Hilfe...meine Katze ist krank und keiner kann helfen

#23
Hallo Chris!

Ich kann verstehen wie du dich fühlen musst. Ich hatte auch schon die Situation, dass ich meinen TA regelrecht zu einer Untersuchung nötigen musste. :confused:

Am Besten du rufst vorher an, schilderst die Symptome und besprichst schon telefonisch was alles gemacht werden kann. Dann bekommst du schon mal einen guten Überblick, ob die Klinik/der TA dir weiterhelfen kann und kannst deinem Kater einen unnötigen Weg ersparen.

Lass dich nicht mit etwas ,,allgemeinem Untersuchen" und Katze abtasten abwimmeln. Oder noch schlimmer, mit einem ,,da kann man nichts mehr machen..." ohne richtige Diagnose.

Alles Gute und weiterhin gute Besserung! Nina :)
 

Chris83

Energiebündel
#25
Meine lieben Unterstützer!
Danke für alles! Ich hab nun leider nicht mehr angerufen, trotzdem ein herzlichstes Dankeschön....es ist leider alles recht schnell gegangen.

Ich muss euch leider mitteilen, dass wir unseren über alles geliebten Wegbegleiter gehen lassen mussten. Es wurde plötzlich wieder alles ganz schlimm. Es kam dann zum Schluss heraus, dass sein Nervensystem nicht mehr richtig funktionierte, wohl eine Fehlsteuerung im Hirn, und somit die Organe nach und nach versagt hätten. Er konnte auch keinen Schritt mehr tun. Für ihn ist es so am Besten doch es tut so schrecklich weh. Immerhin war er immer und ich meine wirklich immer direkt neben uns sobald wir zuhause waren. Wer schon Abschied nehmen musste kann mir vielleicht sagen wie lange dieser Schmerz wohl dauern mag...also wie es halt bei euch war. Ich bin halt leider ein sehr anhänglicher und emotionaler Mensch wesshalb das alles irgendwie nicht zu packen scheint. Bin nur mehr am heulen und kann nicht mehr aufhören. Alles erinnert einfach an ihn.
Lg Chris
 
#26
tut mir unendlich leid
ja-es ist immer sehr schwer,ein familienmitglied zu verlieren, das kennt wohl jeder hier im forum
es tut weh
wird lange wehtun
aber mit der zeit rücken die tollen,schönen,wunderbaren erinnerungen in den vordergrund
die dir dann ein lächeln ins gesicht zaubern
heul nur,das reinigt die seele,tut dir gut ...

wurde denn der grund gefunden für seine krankheit?
alles liebe
 

Anhänge

#27
Hallo Chris,

mein aufrichtiges Mitgefühl!
Ich kann dir nachfühlen, wie es dir geht.
Ich habe vor 2 Jahren meine Partnerin verloren, vor 3 Jahren unser Katzenmädchen Hedi.
Ich habe damals Hedi in unserem Garten begraben können und eine Wildrose auf ihrem Grab gepflanzt.
Im Frühjahr treibt sie kräftig aus, im Frühsommer ist sie mit rosa Blüten übersäht und im Herbst/Winter
verzaubert sie sie mit ihren Hagebutten den Strauch. So ist es mir, als ob Hedi mir auch vom Land hinter
der Regenbogenbrücke immer sagen will, dass es ihr dort gut geht und gerne an die schöne Zeit bei uns zurückdenkt,

Lass deiner Trauer freien Lauf und wie Marion sagt, mit der Zeit überwiegen die schönen Erinnerungen und helfen,
den Schmerz zurückzudrängen.

Meine Bekannte, die ich dir als Gesprächspartnerin empfohlen habe, musste mich gestern informieren, dass ihr
Kater einen schweren Rückfall hat, Hinterbeine sind wieder gelähmt und die Symtome sind ähnlich wie beim ersten Mal.
Zum Glück hat sie einen TA, der ihr auch in der momentanen allgemeinen Situation hilft.
 
#28
Es tut mir sehr leid, dass es dein Kater nicht geschafft hat. :(

Der Verlust wird immer schmerzen, aber die Trauer nimmt mit der Zeit ab. Es dauert aber einfach seine Zeit, und man kann und soll die Trauer zulassen.
 
