Eiweissfrei füttern?

#1
Hallo, meine Katzen haben leider in letzter Zeit ziemlich mit Durchfall zu kämpfen.
Lt. der Kotprobe haben sie Bakterien, die mit Antibiotika behandelt wurden.... Meine TÄ hat mir empfohlen, einmal die Woche eiweissfrei zu füttern, aber ich hab keine Idee, was ich meinen Mietzen da geben könnte, was sie auch fressen?
Reis oder Nudeln schauen sie nämlich so gut wie gar nicht an :(
Wäre für eure Tipps sehr dankbar!
LG
 
#2
Das erste, das ich machen würde, wäre den TA zu wechseln :)

Sorry, aber was es bringen, eiweissfrei zu füttern.

Die Katze holt sich ihre Energie aus Eiweiß und nicht aus Kohlehydraten.

Ich würde untersuchen wo der Durchfall herkommt.
Evtl Giardien?
Was kam beim kotprofil raus?
Wurde der Kot über 3 Tage gesammelt, bevor er untersucht wurde ?
 
#3
einen reinen Fleischfresser proteinlos füttern zu wollen ist schon echt ein Witz. Das ist für den Darm der Katze eine große Belastung und echt nicht sinnvoll.

ich würde genau das Gegenteil raten: eine Woche nur gekochtes Hühnerfleisch, das hilft in sehr vielen Fällen dss der Durchfall abklingt.
Nach Antibiotika muss die Darmflora wieder aufgebaut werden, da gibt es verschiedene Möglichkeiten, entweder Enteroferment (womit ich nur beste Erfahrungen habe, es gibt aber auch Katzen die das nicht vertragen), oder beneback Darmregulans, oder Dr. Wolz Darmbakterien...gibt vieles was da helfen könnte.

Mit wurde einmal das selbe geraten, da bei einer meiner Katzen Durchfallerreger festgestellt wurden die nicht behandelt werden können.
Da hieß es vom Labor und der Tierärztin auch: proteinarm füttern, also Nierendiätfutter...
da ich weiß dass die Katze immer dann Probleme hatte wenn ich was anderes außer Fleisch geb hab ich mich dann entschieden genau das gegenteil zu machen und auf reine Rohfleischfüterung umzusteigen, dazu eine eit lang Enteroferment, und es wurde täglich besser. Nächstes Kotprofil war dann ok ;)

lg Christine
 
#4
Da wäre nur dann sinnvoll, wenn es Clostridien wären (glaub ich, aber nagelt mich jetzt ned fest), die kann man mit einer Kohlehydratekur aushungern und die sind manchmal anders nicht richtig in Griff zu kriegen.

Marie hat das bei den Barbaren machen müssen vor zwei Jahren, drei Tage Kartoffeln und weg waren die Dinger.
 
#5
Grundsätzlich stimme ich meinen Vorposterinnen zu - allerdings gibt es Bakterien, die sich sehr wohl durch Eiweiss vermehren (Marie weiss da Bescheid, was ich mich erinnern kann ;) )- wichtig wäre es daher zu wissen um welche Bakterien es sich handelt!!! (btw... eiweissfreie Ernährung bringt eine Katze in relativ kurzer Zeit um - daher geht wenn dann nur kurzfristig eiweissarm!)
 
#6
Clostridien haben wir zB mit Barf (also genau das Gegenteil von eiweißfrei) in den Griff bekommen. Geht aber angeblich auch gut mit billigem/schlechten (Rohprotein <10% und Rohfett <5%) Nassfutter.

Lg.
 
#8
Clostridien haben wir zB mit Barf (also genau das Gegenteil von eiweißfrei) in den Griff bekommen. Geht aber angeblich auch gut mit billigem/schlechten (Rohprotein <10% und Rohfett <5%) Nassfutter.

Lg.
Hallo zusammen!

Bin leider erst jetzt zum Antworten gekommen. :(

Natürlich habe ich die Kotproben über mehrere Tage gesammelt und dann abgegeben.... Rausgekommen sind Clostridien und noch etwas anderes, dass weiß ich aber leider nicht mehr, wie das heißt. :( Der Tierarzt meinte, die Clostridien können hartnäckig sein und deshalb sollte man zumindest einen Tag in der Woche eiweissfrei füttern - sie hat mir vorgeschlagen Reis mit Hendlsaft zu füttern, aber dass schauen sie gar nicht an. :(

@pinselchen: Hast du einen Tipp für ein Futter?

Oder habt ihr Generell Tipps wie ich da weiter vorgehen soll? Muss morgen in Ruhe mit meinem Tierarzt besprechen, hatte heute leider nicht viel Zeit dafür :(

LG

Automatisch zusammengeführtes Posting

Da wäre nur dann sinnvoll, wenn es Clostridien wären (glaub ich, aber nagelt mich jetzt ned fest), die kann man mit einer Kohlehydratekur aushungern und die sind manchmal anders nicht richtig in Griff zu kriegen.

Marie hat das bei den Barbaren machen müssen vor zwei Jahren, drei Tage Kartoffeln und weg waren die Dinger.
Kartoffeln?? :gruebel: Das hab ich noch nie gehört :) Und das Fressen die Katzen?
 
#11
naja, die Barbaren fressen eigentlich alles was man ihnen hinhält...

Meine eigenen (wir hatten ja auch Clostridien) haben verweigert, und mich angesehen als ob ich spinn....
 
#12
Hier gingen auch weder Kartoffeln noch sonst irgendwas nicht fleischiges. Aber wie gesagt, Barf hat geholfen und das innerhalb von wenigen Wochen.

Wobei ich mir denke, dass Gigs Darmflora einfach nur einen kleinen Stups in die richtige Richtung gebraucht hat und der Befall nicht mehr so schlimm war. Katzen haben ja so oder so Clostridien im Darm, zu viele dürfens halt nicht werden. Vielleicht siehst du dich wirklich nach protein- und fettarmen Futter um? Dazu könntest du zB noch Heilerde geben, die bindet Bakterien und entfernt sie so aus der Darmflora.

Lg.
 
Oben