Kein Geld für Tierarzt

#1
Hallo!

Ich brauche dringen eure Hilfe!

Meine Süße hat wieder Durchfall, ich bekomme ihn durch die übliche Behandlung mit enteroferment nicht weg und heute habe ich gesehen, dass Blut dabei ist!!!

Ich weiß dass ich mir jetzt viele Feinde mit dieser Aussage mache, aber habe kein Geld für den Tierarzt, wisst ihr vielleicht ob es irgendwo eine Anlaufstelle oder einen Tierarzt gibt, der im Notfall kostenlos behandelt?

Ich bin echt verzweifelt und mit meinem Latein am Ende. Meine Süße ist seit dem ersten Tag wo ich sie bekommen habe krank und ich habe in letzten 1 1/2 jahren sämtliche ersparnisse (€ 2.400,-) für die Behandlung aufgebraucht. Jetzt ist einfach kein Geld mehr da, ich kann mir auch nirgens was ausborgen und die züchterin meldet sich auch nicht mehr bei mir.

Ich wäre euch echt dankbar, wenn ihr ein paar Tipps für mich habt!

Lg
 
#3
Jeder Tierarzt lässt sich auch auf Ratenzahlung ein. Frag ihn einfach mal wie er das so händelt.
Das gibt es ja oft, dass die Beahndlungskosten einfach sehr hoch sind z.B. bei langvirigen Sachen oder einer Op, da kann man mit jedem TA auch verhandeln ;)
 
#4
hi

also erstmal, was für behandlungen hatte dir denn bis jetzt durchgeführt ?? denn 2.400 ???? was hast du denn da alles gemacht ???

weiter, klingt das blut im kot doch schon sehr gefährlich und es könnte sich um giardien handeln. hattets du denn schon 3-4 tage kot gesammelt und diesen dann beim TA abgegeben ???

was war denn das für eine züchterin??? bzw. wieviel hattest du für die katze bezahlt ???
hat sie papiere??
ich frage deshalb so doof, denn unter züchter versteht leider jeder etwas anderes, und ein "vermehrer" der kitten abgibt ist noch lange kein eingetragener züchter.

ich denke einfach ein TA wird dir nicht erpart bleiben da deine maus sehr leicht dehydrieren kann bei durchfall und "junge" katzen daran auch sterben können.
also eigentlich solltest du am besten schon gestern gewesen sein, und viell braucht deine maus auch infusionen!!

erzähl mal etwas von ihr. wie alt ist sie, wie lange hast du sie schon ??? wie ist ihr allgemeinzuastand, unabhängig vom durchfall?? frisst sie trinkt sie viel ?? spielt sie ??

ahaj und die tierecke der kronenzeitung ist sicher mal ein guter anlaufplatz!!
hoffe dir kan ein TA helfen, mit ratenzahlung??

lg
 
#5
hallo!

was hast denn für eine diagnose bekommen?
hast schon ein kotprofil machen lassen? weil wenn sie giardien oder dgl. hat bekommst das mit enteroferment nicht in den griff.
übrigens reagiert ein kater von mir auch mit durchfall wenn er enterofermet bekommt.

wie schaut den ihre krankheitsgeschichte aus?

ich glaub die krone tierecke unterstützt tierhalter in not, vielleicht fragst dort mal an.

lg
 
K

Kitty55

Guest
#6
Bei meinen Blackys habe ich seinerzeit mit Enteroferment gute Erfolge erzielt, aber Sasha reagierte auch prompt mit DF.

Jeder Ratschlag hier kostet meiner Meinung nach nur kostbare Zeit, denn ich finde auch, dass Du schleunigst zum TA solltest. Toi, toi, toi für Deine Katze!

Aber unabhängig davon stimme ich Saphiera zu. Mehrere und genauere Infos wären wirklich hilfreich, wenn Du HIlfe brauchst.
 
