Kranke Katzenmama

#1
Hallo
Wir haben unsere Katze Anfang Januar kastrieren lassen und überraschender Weise hat sie am 1. Mai 3 Junge bekommen.
Die ersten 2 Tage ging es ihr auch relativ gut dann aber wurde sie immer schlapper, hat nicht mehr Recht gefressen und ging nicht mehr aufs Klo. Also ab zum Tierarzt. Da hat sie entzündungshämmer und ne Aufbauspritze bekommen. Uns wurde erklärt sie müsse wohl 3 Eierstöcke gehabt haben aber so einen Fall hat erst bis jetzt noch nie gehabt. Die nächsten Tage ging es ihr noch schlechter. Sie hat unsagbar gestunken und überall kleine Kotkugeln verloren. Also sind wir zu einem anderen Arzt der uns empfohlen wurde und besser ausgerüstet ist. Da hat sich raus gestellt dass die Gebärmutter (ich dachte die kommt bei einer KASTRATION raus) total vereitert ist und der Darm dadurch auch schon leicht angegriffen wurde, ihr Kot steinhart ist und sie sich nicht entleeren kann. Sie wurde sofort operiert wobei ihr die Gebärmutter entfernt und der Darm ausgestrichen wurde. Erst dachten wir es wird besser, leider kann sie nach wie vor nicht so recht aufs Klo. Der Arzt kann es sich selber nicht erklären. Hinten am After ist sie vor lauter schlecken schon ganz wund da haben wir eine Salbe bekommen und sie stinkt wieder ganz schlimm. Sie putzt seit 3 Tagen werder sich noch ihre kleinen und es sind seit neuestem orange Flecken auf der Unterlage ihres Körbchens. Ich weiß nicht... Ist das Kittenkot?
Wir wissen nicht mehr weiter. Ich trau sie mich seit sie so nach Kot riecht nicht mehr anfassen da ich im 7 Monat schwanger bin. Jetzt bleibt also alles am meinen Mann hängen. Sie tut uns so leid da man ja merkt ihr geht es nicht gut.
Meine Fragen wären...
Müssen wir die Kitten säubern? Entleeren sie sich von selbst oder müssen wir mit helfen?Wenn ja wie.
Sind diese Orangen Flecken Kittenkot?
Könnte Milch den Kot weicher machen?
Ich danke euch schon Mal
LG Elenya
 
#3
Sofot bitte mit der Mutterkatze und den Kleinen zu einem Tierarzt!!!
Wickel die Mutter notfalls in ein Tuch, oder zieh dir Gummihandschuhe an, damit du sie nicht direkt am Fell anfassen mußt.
Bitte nicht warten!

Die Kleinen werdet ihr mit der Flache und Kittenmilch zu füttern müssen. Wenn die Mutterkatze so schlecht beieinander ist, wird sie auch nicht mehr genung Milch haben.
Nach dem Trinken die Kleinen jedesmal den Popsch hinten mit einer weichen Küchenrolle Stimmulieren (leicht reiben) und den Kotabsatz zu an zu regen. Das können die Kleinen noch nicht alleine.
Und ja, Milchkot ist weich. Das ist normal.
Wichtig ist, das ihr die Umgebung immer sauber haltet, sonst werden die Kleinen auch noch krank.
Tücher sobald sie schmutzig sind, sofort auswechseln.
Wie alt sind die Kleinen?
Bis zur dritten Woche brauchen die Kleinen alle 2 Stunden ihre Milch, auch in der Nacht. Danach reicht es alle drei Stunden ihnen ihre Milch zu geben und Popsch zu putzen.
Wenn ihr die Zeit nicht habt, wendet euch an einen Tierschutzverein, die die Mutter und Kleinen aufnehmen können.

Aber alles erst, sobald ihr beim Tierarzt ward. Das ist jetzt das Wichtigste!
 
#6
So. Sorry konnte nicht gleich antworten. Ja wir waren beim Tierarzt der eigentlich nur meinte man müsse abwarten :oops:
Wenn sich bis Freitag nichts bessert müssen wir wieder hin.
Zumindest war sie gerade eben auf den Klo aber sie braucht sehr lange und das Resultat war sehr überschaubar und wieder sehr hart.
Zufüttern denke ich müssen wir nicht. Säugen tut sie und die kleinen nehmen zu nur ist der Korb wie gesagt immer wieder schmutzig. Wechseln die Unterlage mittlerweile bis zu 4x am Tag. Hab mir Handschuhe besorgt und sie wie beschrieben geputzt aber sie lösen sich nicht.
Auf jeden Fall vielen Dank für die schnellen Antworten
LG
 
#7
gut,dass du beim tierarzt warst

die kleinen nehmen also zu? das ist schon mal sehr gut
frisst die mama gut,ausreichend und hochwertig und trinkt sie brav?
sie braucht jetzt viel gutes futter,weil sie durch das säugen der babies einen viel höheren kalorienbedarf hat

es ist aber schon "nichtnormal" dass sie sich+die kleinen nicht putzt

ich wünsch euch alles gute
 
#8
Ja fressen tut sie viel und gut. Wir haben davor schon immer auf artgerechtes und hochwertiges geachtet und jetzt vom Tierarzt speziell sehr Kalorienreiches Futter bekommen von dem sie mehrmals am Tag bekommt. Trockenfutter trau ich mich gar nicht, da sie sich ja so schwer tut. Habe eben rein geschaut und es kommt mir vor als werden die Flecken weniger. Ich denke es geht endlich bergauf.
 
#10
Schön, wenn die Flecken weniger werden und die Kleinen zu nehmen.
Seit ihr sicher, das die Flecken nicht vielleicht von der OP-Wunde herkommen?
Hat sie nach der OP auch Antibiotikum bekommen?
Bitte genau schauen, ob die Wunde nicht nässt.

Und so, wie Marion schon geschrieben hat. Ihr etwas geben, damit sie sich mit dem Koten leichter tut. Mir fällt da noch Malzpaste ein.
Alle Gute der Mamakatze und den Kleinen.
 
Oben