• Update 2021: Registrierungen im Forum sind nun wieder möglich und alle Funktionen nutzbar! Viel Spaß!

    Wir suchen neue Werbepartner für unser Forum. Bei Interesse bitte unter office@katzenforum.at melden.

Flöhe Babykatze

Mörfi

Welpen
Haben gestern unsere Babykatze Mörfi (13 Wochen) abgeholt.
Waren TA. Dieser stellte fest das sie Flöhe hat. Sie hat das Flohmittel gestern um 11 Uhr ins Genick bekommen. Nach 24 h soll es Eier, Larven und ausgewachsen Flöhe abgetötet haben, das wäre dann heute Vormittag um 11 Uhr. Seit dem ist sie ausschließlich im Badezimmer eingesperrt.
Habe das Badezimmer schon öfters gewischt und viele Flöhe am Boden und in ihrem Bettchen auf dem weißen Handtuch gefunden.
Mittlerweile miaut sie, weil sie raus will.
Sie kratzt sich aber noch!!
Soll ich sie um 11 Uhr ins Wohnzimmer lassen?
Hier sind so viele Teppiche, Stofftiere und Decken.
Zweite Frage: Sind Katzenflöhe gefährlich, schädlich auf Couch, Teppich usw. für Menschen?
 

Mi Gato

Super-Moderator
Mitarbeiter
Hallo Mörfi,

auch wenn es für 11 Uhr schon zu spät ist, zumindest ein paar Dinge:
Katzenflöhe sind unangenehm für Mensch und Tier, aber zumindest für den Menschen nicht gefährlich.
Nachdem die Katze offenbar gegen die Flöhe bereits behandelt wurde, sollte man in den ersten Tagen die Teppiche häufig und gründlich saugen, die Couch würde ich, sofern möglich, mit einem Überwurf bedecken, der in der Waschmaschine gewaschen werden kann. Auch die Liegeplätze der Katze sollten sehr sauber gehalten werden und alle Textilien, mit denen sie in Berührung kommt, häufig gewaschen werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mörfi

Welpen
Hallo Mörfi,

auch wenn es für 11 Uhr schon zu spät ist, zumindest ein paar Dinge:
Katzenflöhe sind unangenehm für Mensch und Tier, aber zumindest für den Menschen nicht gefährlich.
Nachdem die Katze offenbar gegen die Flühe bereits behandelt wurde, sollte man in den ersten Tagen die Teppiche häufig und gründlich saugen, die Couch würde ich, sofern möglich, mit einem Überwurf bedecken, der in der Waschmaschine gewaschen werden kann. Auch die Liegeplätze der Katze sollten sehr sauber gehalten werden und alle Textilien, mit denen sie in Berührung kommt, häufig gewaschen werden.
Alles klar, vielen Dank für Deine Antwort.
Eine Frage noch, darf eine Babykatze (13 Wochen) Kuhmilch trinken?
 

Mi Gato

Super-Moderator
Mitarbeiter
Kuhmilch ist weder für Babykatzen noch für ältere Katzen geeignet.
Ich würde zu Katzennassfutter (am besten hochwertiges mit hohem Fleischanteil und ohne Getreide und Zucker) sowie Wasser raten.
Und was eine so junge Katze dringend braucht: Einen in etwa gleichaltrigen Katzenkumpel (am besten gleiches Geschlecht) zum Spielen, Toben, Kuscheln, etc.
 

Mörfi

Welpen
Okay danke.
Eine zweite Katze kommt für uns leider nicht in Frage.
Außerdem dachte ich Katzen sind Einzelgänger?!
 

Mi Gato

Super-Moderator
Mitarbeiter
Katzen sind EinzelJÄGER, aber sonst grundsätzlich soziale Tiere, die miteinander spielen, kuscheln, etc.
Wenn es eine Einzelkatze sein muss, wäre es besser, ein älteres Tier aus dem Tierschutz zu nehmen, das aus irgendwelchen Gründen nicht mit anderen Katzen vergesellschaftet werden kann. Eine Babykatze ohne Spielgefährten ist arm. In etwa so wie ein Kind, das ohne jeglichen Kontakt zu anderen Kindern aufwachsen müsste. :(

Was spricht gegen eine zweite Katze?
 

Mörfi

Welpen
Wir haben hier im Haus leider keinen Platz für noch eine Katze.
Habe auch Kinder.
Was ich nicht erwähnt habe, leben auf einem Bauernhof, den meine Eltern bewirtschaften.
Die haben 3 ältere Katzen, am Hof und in ihrem Haus.
Mörfi darf nach der Eingewöhnung auch raus und kann dann zu diesen Katzen Kontakt haben.
Gibt es denn überhaupt irgendwelche Tiere die nicht Einzeljäger sind?
Die 3 Katzen meiner Eltern spielen übrigens nie miteinander. Sie meiden sich eher. Darum dachte ich Katzen sind Einzelgänger.
 

Mi Gato

Super-Moderator
Mitarbeiter
Ich denke nicht, dass eine zweite Katze so viel mehr Platz braucht als eine, ganz besonders, wenn sie später auch Freigänger werden sollen.
Ob die drei älteren Katzen den "Neuzugang", der in einem anderen Haus lebt, akzeptieren werden, bleibt abzuwarten. Da kann es auch passieren, dass sie deine Mörfi als Eindringling in ihrem Revier ansehen und versuchen, sie zu verjagen. Und, wie schon erwähnt, wäre gerade für eine junge Katze ein gleichaltriger Spielkamerad sehr wichtig, denn in diesem Alter ist das Spielen noch ein sehr wichtiger Bestandteil in ihrem Leben.

Natürlich verstehen sich nicht alle Katzen gleich gut. Eine Freundin von mir hatte zuvor zwei Katzen, die sich nicht besonders gut verstanden haben (kamen auch erst als ausgewachsene Katzen zusammen), trotzdem haben sie zwar nicht oft, aber doch, miteinander gespielt oder sich irgendwo aneinandergekuschelt. Jetzt hat sie zwei Kater, die sie vor einiger Zeit gemeinsam als Jungtiere aufgenommen hat, und die beiden sind unzertrennlich, und auch wenn jeder ab und zu seiner eigenen Wege geht, machen sie ganz viel gemeinsam und man merkt ihnen an, wie sehr sie es genießen, wenn sie sich gegenseitig durch den Garten oder auf die Bäume jagen oder miteinander raufen.

Es gibt einige Tiere, die Rudeljäger sind, am bekanntesten wohl Wölfe/Hunde.
 
Oben