• Update 2021: Registrierungen im Forum sind nun wieder möglich und alle Funktionen nutzbar! Viel Spaß!

    Wir suchen neue Werbepartner für unser Forum. Bei Interesse bitte unter office@katzenforum.at melden.

katzenkrankheit nierenleiden

gloria07

Hauskatze
hallo leute! dachte mir ich schreib mal ein paar zeilen ins forum über ein thema, das mich persönlich sehr schockiert hat, weil ich darüber wenig bis gar nichts wusste. eine bekannte von mir, die lange zeit als assistentin bei einem tierarzt gearbeitet hat, hat mir vor kurzem in einem gespräch erzählt, dass in ihrer praxis sehr viele katzen patienten waren, die unter einer chronischen niereninssufizienz (hoff, es ist richtig geschrieben?) litten und teilweise auch daran gestorben sind. das allein ist schon schlimm genug, aber wusstet ihr, dass anscheinend über 1/3 der katzen über zehn jahre an dieser krankheit leiden bzw. daran sterben? das hat mich echt umgehauen :cry: obwohl meine zwei süßen noch viele jahre haben, um zu den risikopatienten zu gehören, hab ich mich gleich mal erkundigt, ob man evtl. auch präventiv was dagegen machen kann, damit es gar nicht erst so weit kommt. anscheinend gibts einige mittel, die helfen können, das ganze zu lindenr bzw. den krankheitsverlauf zu verlangsamen, aber ich dodel hab mir keines der medikamente namentlich gemerkt :wacko: deshalb wollt ich mal fragen, ob jemand von euch vielleicht schon erfahrung mit einer nierenkranken katze hatte bzw. welches mittel ihr dabei verwendet habt? wie habt ihr eigentlich bemerkt, dass eure katze ein nierenleiden hat? freu mich über viele interessante beiträge! lg
 

Astrid15

Hauskatze
Hab mir gestern oder wars vorgestern, egal eine Sendung im Fernsehen angesehen da ging es um einen Coonie Kater der auch ein Nierenleiden hatte ein schweres sogar - und die Besitzerin erzählte ganz stolz dass Sie vom Tierarzt eine tolles Trockenfutter dafür bekommen hat :stupido:
Aber das ist halt das Problem dass man seinem Tierarzt halt doch vertraut.
Über Nierenleiden bei Katzen kann ich persönlich gott sei Dank nichts berichten.
 

Virus

Hauskatze
Nierenprobleme und krankheiten kommen meistens davon, dass diese Katzen Trockenfutter bzw nur Trockenfutter bekommen (weils der Tierarzt halt empfiehlt)
Dass Katzen aber 4mal soviel Wasser trinken müssen, wie sie Trockenfutter fressen - wissen wohl die wenigsten Tierärzte.

Vorbeugen kann man so: kein Trockenfutter füttern - hin und wieder als Leckerlies ists in Ordnung.
Zusätzlich kann man noch zum Nassfutter etwas Wasser mischen - warm - dann riechts auch intensiver.
 

MaJaAkAn

Hauskatze
Also ich empfehle dir ebenfalls, wie Virus, KEIN Trockenfutter zu geben. Auch nicht eingeweicht, das bringt rein gar nichts.

Ich geb zu jedem Futter einen guten Schuss warmes Wasser, das schlabbern sie total gerne.
 

christine

Hauskatze
da bei cleo noch immer nicht durch ist, ob sie cni (chronsiche niereninsuffizienz) hat oder nicht, hab ich mich auch intensiv mit dem thema beschäftigt. heute gehts zum bluttest und ich hoffe, dass sich mein verdacht bestätigut und sie nicht an cni leidet.

aber das ist eine andere sache. herzleiden und cni, diese sogenannten "alterserkrankungen" rühren zu einem großen teil von der ernährung für die wir menschen verantwortlich sind. ist eine katze freigängerin, kann sie den größten teil noch selbst "ausbessern", aber unsere wohnungstiger sind eben auf wachs und gedeih uns ausgeliefert.

wie meine vorredner schon geschrieben haben: katzen sind wüsten/steppen-tiere und nehmen den größten teil des wasserbedarfs über die nahrung auf. gibt man ihnen trockenfutter, so wird der natürliche aunahmeprozess verhindert und die katze ist gezwungen auf andere weise, aber nie in den benötigten mengen, wasser aufzunehmen, was natürlich nierenleiden oder in folge leberschäden begünstigt und fördert.

