Hallö aus Graz :)

Ich bin guter Dinge.. Immerhin lief es 10 Jahre lang gut und jetzt hat sie endlich, was sie immer wollte: Freigang :)
Das war meiner Meinung nach auch der Grund der Unsauberkeit: sie hat den Garten gesehen, konnte ihn aber nicht nutzen – zumindest nicht so, wie sie das wollte. Sie wusste ja nicht, wann ich sie wieder hinaus lasse und wie lange sie dann bleiben darf etc.
Es war wirklich blöd von uns, sie schon vor der Fertigstellung des Geheges hinaus zu lassen. Wir hatten es nur gut gemeint aber wie so oft ging das nach hinten los :(

Das nächste Problem seh ich darin, dass ja irgendwann alle raus dürfen sollen und sie somit wieder ihre sichere, katerfreie Zone verliert. Ich weiß noch nicht, wie ich das angehe...
Lt. Katzencoach soll ich den nächsten erst in 1-2 Wochen hinauslassen und dann wieder 1-2 Wochen warten. Und nur, wenn sie in dieser Zeit immer sauber war.

Am verlängerten Wochenende bauen wir einen neuen Catwalk im Schlafzimmer, damit sie nachts bei uns sein kann ohne auf die Kater zu treffen und sollten alle Stricke reißen, darf sie eben als einzige in mein Arbeitszimmer. Das sollte zwar katzenfreie Zone sein, damit ich auch mal was liegen lassen kann aber was soll's. Milous Glück ist mir wichtiger :)
 
Wunderschöne Fotos von Milou und Linus :wub: :wub: :wub: :wub:

Und fein, dass die Lage sich gebessert hat!

Vielleicht braucht Milou dann nicht mehr so dringend eine katerfreie Zone, wenn sie draufkommt, dass die Kater draußen was anderes zu tun haben als sie zu sekkieren...? Hoffe es jedenfalls.
 
das sind ja gute neuigkeiten :clap: schön, dass sich milou entspannen kann und nicht mehr pinkelt! und die fotos von linus und milou sind echt zucker :wub:

wer wird denn als nächstes rausdürfen? das stelle ich mir echt irre schwer vor, da entscheidungen zu treffen.
 
Als ob ich es verschrien hätte, fand ich heute Früh eine Pfütze.. :(
Ich hab aber mehrere Theorien...:
Nachts stellte Martin noch schnell einen Müllsack raus d.h. die Tür ging auf aber sie durfte nicht raus.
Nachts gabs wohl einmal eine Auseinandersetzung -> hab beim Einschlafen ein heftigeres Fauch/Grummeln gehört.
Martin hat heute Früh vergessen, die Katzenklos zu säubern (ich stehe 20min nach ihm auf).


Cello:
Ich bin mir leider nicht sicher, ob die Kater draußen wirklich etwas besseres zu tun haben :gruebel:
Milou faucht ja immer schon aus mehreren Metern Entfernung und läuft dann weg -> DIE Einladung zum Nachlaufen :(

Ally:
Ich hab keine Ahnung... Kazou würde am liebsten aber der ist ihr "Erzfeind" leider... Odean ist auch sehr interessiert an der Tür aber leider Feindbild Nr. 2 :(
Und Neal ist ihr zwar egal aber das ist der einzige, der sich bis jetzt überhaupt nicht für draußen interessiert und das genieße ich irgendwie (wenigstens einer, der nicht nervt) und wills daher nicht kaputt machen.
 
Klingt alles sehr mühsam und ich finde es toll, wie intensiv ihr an Lösungen arbeitet!
Ist eine Katze "mit speziellen Bedürfnissen" wie Milou in einer größeren Katzengruppe, ist es halt nicht immer einfach....Kenne das gut. Unsere Lilly ist ja auch zum Teil etwas speziell in ihren Ansprüchen und bringt immer wieder mal Unruhe in die Gruppe.
 
Danke der Nachfrage, Alina!

Den Katern gehts prima, die genießen den Garten in vollen Zügen :) Sie sind echt sehr viel draußen, vor allem Kazou sehe ich im Haus fast gar nicht mehr :lol: :(

Für Milou haben wir im Arbeitszimmer recht bald eine Chip gesteuerte Klappe eingebaut, damit nur sie hinein kann und sie somit eine eigene Ruhezone hat. Leider hat sie bis heute nicht kapiert, wie man die Klappe zum Hineingehen nutzt, obwohl ich fast täglich mit ihr trainiere. Hinaus kommt sie aber von alleine – immerhin.

