Katzen Zusammenführung klappt nicht...

#1
Hallo ihr Lieben!

Ich habe mich hier neu angemeldet weil ich mit unseren beiden Katzen langsam nicht mehr weiter weiß und hoffe, jedemand hat vielleicht ein paar gute Tipps für uns..

Zu unserer Story:
Ich hatte schon mehrmals Katzen, Vergesellschaftungen waren eigentlich nie ein Problem, diesmal allerdings mag es einfach nicht klappen. Ursprünglich haben wir unsere erste Katze Sandy (8 Jahre) quasi "geerbt", da der Vater meines Partners verstorben ist und wir die einzigen waren die sie nehmen wollten. Sandy war also Einzelkatze und ist vom Charakter her eher schüchtern bei fremden, bei uns aber aufgeschlossen und verschmust. Sie weiß, wenn sie etwas nicht will und zeigt es deutlich, daher haben wir sie eher dominant eingestuft. Nun hatten wir nach einiger Zeit aber das Gefühl, sie langweilt sich trotz Spielen, allein mit uns... Also haben wir uns umgesehen und wollten einen eher verspielten Kater für sie, da sie durchaus wirklich Tendenzen in diese Richtung zeigte. Kurzzeitig hatten wir einen Kater aus dem Tierheim auf den sie unsicher, aber mit viel Neugier reagierte. Diesen mussten wir leider schon nach ein paar Tagen zurück bringen weil bei ihm FIP festgestellt wurde... Der zweite Kater den wir uns holten - Quill (ca 2 Jahre), unser jetziger - schien auch erstmal sehr gut zu passen. Neugierig, aufgeweckt, verschmust. Auch von Sandys Seite war da viel Neugierde da. Leider finden die beiden überhaupt nicht zusammen. Quill hat sich zum absolut dominanten Part entwickelt und jagt sie, wenn ihm langweilig ist durch die Wohnung. Sie verkriecht sich dann immer im 1. Stock. Wenn sie nicht weggeht, hört das leider auch nicht auf. Sie reagiert auf ihn mit fauchen und knurren, duckt sich, geht weg, haut auch schon mal hin (aber nie wirklich brutal, es ist kein Blut geflossen noch zum Glück) und rennt ihm dann auch einen Meter nach. Aber leider beginnt das ganze dann von vorne..
Nun ist er eigentlich sowieso den ganzen Tag im Garten, wenn er müde ist lässt er sie in Ruhe, aber Abends geht dann das gejage und gekreische los. Wir haben es von Anfang an mit Feliway versucht, mit Bachblüten-Globuli die uns empfohlen wurden, leider hat nichts geholfen. Wir haben sie versucht alleine streiten zu lassen, dann mal mit eingreifen sobald es zum Streit kam, mit Spielen ablenken, Räumlich trennen wenn er auf sie los geht... Leider alles erfolgslos. Ich denke, er möchte einfach Spielen, aber ihr ist das zu wild. Sie wäre ja sonst durchaus neugierig auf ihn, wenn er sie nicht sofort jagen würde. Und mit der Zeit hat Sandy nun immer wieder Phasen in denen sie einfach überall hin pinkelt... Weil ihr Quill auch immer wieder mal am Kistl aufgelauert ist. Das hat sich gebessert, da er hauptsächlich draußen ist, aber lassen wir sie einen Tag drinnen gemeinsam beginnt sie wieder mit pinkeln für die nächsten Tage / Wochen.

Nun sind wir langsam wirklich ratlos. Mittlerweile ist Quill 2 Monate bei uns und die Situation scheint sehr festhefahren. Abgeben wollen wir eigentlich keine/n von beiden, aber sie sollen ja auch nicht leiden... Wir überlegen, ob eine dritte Katze, die ebenso aktiv wie Quill ist, seine Aufmerksamkeit umlenken könnte und somit er einen Spielpartner hätte und Sandy Ruhe. Unsere Sorge ist dann natürlich, dass die beiden sie als Opfer erwählen...

Hat jemand einen Rat für uns, was wir noch tun könnten, dass es vielleicht doch noch klappt?

Danke!