wegen den diversen herzerkrankungen: katzen benötigen zur muskelbildung unter anderem taurin. das wurde zwar in katzenfutterdosen hineingegeben, wird aber durchs erhitzen (haltbar machen) zu einem sehr wesentlichen teil zerstört. kann die katze nicht selbst ausgleichen, beispielsweise durch freigang, fehlt ihr das taurin und da das herz ein muskel ist, kann es in mitleidenschaft gezogen werden.
auch hier kann man mit der beigabe von taurin übers futter entgegen wirken.

da aber all diese "einfachen maßnahmen" und die folgen nicht, oder fast nicht bekannt sind, wird dagegen auch nichts unternommen. die statistiken existieren zwar, aber niemand macht sich die mühe sie zu lesen, geschweige sich dazu was zu überlegen....
 

Achillia

Energiebündel
Huhu,

leider haben meine beiden Katzen schlechte Nierenwerte und das obwohl ich vor der Nierendiät meiner Meinung nach sehr hochwertig gefüttert habe (Miamor Milde Mahlzeit -> über 90% Hühnerfleisch ohne Nebenerzeugnisse und wenn's die Zeit erlaubt hat, gab's auch rohes Hühnerfleisch, etc.). Beide Katzen sind zu jung für schlechte Nierenwerte, ich nehme an, dass die hochwertigen Mahlzeiten verantwortlich sind, weil sie beide nie an Giftpflanzen oder sonst irgendwas hätten kommen können (ich habe keine Pflanzen) und ich sie auch nicht mit irgendwelchen Essensabfällen füttere. Naja, seitdem sie beide das Nierendiätfutter bekommen, sind die Werte auch nicht mehr dramatisch, aber auch nicht normal... Ich füttere derzeit Renal. Und jedes Mal werde ich gefragt, ob ich das Trocken- oder das Nassfutter will... Wie kann man nur eine NIERENdiät auf Trockenfutterbasis herstellen? Ich habe mal gefragt, warum das verkauft wird, die Antwort war "manche Katzen fressen nur Trockenfutter". So ein blödsinn!!! Wenn ich meiner Katze nur Nassfutter anbiete, wird sie über kurz oder lang das Nassfutter fressen.

Aber zu Deiner Frage, ich wüsste nicht, wie man sowas verhindern kann. Ob eine reine Rohfütterung hilft? Ich weiss es nicht. Aber mit der Nierendiät sind zumindest die Nierenwerte meiner Katzen deutlich besser, auch wenn es mir zutiefst widerstrebt das Zeug zu füttern, was sich von den Zutaten her liest wie Witzkotz und Konsorten (mind. 4% blabla).

Liebe Grüsse,
Achillia
 

gloria07

Hauskatze
hallo ihr lieben! erstmals entschuldigung, dass ich mich erst jetzt melde - alltagsstress verbunden mit erkältung :wacko: vielen dank für eure interessanten beiträge. waren echt einige wertvolle tipps dabei, wobei mich vor allem die tatsache mit dem zu viel an trockenfutter interessiert. ich geb meinen zwei natürlich vorwiegend nassfutter und ab und zu auch gekochtes fleisch in die schüssel, aber zusätzlich haben die zwei auch trockenfutter in separaten schüsseln. jetzt bin ich natürlich am überlegen, ob das nicht zuviel ist, wenn ihr davon schreibt, dass dadurch der waserhaushalt und in folge auch die nierenfunktion leidet... finds wirklich erschreckend, wie viele stubentiger nierenkrankheiten haben und hab mich deshalb parallel zu meinem thread per google nach medizinischen mitteln umgeschaut, die dagegen helfen können. unter anderem hab ich dabei ein mittel gefunden, das renalzin heißt und den vorteil haben soll, dass man es katzen einfach so ins futter mischen kann und sie nichts davon mitbekommen sollen, weils angeblich nach nichts schmeckt oder riecht. kennt das zeug jemand? bin eben beim punkt geschmacksneutral hängen geblieben, weil meine zwei verwöhnten süßen sofort rausschmecken, wenn ich ihnen was andrehen will. schätz mal, mit dem problem steh ich nicht allein da :unsure: da das mittel laut info erst wenige monate am markt ist, geh ich mal davon aus, dass es noch niemand bei seiner katze probiert hat, oder? mein tierarzt kennt renalzin zwar namentlich, hat aber bis dato auch noch keine erfahrungen damit gemacht, deshalb dachte ich mal, ich frag bei den katzenmuttis nach :thumbup:
 

christinem

Hauskatze
Grüß dich!