#7
Hui, hört sich ja echt schlimm an mit dem DF und Blut im Stuhl. Wir kämpfen ja auch schon seitdem wir unsere Zeit haben damit (also mit DF, gott sei dank ohne Blut) und unsere Züchterin ist auch abgetaucht. Auch wenn du das nicht hören willst, aber ich bin echt froh dass es nicht nur uns so geht. Das mit dem Geld kenn ich ebenfalls! :(
Ich drück dir die Daumen, dass du ne gute und günstige Lösung findest deine kleine wieder gesund zu bekommen.
 
#8
hab grad mit meiner schwester telefoniert, weil sie auch mal hilfe von der tierecke in anspruch genommen hat.

die kosten werden einmalig übernommen, die höhe der kostenübernahme wird individuell entschieden. du musst allerdings den meldezettel und einen einkommensnachweis hinschicken, weil das natürlich nur übernommen wird, wenn dein einkommen sehr gering ist.
 
#9
Danke!!!

Hallo!

Ich danke euch für eure Antworten! Hatte eigentlich damit gerechnet dass alle auf mich losgehen werden, und bin echt froh dass ihr mir so gute Tips gegeben habt!

Hier kurz die Krankengeschichte meiner Süßen, weil ihr danach gefragt habt:
Ohrenenzündung (monatelang mit Antibiotika behandelt und dann...)
Polypen im Ohr (wurde operativ entfernt)
Durchfall (hat sie schon während der Ohrenentzündung bekommen, ging aber nach der op auch nicht weg)
Trichomonaden (also Ursache für den Durchfall-monatelange Behandlung hat nicht geholfen)
eitrige Gebärmutter (wurde operativ entfernt-immer noch durchfall)
3-monate Genesungspause (keine Medis aber immer noch Durchfall)
Blut im Urin (Antibiotika bis heute ohne Erfolg)

sie wurde also die letzen 2 jahre durchgehend (außer 3 Monate) mit Antibiotika behandelt, war alle 2 Wochen beim TA und hat 2 OP´s hinter sich...

Bei der Krone Tierecke habe ich 3 Tage lang niemanden erreicht, aber die Züchterin hat sich dann gott sei dank gemeldet und sich bereit erklärt die Kosten zu übernehmen.

Leider besteht das Problem immer noch, sie hatte dann kein Blut mehr im Stuhl sondern im Urin. Ihr wurden dann Antibiotika verabreicht, aber nach 2 Wochen hatte sie wieder Blut im Urin. Es wurde dann eine Urinprobe eingeschickt um festzustellen welches Bakterium das verursacht, aber witziger weise waren keinerlei Bakterien im Urin. Daraufhin wurde ein Ultraschall gemacht, aber die Nieren waren in Ordnung und außer dass Blase extrem entzündet war wurde nichts festgestellt. Wir haben dann also ein sehr starkes Antibiotikum bekommen, das helfen hätte müssen. Es gäbe wohl so seltene Fälle wo man nicht weiß woher die Entzündung kommt - hat der TA gesagt. ja jetzt hat sie 3 wochen die Antibiotika bekommen und nach einer Woche hatte sie schon wieder Blut im Urin.

So geht das jetzt seit 2 Jahren, immer hat sie irgendwelche Probleme wo keiner weiß wo sie herkommen (an den TÄ liegt es meiner Meinung nach nicht, weil ich mir immer mehrere Meinungen eingeholt hab und sich alle einig waren).
Ich bin jetzt echt schon wieder am Ende, ich frage mich was für eine Lebensqualität das für meine Süße ist, aber wenn ich mit den TÄ darüber reden meinen sie nur dass sie ja nicht sterbenskrank ist. und ich frage mich auch woher das alles kommt. Ich habe ja auch einen Kater, sie fressen aus einer Schüssel, gehen aufs gleiche Kisterl und putzen sich gegenseitig, aber er ist nie krank obwohl die Dinge die sie hat oft ansteckend sind. Ich glaube fast schon dass sie ne autoimmungkrankheit hat, aber wenn den TA drauf anspreche, meint er nur dass sowas ganz selten ist.

ich weiß jetzt langsam echt nicht mehr weiter, nicht nur dass es mich finanziell ruiniert, ist es für mich kaum zu ertragen sie so leiden zu sehen.

