weiß ich schon lange und daran halte ich mich auch ohne probleme. kartoffeln und reis stehen schon lange nicht mehr auf dem plan, ich ersetzte reis mit konjak-reis. meistens, wenn ich sowas mache wie gefüllte paprika oder so. ich experimentiere .. also ich bin mir 1000% sicher, dass ich einen guten weg für mich finde und ihr habt mir auch noch wertvolle hinweise geliefert - humpel, die wii hab ich auch daheim, werde ich tatsächlich heute wieder aktivieren, da hab ich jetzt richtig lust drauf :giggle:

marion, wahnsinn! die fotos sind super. möchte auch mal so vorher-nachher-fotos :D kann mir ja gar nicht vorstellen, wie mein körper ausschaut, wenn ich wieder schlank bin.

heute hatte ich zum frühstück eine topfencreme mit himbeeren, mittags einen "big mac salat" :D und abends gibts (schatz kocht) wahrscheinlich gnocci aus kürbis mit einer geheimen beilage :giggle:

ich bin auch schon viel motivierte als direkt nach der "diagnose" :dankeschild: euch!
 
#17
hast eh schon viel umgesetzt-klasse
:tanz:
wenn du ein ziel-ein definiertes-nämlich deine gesundheit-hast
kannst du deinen "schweinehund" sehr leicht besiegen
wünsche dir wirklich viel erfolg


zu den fotos -ich hatte immer 45-50kg erst durch den diabetes der unbemerkt blieb
hab ich jedes jahr so zizerlweise bissi zugenommen
war auch immer sportlich,immer in bewgung auch im job,und süsskram wollte ich nie,nichtmal als kind
aber der papa hat mir die veranlagung mitgegeben.............
 
#18
Alina, ich finde nicht, dass du auf dem Foto übergewichtig ausschaust , muss ja net jede ein Hungerhaken sein.

Wenn du dich gesund ernährst, zum Durstlöschen Wasser trinkst und keine Cola u.ä. Zeugs, und dich mit Süßkram zurück hältst, also nur ein kleines Stück pro Tag, dann wirds schon passen.
 
#19
hast eh schon viel umgesetzt-klasse
:tanz:
wenn du ein ziel-ein definiertes-nämlich deine gesundheit-hast
kannst du deinen "schweinehund" sehr leicht besiegen
wünsche dir wirklich viel erfolg


zu den fotos -ich hatte immer 45-50kg erst durch den diabetes der unbemerkt blieb
hab ich jedes jahr so zizerlweise bissi zugenommen
war auch immer sportlich,immer in bewgung auch im job,und süsskram wollte ich nie,nichtmal als kind
aber der papa hat mir die veranlagung mitgegeben.............
danke, marion :knuddel: ja, diese papas immer mit ihren veranlagungen :wirr: das is echt bei vielen menschen so.

Automatisch zusammengeführtes Posting

Alina, ich finde nicht, dass du auf dem Foto übergewichtig ausschaust , muss ja net jede ein Hungerhaken sein.

Wenn du dich gesund ernährst, zum Durstlöschen Wasser trinkst und keine Cola u.ä. Zeugs, und dich mit Süßkram zurück hältst, also nur ein kleines Stück pro Tag, dann wirds schon passen.
drum fragt sich jeder, wo das gewicht steckt bei mir. aber fakt ist, es ist da .. und im sinne meiner gesundheit werde ich es bekämpfen :chakka:

just dance auf der playstation muss ich jetzt auch mal ausprobieren, das hat mir eine freundin empfohlen :)
 
#20
Hallo Marion, schön dich wieder hier zu lesen.


Wahrscheinlich hab ich mich nicht präzise genug ausgedrückt zu Kohlehydratquellen wie Getreide, Kartoffel, Reis, Mais etc.

Abgesehen davon, die Menge deutlich zu reduzieren, kann eine Abwechslung untereinander helfen.

Es soll nicht jeden Tag oder Tag für Tag nur Weizen zu sich genommen werden.

Suboptimal:
Kaisersemmel mit Schinken zum Frühstück
Teigwaren an Tomatensauce und Salat
Bulgursalat mit Gurken und Feta

Besser:
Haferflocken mit Früchten zum Frühstück.
Polenta als Beilage zum Mittagessen
Kartoffelsuppe am Abend

Wie immer, kann alles optimiert werden. Anstatt Kartoffelsuppe eine Möhren-Tomatensuppe. Anstatt Polenta ein Linseneintopf.
Oder die drei Kohlenhydrate mit zwei Tagen Abstand dazwischen.

Und Kohlenhydrate untereinander Muffin vs Knäckebrot, da gewinnt haushoch nicht der Muffin, sei er noch aus Vollkornmehl.



Essrhythmus

Auch hier ist ein gewisses Mass an Experimentierfreude angesagt, worauf steht der eigene Stoffwechsel bzw. was packt er, was beliebt ihm (nicht).

Ein Kollege isst zwei Mahlzeiten, das Abendessen lässt er aus, da er ab 16.00 keine Speisen mehr zu sich nimmt.
Hab es selber in den Ferien versucht und mir bleibt es ein Rätsel, wie der um elf Uhr ins Bett gehen kann, ohne dass sein Magen ihm am Einschlafen hindert zumal er sportlich einiges unternimmt.

Ally
Tue das, was dir gut tut. In dem Rhythmus, der dir passt.
Wenn du lieber mehrere kleinere Mahlzeiten oder drei grösseren mit Zwischenverpflegung oder ohne vorziehst, dann tu es. Hauptsache viel Gemüse dabei.

Gemüse
Mit Kohlarten bist nie falsch beraten, nicht nur wenn es ums Abnehmen geht.


Fleischverzicht
Las kürzlich einen Artikel, dass wenn man viel Gewicht verlieren will, der vollständige Verzicht auf Fleisch zu einer schnelleren Gewichtsreduktion führt als mit Fleisch.
Ist nicht der, den ich gelesen habe, die Aussage ist die gleiche:
http://www.focus.de/gesundheit/ernaehrung/news/gemuese-diaet_aid_119339.html


Allein, dass du dich mehr bewegst und gesünder isst, mehr Gemüse, weniger Süsses, wird helfen.

Ev. kannst dir ein Zuckermessgerät zulegen und schauen, wie deine Werte sind.

Genügend Schlaf nicht vergessen, bei so viel Sport :)

Das schaffst du!
 
Oben