*Verwirrt bin* - warum willst du deinen Katzen jetzt Medikamente geben, weil sie vieleicht irgendwann mal krank werden könnten? Du schluckst ja auch nicht immer Antibiotika, weil du vieleicht einmal eine bakterielle Infektion bekommen könntest...

Laß dich nicht in Panik versetzten. Alles was du jetzt tun solltest ist für optimale katzengerechte Ernährung sorgen, Trockenfutter weglassen, a bisserl warmes Wasser zum Naßfutter mischen, uns gut ists.
Es macht keinen Sinn daß du jetzt schon Angst davor hast, an was deine Katzen erkranken könnten.

Wenns älter sind, kannst 1xjährlich ein großes Blutbild machen lassen, um rechtzeitig beginnende Krankheiten zu erkennen und gegenzusteuern.

Liebe Grüße, Christine
 

giftzwergerl

Hauskatze
ich lass bei meinen katzen jährlich einen gesundheitscheck machen, inkl. blutbild. robby (maine coone) zusätzlich alle 1 1/2 jahre bei dr. miedler schallen.
ich bin halt ein bisserl "über drüber" :liebkatz:
 

mietz

Energiebündel
Ich hab mich bisher nicht mit dem Thema beschäftigt. Finde es erschreckend zu hören wie häufig CNI ist.
@ christine: weißt du schon etwas wegen Cleo? Wie wird denn CNI überhaupt festgestellt? Und wieso wartest du schon so lange auf Ergebnisse. Ich kann mir vorstellen, dass es nicht unbedingt angenehm ist so lange mit der Unsicherheit zu leben.
Ich gehe jedenfalls demnächst sowieso zum Tierarzt und da werd ich mich mal aus erster Hand beraten lassen wie das mit Vorbeugung ist denn schon bei Menschen ist eine Nierenkrankheit nichts schönes und Katzen können ja nicht zur Dialyse gehen :S
Zum angesprochenen Mittel ist das erste was Google ausspuckt: "Ergänzungsfutter, das einen neuen Ansatz im Kampf gegen Chronische Niereninsuffizienz (CNI) bei Katzen darstellt."
Ich glaub also nicht dass es ein Medikament ist. Aber ich werd noch nachfragen.
 

christinem

Hauskatze
Grüß dich!

... "Ergänzungsfutter, das einen neuen Ansatz im Kampf gegen Chronische Niereninsuffizienz (CNI) bei Katzen darstellt."
Ich glaub also nicht dass es ein Medikament ist. ....

Unser freund google sagt aber auch:
http://www.vet-magazin.com/tierarzt-magazin/industrie/Bayer/Produkte/Renalzin.html
Zitat:...Die anfängliche Tagesdosis von zwei bis drei Millilitern kann je nach Krankheitsstadium als Zusatz zu normalem Katzenfutter oder zusammen mit einer Nierendiät gegeben werden....

...Phosphatbinder Lantharenol (Lanthancarbonat) verringert die Phosphatabsorption im Darm...

http://1fachtiere.wordpress.com/2008/11/14/katze-renalzin-recherche-mehr-cni-ipakitin/
Zitat: ...Der Wirkstoff stammt aus den neuesten Forschungen im Humanbereich auf dem Gebiet der Chronischen Niereninsuffizienz und ist auch für den Menschen als Arzneimittel zur Behandlung der Chronischen Niereninsuffizienz zugelassen (Handelsname ist Fosrenol).

Klingt für mich schon nach Medikament.

Meiner Meinung nach ists bei einer gesunden Katze sinnvoller, vorallem auf ein ausgeglichenes Phosphor/Kalzium Verhältnis zu achten (sollte 1:1 sein oder etwas weniger Phosphor), das steht bei den Inhaltsstoffen bei der Dose drauf.