Die Pinkelei hat in etwa für 2-3 Wochen aufgehört doch seit ca. 2 Wochen ist sie leider wieder da :(
Wir machen nichts anders, sie bekommt nach wie vor viel Zeit mit uns und hat, seit die Kater alle raus dürfen, enorm viel Ruhe im Haus.
So viel, wie schon lange nicht mehr...
Dennoch ist da offenbar noch irgendwas im Busch und das gilt es herauszufinden.

Martin und ich sind mit unserem Latein leider am Ende und ebenso die Katzenexpertin. Wir haben schon soooo viel versucht bzw. versuchen es noch aktiv.
Eventuell finden wir noch jemanden, der einen Hausbesuch machen kann (wobei ich da eh skeptisch bin, denn keiner verhält sich bei Besuch gleich wie sonst üblich).

Meine andere Idee wäre noch, sie komplett beim TA durchchecken zu lassen. Bisher wurde ja nur der Urin angeschaut.
Habt ihr Tipps, was man checken sollte und damit zusammenhängen könnte?
Eckdaten: 10 Jahre, hat in letzter Zeit mehr Hunger, Zähne sind sehr schön


Noch etwas Erfreulicheres, ein neues Linus Foto :)

 
schön, dass es zumindest der restlichen bande so gut geht!
und bei milou kann man sicher mal ein großes bb machen, hilft es nix, kann man zumindest mal aussschließen, dass es an was körperlichem liegt, oder?
 
Großes Blutbild ist sicher mal nötig, könnt die Schilddrüse sein.
Sonst würd ich eventuell noch ein Kontrollröntgen machen lassen.
Einiges ist ja mit Abtasten nicht zu finden.
Und dann würd ich schauen, ob der TA noch eine Idee hat.
 
von deiner beschreibung her würde ich auf eine schilddrüsenunterfunktion tippen. so wie katzis da psychisch und organisch reagieren, könnte das schon auf milou zutreffen. viel hunger, in weiterer folge gewichtszunahme (bei einer überfunktion würde sie trotz viel fressen abnehmen). geringe stresstoleranz, ängstlichkeit, launenhaftigkeit, stimmungsschwankungen etc. durch eine blutuntersuchung sollte man da aber erkennen können, wenn was wäre. ich drücke euch die daumen!

über fotos deiner bunten truppe würde ich mich wieder mal sehr freuen!
 
Eine Unterfunktion ist aber bei der Katze höchst selten. Ausserdem nehmen diese Tiere zu obwohl sie nicht mehr fressen als sonst und auch nur ca. 50% der Katzen mit einer Überfunktion nehmen wirklich ab. Ausserdem muss man beim Labor bei einer Unterfunktion aufpassen, denn so gut wie jede Krankheit führt zu einer Verminderung der Schilddrüsenhormone (deshalb ist eine Unterfunktion beim Hund wohl die am häufigsten überdiagnostizierte Krankheit). Also falls man wirklich auf Unterfunktion untersuchen möchte, müsste man einen Stimulationstest der Schilddrüse machen (ein sogenannter TSH-Stimmulationstest).
 
Was schlägst du vor, Rahel? Du bist da ja quasi DIE Expertin :)
Einfach mal ein großes BB und dann weiter schauen? Oder gleich ein Stimulationstest? Oder Ultraschall?
Bin ein bisschen überfordert mit all den Möglichkeiten bzw. weiß ich ja noch nichtmal, wonach ich suche. Bin mir bei der Tierklinik auch nicht sicher, in wie weit sie mich gut beraten (können), was Sinn macht. Ich bin da sonst immer nur in Notfällen. Und mein normaler Haus-TA "meines Vertrauens" hat keine Praxis sondern kommt zu mir und hat daher nicht die Möglichkeiten wie die Klinik.
 
Also ich denke direkt ein Stimulationstest wäre übertrieben. Ich würde mal ein grosses Blutbild mit allem machen. Sind dort die Schilddrüsenwerte erniedrigt, dann würde ich zuerst einen Stimulationstest machen, bevor man einfach mal losbehandelt. Ausserdem würde ich sicher zusätzlich den Urin untersuchen lassen. Je nach dem könnte man auch einen Ultraschall des Bauches machen und schauen ob man da irgendwas verändertes sieht. Aber ich denke ich würde erst mal mit Blut und Urin starten.
 
Oben