Liebe Grüße und vielen Dank noch einmal!
 
S

stöpsel

Guest
#10
oje, das klingt ja wirklich schlimm. finds toll, dass du sie trotzdem nicht aufgibst! wegen autoimmunerkrankung: wurde bei ihr schon mal ein blutbild gemacht?
 
#11
Das tut mit leid, dass deine Kleine ständig was hat. Dass sich die Züchterin gemeldet hat und Kosten übernommen hat, ist ja mal schon was Positives. Vielleicht kannst du mit Irgendwas das Immunsystem deiner Katze stärken. Kenn mich da nicht so aus, aber melde dich bei der Yahoo-group siebenkatzenleben.de an, dort wird eine umfangreiche Datei über alle Probleme, welche Katzen nur haben können, geführt, dort kann dir sicher jemand weiterhelfen.
 
#12
es kann auf dauer auf jeden fall nicht gut sein, ständig antibiotika zu geben,...das würde sogar ne gesunde katze krank machen!

wurde der kot schon auf parasiten untersucht, giardien, kokzidien? ect...

der darm muss völlig kaputt sein, nach so vielen medikamenten! enteroferment verträgt auch nicht jede katze....

gib ihr bioflorin, und dystikum....lass ne kotprobe von mehreren tagen auf alles untersuchen...fütter derweil schonkost! kein trockenfutter...

wo wohnst du denn? vielleicht können wir dir mit einem guten tierarzt weiterhelfen?
 
#13
ich würde auch mal zu einem großen blutbild und einer kotprobe machen und alles untersuchen lassen .. deine arme kleine maus :troest:

immunsystem kann man auf verschiedene arten stärken, z.b. mit immu-stimK, allerdings sollte man schon vorher wissen, was sie hat. denn bei einer autoimmunkrankheit, wie meine lilly sie hatte, konnte das immunsystem deswegen nicht gestärkt werden, weil sie sich dann noch stärker angegriffen hätte ..

alles gute euch :drueck:
 
#14
hi
es kann natürlich auch sein, dass dein kater nur symptomlos ist...
also wenn sie zB giardien haben, dann ist das gar nicht so selten, dass abwehrstarke und rumdum eher gesunde katzen davon nicht zwingend DF bekommen, während kränkliche oder geschwächte tiere natürlich für JEDEN parasiten ein willkommenes opfer sind. es könnte also sein, dass der kater (auch) giardien hat, und dass sich die katze bei ihm immer wieder ansteckt... das würde erklären, warum es ihr nicht und nicht besser geht.

natürlich kann es sich auch um andere einzeller handeln, kokzidien zB. und es kann auch noch sein, dass sie eben ein bakterielles ungleichgewicht im darm hat, das für den dauernden DF sorgt...

nach der krankheitsgeschichte, die du gepostet hast, wurde bisher kein test und keine behandlung gegen giardien gemacht, richtig?

wann war denn die letzte entwurmung? was fütterst du denn? (auch das hat grossen einfluss auf den darm)

die kostenmässig sinnvollste (nicht kostenlos, aber zumindest so wenig wie möglich sinnlos experimentiert) vorgehensweise wäre folgende:
erst mal kot sammeln, über 2-3 tage. ideal wäre natürlich von beiden getrennt, und getrennt auf giardien testen lassen (oder, besser, gleich ein komplettes kotprofil im labor machen lassen), aber das ist dann halt leider auch doppelt so teuer *seufz*
andererseits müssen, falls der test positiv ist, ohnehin BEIDE behandelt werden, daher ist ein getrenntes testen nicht zwingend notwendig.
SOLLTE sich herausstellen, dass sie giardien hat, da gibt es ein ganz eigenes behandlungsschema, mit dem man hoffentlich auch bei ihr erfolg haben wird.