Liebe Grüße, Christine
 

mützenmum

Hauskatze
hallo
also ich hatte ja selbst cni (hervorgerufen durch zystennieren).
habe mich natürlich jahrelang nach alternativen heilmethoden, medikamenten, homeopathie usw. (beim mensch) umgeschaut und auch einiges versucht.
meiner meinung nach kannst du alles vorbeugende, abgesehen von richtiger ernährung, vergessen. alles andere ist reine geldmacherei und bringt rein gar nix.
vorbeugend irgendein medikament zu geben sehe ich eher als gefahr, da jedes medikament niere und andere organe schädigen kann.
das einzige, das es meines wisssens, zu verzögerung der krankheit (gilt aber nur für pkd) gibt, ist ein neuses medikament welches eben bei rechtzeitiger erkennung täglich eingenommen wird. habe aber keine ahnung ob es das für tiere auch schon gibt.
 

christine

Hauskatze
@ christine: weißt du schon etwas wegen Cleo? Wie wird denn CNI überhaupt festgestellt? Und wieso wartest du schon so lange auf Ergebnisse. Ich kann mir vorstellen, dass es nicht unbedingt angenehm ist so lange mit der Unsicherheit zu leben.

Ja, Cleo´s Nirenwerte sind perfekt. Bei ihr wurde fälschlicherweise eine CNI angenommen und wäre ich nicht so hartnäckig geblieben und hätte gewisse Seiten nicht gelesen, gewisse Medikamente nicht gegeben,.... wer weiß, was heute wäre.
Man stellt CNI fest, indem man bei seiner Katze ein verändertes Verhalten feststellt (vermehrtes Trinken, erbrechen,....) und macht dann einen Bluttest und der "Nirenblock" ist dafür ausschlaggeben, das heißt der Kreatininwert, der Harnstoff, der Phosphor, das Calcium und der allgemeine Hämatokrit-Wert. Sind diese Werte erhöht, so kann man eine CNI ins Auge fassen - wobei die Tierärzte "NUR" das ins Auge fassen und genau DAS war bei Cleo der Krebsschaden.
Ich habe so lange gewartet, weil ein Blutbild immer nur eine Momentaufnahme ist und ich "meine Behanldung" (nähre Beschreibungen dazu dauern eindeutig zu lange) durchführen wollte, damit ein neuerliches Blutbild überhaupt Sinn ergibt. Jetzt ist das Blutbild aber super in Ordnung und für eine 6,5 jährige Katze ist sie pumperlgesund und von einer CNI ist nichts mehr übrig.


Ich gehe jedenfalls demnächst sowieso zum Tierarzt und da werd ich mich mal aus erster Hand beraten lassen wie das mit Vorbeugung ist denn schon bei Menschen ist eine Nierenkrankheit nichts schönes und Katzen können ja nicht zur Dialyse gehen :S

Hm, das Problem ist, dass die meisten Tierärzte sich zu wenige CNI auskennen. Hätte ich meinem damaligen Tierarzt vertraut wäre die Cleo als "CNI-Katze" abgestelmpelt worden und darauf behandelt worden. Was die Folgen gewesen wären will ich jetzt mal gar nicht wissen.
Meine Vorbeugung ist die richtige Ernährung (Barf) mit hohem Wasseranteil. Die Ernährung steuert vieles im Leben und kann viel beisteuern oder verhindern. Vorbeugend Medikamente oder Homöopathie zu geben finde ich nicht gut, denn jede Reaktion im Körper fordert eine Gegenreaktion und das würd ich persönlich mir sehr, sehr gut überlegen.

Zum angesprochenen Mittel ist das erste was Google ausspuckt: "Ergänzungsfutter, das einen neuen Ansatz im Kampf gegen Chronische Niereninsuffizienz (CNI) bei Katzen darstellt."
Ich glaub also nicht dass es ein Medikament ist. Aber ich werd noch nachfragen.
Und genau das ist es schon - im Kampf gegen Chronische Nierenisuffizienz - das ist bereits eine Krankheit. Ist zwar kein Alleinmittel, aber es wird sicher ein Phosphor-Blocker oder dergleichen sein und wirkt sich somit sehr wohl auf die restlichen Abläufe im Körper aus.
 