Liebe Grüße,
Mad, Sandy und Quill
 
#2
ihr habt ja wirklich schon vieles versucht,ohne dass es wirklich was gebracht hat
allerdings sind 2 monate nicht so lange,zusammenführungen können oftmals länger dauern
ich würd trotzdem mit feliway weitermachen,schon mal um die lage zu entspannen,und ev das fremdpinkeln zu minimieren
für mich klingt das so,als wäre der kleine völlig unausgelastet,will raufen und spielen und geht sandy damit voll am zeiger
nochdazu wo er wohl sehr lange als einzelkater gehalten wurde
Wir überlegen, ob eine dritte Katze, die ebenso aktiv wie Quill ist, seine Aufmerksamkeit umlenken könnte und somit er einen Spielpartner hätte und Sandy Ruhe. Unsere Sorge ist dann natürlich, dass die beiden sie als Opfer erwählen..
ja das wäre auch mein gedanke dazu,eine weitere wildhummel aufzunehmen
denke die wären dann beschäftigt genug,um sandy dann in ruhe zu lassen
das wäre dann für sandy anfangs wohl stress,aber längerfristig eine gute chance

ich habe-allerdinge aus völlig anderen gründen,eine paste von gimcat entdeckt
https://www.amazon.de/gp/product/B07DJT8FFR/ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o00_s01?ie=UTF8&psc=1
die offenbar wirklich toll wirkt,ev wäre das auch was für sandy?
oder es mal mit zylkene versuchen?

bei eurem anderen tierheimkater:
war es ausgebrochenes FIP oder der FIP-titer positiv?
 
#3
Hallo Marion, danke für deine Antwort :)

2 Monate sind nicht lang, aber es schaut sehr festgefahren aus und Sandy scheint sich überhaupt nicht wehren zu können. Ob der Feliway wirklich was gebracht hat (diesmal, bei früheren Katzen schon) bezweifle ich...sie hat auch während der Stecker drin war gepinkelt und als er leer war auch... Im Tiergeschäft meinte die Verkäuferin es gibt 2 Marken (offenbar Feliway und Felisept) und falls die eine nicht klappt sollen wir die zweite versuchen... bin aber unsicher ob das klappt

Hast du Erfahrung mit dir Paste? Die gabs in unserem Fressnapf auch und ich hätte sie kaufen wollen, hätte die Verkäuferin nicht gemeint sie hat mit den Bachblüten Globuli so super Erfahrungen und kann mir zur Paste nix sagen xD

Zylkene kenne ich garnicht - werde ich mich mal erkundigen.
Grundsätzlich wäre mir natürlich lieber die zwei würden sich genügen ohne einen Dritten, aber im Moment schauts ja eher nicht so aus ^^" Danke dir auf jeden Fall für die Tipps, wir werden das mal versuchen!

Zum anderen Kater:
Offenbar ausgebrochene, trockene fip. Seine Augen waren ganz verschleiert und er hat immer weniger gesehen in ganz kurzer Zeit. Auch der Augendruck dürfte stark angestiegen sein, sodass sie sich dann entschlossen haben, ihm die Augen wegoperieren zu lassen. Seit dem dürfte es ihm aber viel besser gehen, auch wenn er immernoch positiv getestet wurde und er hat auch ein Zuhause bekommen..
 
#4
felifriend gibt es auch
allerdings welches auch immer-der einen monat füllung flacon ist einfach zu kurz
ja die paste ist absolut gut, habe sie bei meinem paniker 2 oder 3 tage verwendet,er war recht gechillt
es schmeckt-aber die paste ist sehr klebrig und als ich ihm die nach der zahnop wieder geben wollte,hat ers versucht,dürfe ihm aber weh getan haben weil so pickig,und seitdem verweigert er es-leider-
das zylkene ist super-obwohls ja nur ein nahrungsergänzungsmittel ist
irgendwer -ich glaube sabine schroll-hat vor jahren mal kundgetan,dass die für katzen angegebene dosierung zu niedrig ist
für katzen wären die 75mg kapseln vorgesehen,hab immer die 225mg gekauft+halbiert
das pulver ist geschmacksneutral und kann in alles reingemischt werden
hast du schon mal versucht zu klickern-gemeinsam mit den beiden?
hab keine erfahrung damit,soll aber das selbstbewusstsein fördern
es ist halt enorm schwer einem älteren katz das so lange falsch gehalten wurde,nämlich alleine ein bisschen "gemeinsamkeitsgefühl" anzuerziehen

fein dass das arme katz ein gutes neues zuhause gefunden hat
 
Oben