• Update 2021: Registrierungen im Forum sind nun wieder möglich und alle Funktionen nutzbar! Viel Spaß!

    Wir suchen neue Werbepartner für unser Forum. Bei Interesse bitte unter office@katzenforum.at melden.

Erfahrungsberichte Scottish Fold

Hallo liebe Community, ich versuche mich sehr kurz zu halten: wir haben im Winter vergangenen Jahres eigentlich einen kleinen süßen BKH Kater von einem leider nicht sehr seriösen Züchter zu uns nach Hause geholt. Wie sich leider im Laufe der Zeit herausgestellt hat, ist unser BKH Kater ein Mix mit einem Scottish Fold - wir haben ihn bereits Gensequenzieren lassen - dabei kam heraus, dass unser Maxi dieses Defektgen auf beiden Allelen hat. Wir sind sehr besorgt um unseren kleinen Liebling und haben nach der Diagnose sofort mit Alavis begonnen. Leider hat sich sein Gangbild in den letzten 2 - 3 Wochen relativ schnell verschlechtert, sodass wir ihn zusätzlich mit CBD Kapseln versorgen. Wir möchten ihn nicht leiden lassen, jedoch sind wir uns nicht sicher, ob er wirklich Schmerzen hat oder ob er "nur" merkt, dass etwas nicht ganz stimmt bei ihm. Daher ist meine Frage, ob sich jemand mit diesem Thema Scottish Fold auskennt und mir eventuell Medikamente zur Schmerzlinderung oder Ähnliches hat und Tipps für uns hat. Vielen Dank schon mal im Voraus!
 

marion die aus wien

Administrator
Mitarbeiter
servus
das tut mir aber sehr leid für euren buben

muss dir aber leider sagen, dass dieses forum leider sehr tot ist,und du hier wahrscheinlich keine antworten bekommst
nochdazu wo es sich ja um eine rasse handelt die sehr problematisch ist
ich weiss nicht,ob die rasse schon unter qualzucht fällt, hab jetzt auf die schnelle auch nicht gegoogelt

hast du einen guten TA? den würd ich mal wegen seiner beschwerden ausgiebig befragen
und auch, was du unternehmen kannst, um diesen "nichtzüchter" zu melden
auch wenns deinem katerle leider nix nützt,vielleicht kann so weiteres elend vermieden werden

ich wünsch euch alles gute
 
Hallo Marion - vielen Dank für deine Antwort!

Wir haben morgen einen Termin bei unserem TA - jedoch sind wir im Zwiespalt in wie weit wir unseren Kater mit Medikamente „vollpumpen“ lassen können/dürfen/wollen und wann der „richtige“ Zeitpunkt ist um ihn von seinen Schmerzen zu erlösen.

Die „Züchter“ wurden von uns bereits zivilrechtlich belangt und scheinbar ist ein strafrechtsverfahren am Laufen. Diese Rasse ist in Österreich verboten zu züchten und unser Maxi wurde bereits kastriert.
 

marion die aus wien

Administrator
Mitarbeiter
in der problematik kenn ich mich garnicht aus
aber ich hatte die letzten jahre doch so einige schwerkranke katzen,die mit einer guten schmerztherapie eine wirklich gute lebensqualität hatten bis zuletzt
teilweise habe ich auch zuhause gespritzt
die katzen lassen sich das meist gut gefallen-offenbar bemerken sie rasch den zusammenhang-spritze->weh weg
ich halte mich an den leitspruch den mein TA und ich geboren haben
lieber EIN guter tag,als HUNDERT schlechte

sehr gut,dass ihr dem "züchter" nen riegel vorgeschoben habt
danke-so wird weiteres leid hoffenlich von der seite verhindert
sind auch weitere nachkommen betroffen?

alles gute
 
Oben