gloria07

Hauskatze
hallo ihr lieben! tut mir echt leid, dass ich mit meinen beiträgen so hinterher hinke aber aus einer gewöhnlichen erkältung ist eine waschechte grippe geworden, die mich fast 2 wochen ans bett gefesselt hat :wacko: wo fang ich am besten an? also die sache mit renalzin hab ich wahrscheinlich falsch ausgedrückt. hab nicht vor, lili&stitch jetzt schon was davon zu geben. wollte mir das ganze nur vormerken, wenn die zwei mal ins betreffende alter kommen, in dem CNI gefährlich wird. aber danke in jedem fall für die wertvollen ausführungen - sind gespeichert :respekt: eure tipps in sachen nass- bzw. trockenfutter werd ich auf jeden fall beherzigen. nur die sache mit dem rohen fleisch bereitet mir etwas magengrummeln, weil ich gelesen habe, dass sich tiere dadurch würmer einfangen können. hab an anderer stelle im forum schon mal eine homepage erwähnt, auf der man unter anderem auch zu diesem thema was findet:

http://www.esccap.de/tipps/detail/rohes_fleisch_da_ist_der_wurm_drin/

hat jetzt zwar nicht direkt was mit dem ursprünglichen thema zu tun, aber interessant ist das ganze allemal...
abschließen noch @christine: freu mich sehr für dich, dass bei cleo alles okay ist & du dir hinsichtlich CNI keine sorgen machen musst. wünsch dir, dass es auch in zukunft nie ein thema ist :wave:
 

christinem

Hauskatze
Grüß dich!

Also ich hab da keine Bedenken, meine Katzen bekommen das rohe Fleisch vom Spar, also Lebensmittelqualität.
Was anderes ist natürlich wenns Freigänger sind und Mäuse fressen, da können sie sich sicher Würmer einfangen.

lg Christine
 

lunella

Hauskatze
Meiner Meinung nach ists bei einer gesunden Katze sinnvoller, vorallem auf ein ausgeglichenes Phosphor/Kalzium Verhältnis zu achten (sollte 1:1 sein oder etwas weniger Phosphor), das steht bei den Inhaltsstoffen bei der Dose drauf.

hy,

genau das wollt ich auch noch schreiben.
beim barfseminar hat die kirsten erzählt,
dass man beim barfen deswegen ein 1:1 oder 1:1,15
verhältnis von calcium und phosphor einhalten sollte,
da das sonst auch auf die nieren gehen kann,
wenn dieses unausgewogen ist.

schlagts mich aber jetzt bitte nicht, habs mir nicht genau gemerkt.
christine?!?! du warst eh dabei, hilf meinem hirn :biggrin:

lg
 

christine

Hauskatze
pfoah, ganz genau hat ich´s zu hause aufgeschrieben, aber es war glaub ich 1:1,15 - erst wenn ein nierenleiden auftritt sollte man phosphor reduzieren, bzw. gibt es phosphor binder, die den überschüssigen ausscheiden.
 

giftzwergerl

Hauskatze
Zufällig habe ich vorige Woche mit meinem TA über CNI geredet. Mein TA meint:
CNI kann genetisch bedingt sein, oder das Filtersystem der Niere funktioniert von Haus aus nicht richtig, es wird zu wenig Flüssigkeit wird aufgenommen. Ein weiters Problem ist, dass Katzen einen sehr hohen Eiweißbedarf haben welcher die Nieren belastet.
 

mietz

Energiebündel
Schön zu hören, dass Cleo in Ordnung ist. Hat sie nun überhaupt keine Beschwerden? Wie war das mit dem Krebsschaden gemeint? Ist sie doch noch krank?
Ich denke vor allem über die Symptome bescheid zu wissen ist auf jeden Fall sehr wichtig. Wenn die Katze, wie du sagst diese Beschwerden aufweist ist es eben wichtig das beim Tierarzt genauer ansehen zu lassen.
Mein Tierarzt meinte dazu, dass CNI eben vor allem bei älteren Tieren häufig ist und er den Leuten rät, sozusagen aufmerksam zu sein um dann schon im Frühstadium etwas tun zu können. Da findet er Renalzin dann schon sinnvoll.
Bei uns ists aber nicht aktuell. (Sind wohl auch zu jung dafür)
Barfen ist denke ich vor allem wenn man Fleisch aus der (Menschen)lebensmittelproduktion nimmt eher nicht mit Wurmeiern befallen. Da sind die Mäuschen vom Feld dann schon "gefährlicher".
Ich barfe allerdings nicht. Was denkt ihr denn welches Nassfutter am ehesten dieses Phosphorverhältnis enthält?
 
Oben