Heftige Streite/Revierkämpfe zwei Wohnungskatzen

#1
Hallo ihr Lieben,

ich lese hier schon länger mit und habe mich nun auch registriert.

Ich habe seit eineinhalb Jahren 2 Katzen (Katze & Kater, beide 6 Jahre alt). Sie wurden von einer Tierschutzorganisation aus Bulgarien nach Ö gebracht. Haben, bevor sie zu mir kamen, bereits 4 Jahre in einer Wohnung zusammen gelebt. Der Vorbesitzer gab sie aufgrund von Allergie ab.

Nun zu unseren Problemen:
1) Sie fällt ihn ständig aus heiterem Himmel an. Wirkt auf mich wie Langweile und Lust auf Spielen oder Nörgeln. Er ist ein sehr gemütlicher Typ, sie eine wilde Jägerin. Wenn er z.B. auf seinem Lieblingssessel schläft, springt sie plötzlich rauf und attackiert ihn. Oder sie miaut ihn angriffslustig an, er grummelt genervt, bis sie ihn am Ende attackiert.
2) Sie reagiert extrem über. Wenn er 2m weit weg sitzt, fängt sie plötzlich panisch an zu fauchen das oft in einem Schreien endet. Klingt so, als würde sie gleich sterben. Dabei wirft sie sich auf den Boden, oft verkriecht sie sich unter ein Regal oder einen Tisch.
3) Wenn man die zwei aufgrund dieser - mehrmals täglich !! - vorkommenden Streitereien räumlich trennt, wirken sie, als wollen sie wieder zusammen sein. Sie schreien einander zu. Er geht oft auf Suche nach ihr, wenn ich sie kurz wegsperren muss (wenn es mal wirklich zu heftig wird). Leider streiten sie zuweilen auch unter der Tür hinweg, heut morgen um 6:30 Uhr hat er sie beim Streit wieder blutig verletzt.
4) Nachts ist das größte Problem. Wir werden oft mitten in der Nacht durch heftige Kämpfe der beiden aufgeweckt. Sie dürfen nicht mehr ins Schlafzimmer, weil sie sich da auf unsrem Bett attackieren -_-

Ich stehe total an. Wir haben wirklich so vieles probiert. Normalerweise lenken wir sie ab, wenn sie wieder streiten. Durch Spielen oder Streicheln. Das geht aber nicht 24/7 und ehrlich gesagt - wenn ich schlafen will, dann schlafe ich. Wenn ich Abendessen will, dann esse ich. Bevorzugt streiten sie aber genau da. Räumliche Trennungen bringen nichts.
Das lustige ist: tagsüber schlafen sie immer wieder nebeneinander. Sie spielen auch ein wenig zusammen, und schlecken sich ab. Und dann, 5 min später - extremer Streit.
Momentan haben wir ein neues Spiel: Sie lässt ihn nicht mehr auf den Wohnzimmerteppich, seit wir zwei neue Spielzeuge angeschafft haben (die im Wohnzimmer stehen).

Ich bin jetzt - nach eineinhalb Jahren - so weit, dass ich überlege, mind. eine von beiden abzugeben. Und das bricht mir das Herz, weil ich sie wirklich liebgewonnen habe.

Vielleicht hatte ja schon jemand ein ähnliches Problem oder mag mir ein wenig weiterhelfen oder Tipps geben, was ich noch probieren könnte.
Danke!
 
#3
beides ist positive verstärkung also kontraproduktiv
Mit Ignorieren wurde es bisher auch nicht besser.

kastriert sind beide- und auch tierärztlich durchgecheckt?
schon feliway-ev zylkene ausprobiert?
waren sie auch bei den vorbesitzern so?
ja, beide kastriert, beide werden regelmäßig geimpft und wir haben sie auch zur Tierärztin mitgenommen, als die Streitereien angefangen haben.
Feliway haben wir 3 Monate lang verwendet, keine Änderung.
Zylkene auch, allerdings nur bei ihm, da er - als die Streitereien begonnen haben - total aggressiv ihr und uns gegenüber war. Hat keine Änderungen gebracht.
Vorbesitzer - dazu kann ich nicht viel sagen. Ich weiß nämlich auch nicht, ob der Grund "Allergie" die Wahrheit für die Abgabe der beiden war...
 
#4
als die Streitereien begonnen haben - total aggressiv ihr und uns gegenüber war.
also scheint es nicht von anfang an so gewesen zu sein
kannst du nachvollziehen was sich in /vor dieser zeit verändert hat bei euch zuhause?
und wann ca hat es begonnen?

kommt zwar hier sehr selten vor,aber wenns mal zoff gibt
stell ich mich zwischen die betreffenen
halte jedem die ausgestreckte nach oben geborgene hand= handfläche hin und ein seh bestimmtes "aus" in beide richtungen
 

Hope3

Hauskatze
#5
Ich hatte selber mal die Situation, das zwei meiner Katzen nach einem Vorfall agressiv aufeinander reagiert haben. Eine Zeit lang habe ich getrennt, vor allem immer dann, wenn ich nicht da war. Wenn ich daheim war, wurde jeder positive Situation (gegenseitiges Abschlecken, friedliches Nebeneinandner etc. immer sehr gelobt. Sobald aber einer der Beiden den anderen fixiert hat, knurrte oder jagen wollte, bin ich sofort dazwischen gegangen, egal ob ich gerade am Essen, kochen, oder sonstiges am Machen war. So wie Marion geschrieben hat, dazwischen gestellt und mit erhobener Hand ein bestimmtes "Nein". Die Trennung, wenn ich nicht da war, war wichtig, damit es nicht weiter eskalierte. Zusätzlich habe auch ich Feliway angesteckt gehabt und Zylkene gegeben. Aber alleine hätte dies auch nicht gereicht. Es hat dann fast drei Monate gedauert, bis ich den Beiden wieder voll trauen konnte und sie sich wieder gut verstanden haben und alles wieder im Lot war. Aber es war auch viel Arbeit und Aufmerksamkeit meinerseits notwendig.
 
#6
Danke euch beiden für die Tipps!
Ich werde das nun probieren. Sobald die Stimmung angespannt wird, gehe ich dazwischen und sage Nein.
Das kommt halt wirklich häufig vor. Manchmal kommts mir auch so vor, als machen sie das, um mich zu nerven. Sobald ich mal eine ruhige Minute habe, um mich zum Lernen hinzusetzen, gehts volle Kanne los. Und das sogar stundenlang -_-
 
#7
Ich denke nicht, das sie dich damit nerven wollen.
Wenn du wirklich zwischendurch mal Zeit zum Lernen brauchst, würde ich sie in dieser Zeit ewtl. auch mal trennen. Vor allem, da auch schon Blut geflossen ist.
Was du noch machen könntest, wäre regelmäßig mit Beiden klickern.
 
Oben