(ich kenn das problem halt auch, dass man echt niciht weiss, woher die kohle für den TA nehmen. nur hab ich das glück, dass ich mir zt ganz gut selber helfen kann)
wenn da nix rauskommt, muss man leider weiterforschen.
da würde man üblicherweise eine bakterielle untersuchung machen, die macht man nicht aus dem kot (weil der schon zu alt ist, wenn er "ankommt", da verändert sich die bakterielle "besiedlung" schon), sondern der TA fährt mit einem probentupfer (ähnlich wie ein wattestäbchen) in den po, entnimmt dadurch eine probe, und gibt dieses stäbchen dann sofort in eine nährlösung. IN dieser nährlösung wird es dann ins labor geschickt. im ergebnis, das man ca 5 tage später bekommt, ist dann gleich auch ein antibiogramm drin, in dem steht, auf welches antibiotikum die gefundenen keime reagieren.
das labor testet also wirklich mit den KONKRET bei DIESER probe gefundenen bakterien, mit welchem AB sie sich abtöten lassen - das ist darum so gut, weil so der TA nicht IRGENDEIN AB gibt, sondern gleich das RICHTIGE auswählen kann. mithilfe dieses antibiogramms kommt man wirklich sehr schnell zu einer besserung, wenn es eine bakterielle geschichte ist. kostet halt leider auch gleich gut 50 Euro :(

generell war deine idee mit dem enteroferment nicht so schlecht, nur ist es halt so, dass viele katzen GRADE das enteroferment gar nicht gut vertragen.
es gibt aber noch andere darmfloramittel, die zB laktosefrei sind, die man geben kann.
schau mal ob du in einem reformhaus in deiner nähe "DARMFLORA PLUS" von NATURA bekommst. wenn sie es nicht haben, gib hier im forum den begriff in die suchfunktion ein, irgendwer hatte mal ein ganz konkretes reformhaus oder drogerie genannt, wo man es bekommt. es ist auch nicht besonders teuer, darum ist es auf jeden fall den versuch wert.
es gibt auch noch ein paar produkte, die speziell für tiere entwickelt wurden, zB baktisel HK.
ein mittel namens SERIMMUN PET (eine paste) enthält immun-globuline, um die abwehrkraft des darms gezielt zu stärken - das würde ich in deinem fall auch geben, einfach um den darm zu stärken, denn der ist durch soooo ewige durchfälle echt schon geschwächt.

nach so vielen und so langer antibiotika-gabe ist natürlich im darm kaum noch was von einer gesunden darmflora übrig, denn auch die bakterien, die in den darm GEHÖREN werden von den ABs getötet... da muss man dann wirklich eine gründliche darmsanierung machen.
dazu ist wichtig, dass man auch mit der fütterung vorsichtig ist, damit nicht am end wegen futter, das nicht vertragen wird, WIEDER DF losgeht...
DF ist ja unter anderem auch ein anzeichen für eine futtermittel-unverträglichkeit... das wäre eine mögliche erklärung für den DF, falls sich weder bakteriell noch parasitär was finden lässt.


achja, letztendlich ist es natürlich auch möglich, dass die ursache des DFs gar nciht im darm liegt!
es kann auch sein, dass deine süsse ein ernsthaftes problem mit der bauchspeicheldrüse oder der leber hat. das würde man recht schnell klären können, indem man ein blutbild macht. das sollte eigentlich mit zu den allerersten dingen gehören, die der TA macht bei so lange bestehendem, nicht ursächlich geklärtem DF...

ich finde es wichtig, dass man sich immer vor augen hält, dass durchfall KEINE eigene krankheit ist, sondern ein SYMPTOM einer krankheit, und dass man eben herausfinden muss, was wirklich die ursache ist.

ich drücke euch die daumen

LG
 
#15
Ja der Stuhl wurde schon vor ewigkeiten untersucht, da hat man eben festgestellt dass sie trichomonaden hat, das sind einzeller die wahnsinnig schwer umzubringen sind. Wobei man sagen muss dass der Durchfall jetzt seit 1 monat weg ist, durch die antibiotika von der blasenentzündung sind die trichomonaden erstmal bewegungsunfähig.