#29
Hi Chris,
Tut mir sehr leid , dass es dein Kater nicht geschafft hat. Wichtig ist, dass du ihm das Leben so schön wie möglich gestaltet hast, und er hat dir ja sichtlich gezeigt wie gerne er bei dir ist und wie wohl er sich bei dir fühlt.
Wir haben diese Phase leider alle schon durchlebt und wissen wie schwer es in dieser Situation ist. Manchmal kann es helfen, wenn man noch andere Tiere zu Hause hat. Das kann einen ein bisschen ablenken und heraus reißen. Man kann den Schmerz aber nicht übertünchen.
Alles Gute dir in dieser schwierigen Zeit!
 

Chris83

Energiebündel
#30
Danke euch! Ja es wird noch lange dauern und viele Tränen kosten aber mit euch zu schreiben hat auch schon etwas geholfen. Vielleicht hilft mein Treat ja auch irgendjemand anderen mal.
Mehr als die Sache mit dem Nervensystem und ner Stoffwechselstörung kam halt nicht heraus. Ev. hat etwas plötzlich die Ataxie verstärkt ausgelöst.
Zierhofer...sag ihr bitte, dass ich ihr alles Gute wünsche und hoffe, dass es ihrem Begleiter bald wieder besser geht.
Danke!
 
#31
Mehr als die Sache mit dem Nervensystem und ner Stoffwechselstörung kam halt nicht heraus.
ich habe in meinem über 40 jahren mehrkatzenhaushalt naturgemäss schon sehr viele katzen aufs wolkerl schicken müssen
bei fast allen katzen wusste ich, warum
entweder schwerst krank,oder auch sehr alt
so schwer das auch immer war, habe ich es akzeptieren können, weils eben der lauf der dinge war,eben zu krank dass es mit dem leben vereinbar gewesen war,oder so krank und zu alt um auf eine besserung hoffen zu dürfen
das was mich persönlich sehr mitgenommen hat,war der tod von fiepsi, die eines morgens ohne vorherige anzeichen tot unter dem bett gelegen hat. sie war erst knapp drei jahre,war abends noch "schlimm" wild und munter
das hab ich lange nicht annehmen können, und auch jetzt mehr als 20 jahre später, überlege ich immer noch manchmal ob+was wir übersehen haben könnten, ob es verhindert hätte werden können

ich wünsche dir alles gute-ihr habt alles getan-und trotzdem hat das schicksal zugeschlagen
es tut mir wirklich sehr leid
:-(
 

Chris83

Energiebündel
#32
danke marion,
das tut mir auch für dich sehr leid. ja, das "was wäre gewesen wenn" ist finde ich das furchtbarste überhaupt. Daran arbeite ich jetzt schon weil ich weiß, dass mich das sonst echt verrückt machen wird. So ein plötzliches Ereignis ist hart. Ich denke mir manchmal, wenn er 15 Jahre gewesen wäre oder so, dann hätte ich mich damit schon allein desswegen mit dem Thema Tot auseinandergesetzt. Aber mit 10 hat mich das jetzt voll unerwartet erwischt.
glg
 
#33
ja je älter die katze,und wenn man weiss,was loswar, ist es leichter zu akzeptieren
auch wenns immer wehtut

man muss halt die für einen selber passenden strategien herausfinden,wie man das am besten verarbeitet

wir haben eine grosse wohnung, im erdgeschoss
einige der fenster gehen in den hof
jeder lebenmensch,der mich begleitet hat,der mir sehr wichtig war,bekommt einen ginkgo(baum) in den hof gestellt
einen für meinen vater,einen für den besten schwiegerpapa der welt und auch meine lieblingspatientin, die mit 18 jahren an leukämie verstorben ist hat so einen baum im hof stehen
und in dem baum,der als erinnerung an verena im hof steht, kommt immer die asche meiner verstorbenen katzen
weil verena,so wie ich, katzen so geliebt hat
es ist so eine friedliche,schöne erinnerung und ich freu mich täglich dran,grad im frühjahr,wenn endlich alles grün wird
und die tocher meiner freundin macht mir für jede katze ein erinnerungssteindi-das war ihre idee mit ca 5 jahren




ist ein altes foto,inzwischen sind es leider schon mehr steine

auch du wirst was finden, was dir frieden findet
 
#35
viel freude an deinem erinnerungsprojekt
jeder findet was anderes tröstlich nach einem verlust
obs die urne in einer vitrine
ein bemalter stein
eine bilderwand mit den schönsten fotos
ein bedrucktes t-shirt mit einem foto...............
alles was tröstet,das schöne in erinnerung hält,ist hilfreich
ich selber liebe pflanzen,und da war sowas einfach das naheliegendste
 
Oben