Fragen zur Genesung, von meinem schwer krankem Kater!

#1
Hallo ihr Lieben! Mich gibt es noch!

Über 2 Monate ist es her, dass ich zuletzt hier berichtet habe. Darmals versprach ich, meiner Katze Ronja einen Freund zu kaufen.

Die Woche drauf habe ich dann Loki, einen ca. 1 Jährigen Kater aus dem Tierheim zu mir geholt. Obwohl sein Einzug ein Grund zur Freude sein sollte, kam alles ganz anders und mein Lebens steht seither Kopf! :(

Wir sind bereits mit Ronja, ins neue Haus umgezogen. Ich wollte den Kater vor der Vergesellschaftung noch beim TA durchchecken lassen und bin mit ihm in meine alte Wohnung.

Dort bemerkte ich, dass Loki wässrigen Durchfall hatte, den er nicht halten konnte. Kotprobe am nächsten Tag ergab chronischen Durchfall, vermutlich durch einen monatelangen, unbehandelten Darminfekt. Die Darmflora war bereits komplett zerstört bzw. nicht mehr vorhanden. Dazu hatte er noch eine schlimme Zahnfleischentzündung. :mad:

Die Symptome wurden trotz Medikament zur Darmregeneration immer schlimmer. Nach ca. 1-2 Wochen begann Loki sich zusätzlich zu übergeben. Ich war nur mehr am Putzen!
Eines Morgens verweigerte er sein Futter komplett und setzte blutigen Kot ab. Wir sind dann sofort zum TA. Dort wurde 40°C Fiebe gemessen und sofort mit Antibiotika Spritzen (anders wäre es nicht drinnen geblieben....) Infusionen und Fiebersenkern behandelt. Dazu kommen Tabletten fürs Immunsystem und gegen Übelkeit.

Wir sind dann jeden Tag zum TA, Spritzen und Infusionen geben lasse. Die Inneren Blutungen dauerten fast 62 Stunden! Zum Teil waren es ganzen Stücke der Darmschleimhaut. In dieser Zeit fraß er nicht und ich musste ihn Zwangsernähren.

Danach begann er, sich langsam zu erhohlen. Seit ca. 2 Wochen ist sein Kot normal. Trockenfutter (auch Medizienisches) verträgt er nicht. Daher füttert ich bis jetzt nur Nassfutter vom TA.

Seitdem ist er jedoch unsauber geworden und pinkelt auf Polstermöbel. Meine TA meint, es wäre etwas psychisches, hat aber noch keine Untersuchungen anstellen wollen. Ich weiß nicht ob ich dass, wirklich so hinnehmen soll. Andererseits möchte ich ihn, nach all dem nicht schon wieder, durch sämtliche Untersuchungen quälen. Was würdet ihr mir raten? Hat jemand Erfahrung mit ähnlichen Erkrankungen?

Vergesellschaftet habe ich die Katzen übrigens noch nicht. :confused:

Alles Liebe, eure am Boden zerstörte Nina!
 
#2
Mah, das tut mir leid, das dein neuer Kater so krank ist. Normalerweise ist es sehr unüblich, das ein so krankes Tier her gegeben wird.
Ich finde es toll, das du so um den Kater gekämpft hast!

Zum Pinkeln: In der Regel pinkeln Katzen auf etwas weiches, wenn etwas nicht in Ordnung ist.
Ich habe selber einen Pinkelkater (ein extremes Sensibelchen), der immer dann wieder daneben pinkelt (weiche Decke oder Hundekörbchen etc.), wenn er wieder eine Blasenentzündung hat.
Eine einfach Methode dies fest zu stellen wäre, Harn von deinem Kater zu bekommen und den vom Tierarzt untersuchen zu lassen, bzw. den Harn in ein Labor bringen. Nur ein Streifentest bringt nichts.
Dazu am Besten einen Schöpfer unter halten, wenn er gerade anfängt zu pinkeln. Kann eine große Herausforderung sein.
Sonst gibt es auch ein Streu, mit dem man gut an den Harn kommt. Das ist aber etwas teurer.
Sonst wäre auch ein Ultraschall der Blase gut.

Ich persönlich finde es verantwortungslos, zu sagen, es wäre etwas psychisches ohne eine Erkrankung ausschließen zu können.
Wie oft leiden aus diesem Grund viele Katzen lange unter unbehandelten Blasenentzündungen oder auch Gries und Steine im Harn.

Alles Gute für deinen Kater. Und es wäre schön, wenn du weiter berichten könntest, was raus gekommen ist.

Lg. Hope
 
#3
Hallo Hope!

Vielen lieben Dank für deine aufmunternden Worte! :)

Die letzten Monate waren schon sehr hart für mich. Ich glaube auch nicht, dass mir das Tierheim mit Absicht, ein krankes Tier gegeben hat. Trotzdem bin ich enttäuscht und sauer, dass eine Erkrankung wie diese nicht bemerkt wurde.

Was mich aber am meisten fertig macht, ist meine seit Wochen kaum bewohnbare Wohnung. Hoffe es wird bald besser!

Für mich stand trotzdem immer fest: Loki bleibt und wird gesund gepflegt!
Klar wurde mir von mehreren Seiten geraten, ihn wieder abzugeben. Es hat mich aber nur noch mehr in meiner Ansicht bestätigt, dass ich selbst etwas tun muss, weil viel zu oft ,,weggesehen" wird. :(

Habe bereits am Mo einen Termin in einer Klinik und am Do geht es zum Bauchultraschall.

Danke für die Tipps, wie ich am besten an den Harn kommen kann. Ist garnicht so leicht das ganze! :p

Klar kann es auch die Psyche sein, der Kleine hat ja viel schlimmes mitgemacht....
Aber darüber wie ich bei der TA abgewimmelt wurde, kann ich mich nur wundern. Eigentlich wurde ihm und auch meinen anderen Tieren, dort immer schnell geholfen. Bin seit vielen Jahren Stammkunden, überlege aber jetzt den TA zu wechseln.

Liebe Grüße Nina
 
#4
Hallo Nina,

gerade beim daneben Pinkeln denken die Tierärtze oft an etwas Psychsiches, keine Ahnung warum. Auch wenn es sonst gute Tierärzte sind.
Diese Erfahrung habe ich auch bei meinem Senibelchen Timmy gemacht.
Da ist man dann als Tierbesitzer gefordert, auf genauere Untersuchungen zu bestehen.
Gut, das du schon Termine für die genaueren Untersuchungen ausgemacht hast.
Und viel Glück beim Harn ergattern. ;)
Wenn du eine Probe hast, dann bring sie am Besten sofort in eine Tierklinik oder Labor.

Alles Gute für deinen Loki.
Lg. Hope
 
#5
Meine Tierärztin punktiert immer die Blase, da der Harn dann auch nicht durch irgend etwas verunreinigt ist. Mein ansonsten sehr sensibler Kater hatte mit diesem Vorgang nie Probleme oder Schmerzanzeichen. ALLES GUTE!!
 
Oben