Hilfe unser neuer Kater ist bereits gechipt!

#1
Hallo,
ich bin neu im Forum und habe gleich ein dringendes Anliegen und die Hoffnung, dass mir hier jemand weiterhelfen kann.

Kurz zur Vorgeschichte von Charlie:
Er wurde als kleiner Kater (vor ca. 1 Jahr) von einer Familie angeschafft und ist ihnen relativ früh schon weggelaufen.
Eine Bekannte meiner Schwiegermutter hat ihn damals gefunden und an die Besitzer zurück gebracht, welche sich dort noch wahnsinnig gefreut haben.

Als Charlie dann vor ca. 5 Monaten wieder ausgehungert bei der Bekannten aufgetaucht ist wollte sie ihn gleich wieder zu den Besitzern bringen.
Diese meinten aber dass sie ihn nicht mehr haben wollen da er nicht mehr klein und süß ist!
Seit dem hat die Bekannte Charlie gefüttert und ab und zu bei sich übernachten lassen (sie hat bereits 2 Katzen und konnte ihn deshalb nicht komplett bei sich aufnehmen).
Da der Winter langsam kommt hat sie ein Zuhause für ihn gesucht (mit Erlaubnis der Vorbesitzer), dieses hat er nun bei meinen Eltern gefunden.

Als meine Eltern Charlie beim TA durchchecken und impfen lassen wollten, ist herausgekommen dass er bereits gechipt ist! Mit dem Änderungs-Passwort wäre es kein Problem die Daten meiner Eltern hinterlegen zu lassen.

Und nun kommen wir zum Problem:
Die Bekannte meiner Schwiegermutter ist also nochmal zur Familie (Vorbesitzer) wegen dem Passwort für den Chip, diese meinten aber dass sie den Kater nie gechipt haben!
Es muss also irgendwo nochmal jemand sein der Charlie gefunden und beim TA chipen lassen hat! Da meine Eltern Charlie auf gar keinen Fall mehr hergeben möchten und er sich schon total wohl bei ihnen fühlt, möchten wir die Leute die ihn chipen haben lassen, auch nicht unbedingt kontaktieren (wir wissen ja nicht um wen es sich handelt und ob sie ihn dann zurück haben wollen - obwohl sie ja nie wirklich Besitzer waren).

Hat jemand von euch im Forum vlt. eine ähnliche Erfahrung gemacht oder weiß was wir in diesem Fall unternehmen können?
Wir möchten Charlie auf gar keinen Fall mehr hergeben und haben ihn auch rechtmäßig von seinen Vorbesitzern bekommen.

Ich hoffe wirklich dass uns hier im Forum jemand weiterhelfen kann :-(
 
#2
Es muss also irgendwo nochmal jemand sein der Charlie gefunden und beim TA chipen lassen hat! Da meine Eltern Charlie auf gar keinen Fall mehr hergeben möchten und er sich schon total wohl bei ihnen fühlt, möchten wir die Leute die ihn chipen haben lassen, auch nicht unbedingt kontaktieren (wir wissen ja nicht um wen es sich handelt und ob sie ihn dann zurück haben wollen - obwohl sie ja nie wirklich Besitzer waren).
wer sein tier chipen lässt,hat wohl interesse an dem tier sonst würde er nicht TA besuch+die kosten dafür (inclusive chip) übernehmen.
woher wollt ihr wissen,dass die nicht wirklich besitzer waren/sind?
es sind ja einige lücken im verlauf des letzten jahres
wer ein gechiptes tier findet,aufnimmt,muss den besitzer ermitteln,so der hoffentlich nicht nur chipen liess sondern das tier auch registriert hat
 

Hope3

Hauskatze
#3
Der Tierarzt müßte heraus finden können, ob Charlie auch registiert ist.
Auch wenn deine Eltern den Charlie ins Herz geschlossen haben, sollten sie versuchen, die Menschen zu finden, die ihn kastrieren und chipen haben lassen.
Vielleicht wurde dies aber auch im Zuge eines Kastrationsprogrammes von Streunern von einem Verein gemacht.
Es könnte aber auch sein, das ihn jemand sehr vermißt und sich große Sorgen macht. Ich habe selber schon Katzen verloren und die große Ungewißheit macht einem sehr zu schaffen. Ich selber wäre sehr froh gewesen, wenn sich Menschen gemeldet hätten und mir zumindestens gesagt hätten, das es meinem Kater bzw. Katze gut geht.

Außerdem macht man sich des Diebstahls schuldig, wenn man ein Tier einfach so behält, ohne heraus zu finden, wem es gehört.
 
#4
Ich schließe mich da voll und ganz Hope3 an. Wir haben selbst (auch schon gechippte) Katzen verloren und es gibt nichts schlimmeres als die Ungewißheit!
Wenn die Katze auch registriert ist, sollte man den eingetragenen Katzenbesitzer ausforschen und mit ihm die Situation ausdiskutieren. Versuch Dich nur selbst in die Situation hineinzuversetzen: euer Charlie verschwindet auf nimmerwiedersehen und ihr wollt ihn wieder zurück haben. Wenn ihn euch jemand vorenthalten würde - auch wenn es in guter Absicht passiert - hättest Du Verständnis dafür?
Meinem Lebensgefährten ist vor etlichen Jahren im Büro auch eine Katze zugelaufen, die er dann mit nach Hause gebracht hat. Wir haben die Katze impfen lassen und in unsere Katzengruppe integriert. Wochen später hat er dann die Suchzettel der Besitzer entdeckt. Wir haben ihn dann schweren Herzens zurückgegeben, weil wir aus eigener Erfahrung wissen, wie furchtbar es ist, wenn das geliebte Tier plötzlich wie vom Erdboden verschluckt ist.
 
#5
Dass er gechipt ist, heißt noch lange nicht, dass er auch auf jemanden registriert ist. Da kann man auch keinen Besitzer ausfindig machen.

Zwei meiner Katzen (ordnungsgemäß gechipt gekauft) habe ich auch noch nicht auf mich registrieren lassen, muss das aber dringend nachholen.

Falls also kein weiterer Besitzer unter der Chipnummer deines Katers aufscheint, und auch diverse Suchmeldungen auf den Kater nicht passen, und daher auch kein Besitzer ausfindig gemacht werden kann, würde ich mir also keinen Kopf machen und froh sein, wenn er jetzt auf einem guten Platz ist, wo er geliebt und gut versorgt ist.
 
Oben