Blutbild wurde immer wieder gemacht. da hatte sie jedes mal hohe entzündungswerte und irgendwas mit der niere hat auch nicht gestimmt, aber es wurde nie auf eine autoimmunschwäche geschaut.

Als man ihr die Gebärmutter entfernt hat, hat der TA gleich alle Organe (während der op) angeschaut, aber bis auf einen Ansatz von einer Züste auf der Niere waren alle Organe in Ordnung-auch der Darm.

eine empfehlung für nen TA wäre nett, wobei die Züchterin nur die Kosten bei ihrem TA übernimmt. und ich muss sagen dass ich mich bei dem e recht wohl fühle. ich hab nicht das gefühl dass er unnötige untersuchungen macht um geld zu verdienen und auf der anderen seite macht er alle untersuchen die nötig sind um div verdachte auszuschließen. nur irgendwann ist halt auch der mit seinem latein am ende.
Am Montag ruft er mich an, da werde ich ihn nocheinmal auf diese autoimmunschwäche ansprechen.

lg

Automatisch zusammengefügtes Doppelpost

Shaddow danke für deinen tollen Beitrag. Leider wurde das alles schon vor 1 Jahr gemacht-da wurden eben diese Trichomonaden diagnostiziert.

mit futter habe ich in den letzten 2 jahren auch viel herumprobiert, egal wie teuer ob selbst gekocht, kohlepulver, käspappeltee usw.... hat alles nix geholfen.

PS: Natürlich wird mein Kater immer mitbehandelt - nur spart er sich wenigstens die TA-Besuche und OP´s
 
#16
Hilfe!

Hallo, ich weiß zwar nicht ob ich hier richtig bin aber ich versoche es auf gut Glück!

Ich bin Mindestsicherung Empfängerin und kann mir einen Tierarzt beim besten Willen leider nicht leisten!
Meine 10 Jährige Katzendame Kuschi magert seit Wochen immer mehr ab,
ich denke aber nicht das es daran lieg weil ich den Jungen Kater Tiger dazu genommen hatte sonst hätte Kuschi ja schon viel viel früher zum Abmagern begonnen!
Heute habe ich bemerkt das mir der Katzenstreuner den ich von der Strase eingesammelt hatte und die Katzenhilfe übernommen hatte wahrscheinlich Flöhe und/oder Ohrmilben reingeschleppt hatte, denn hinten am Genick von meiner Kuschi habe ich ein Tier (winzigst) gesehen und eines gestern Abend an Tigers Ohr entdeckt, was sogar davon gesprungen ist!!
Ich denke das kam von dem Freigänger bevor ich ihn über Facebook an Katzenhilfewerk übergeben hatte.

Meine Bitte wäre ob sie mich bei der Finanzierung des Tierarztes eventuell helfen könnten!
Ich wüsste sonst keinen Verein oder dergleichen um solch eine Hilfe zu bekommen!

Ich bitte um baldige Antwort damit ich schnell zu TA gehen kann! :(


LG Manuela Herzog
 
#17
ohje blöde Situation.. die Katzen gehören aber dringend zum TA :(

viele bieten Ratenzahlung an, wäre das eine Möglichkeit?

In Graz gibts die Arche Noah, da sind die Tierärzte sehr günstig

oder wende dich an die Futterbox, vielleicht können die helfen oder haben eine Idee --> http://www.futterbox.org/

mehr fällt mir leider auch grad nicht ein
 
Oben