Leukose Positiv

#1
Hallo,
sorry falls es so einen Beitrag schon gibt, aber ich habe keinen gleichen gefunden. Ich würde einfach gerne wissen ob es jemanden gibt, der gleiches erfahren hat.
Meine Katze Gigi ist ca. 1 Jahr alt, kastriert, viel draußen aber auch viel drinnen.

Vor 5 Tagen hatte meine Katze einen „Anfall“
Es hat für uns ausgesehen wie ein Schlaganfall.
Es war Wochenende, also zum Notdienst. Er meinte es wäre ein epileptischer Anfall, gab ihr eine Spritze und uns ein paar Tabletten mit.

Gestern bin ich dann nochmal zu unserer Tierärztin gefahren, da meine Gigi leider immer noch sehr verwirrt war, viel geschlafen hat, nicht aktiv war, nicht gefressen hat (nicht mal Leckerli!), was sehr sehr untypisch ist für unsere Gigi.

Die Tierärztin hat ihr Blut abgenommen und ins Labor geschickt und meinte sie würde sich melden, was sie auch heute tat.
Leukose positiv, nicht heilbar.
Sie meinte gleich, das ist nicht so gut..
Sie wartet aber noch auf ein Testergebnis (tox...?)
Man kann dann je nach Ergebnis des Tests, entweder dass Immunsystem rauffahren oder sonst andere Behandlungen.
Hat jemand Erfahrung mit sowas?
Bin fix und fertig
 
#2
Hi Diana,
Weiß nicht wie die Symptome genau waren, aber zwischen Schlaganfall und Leukose ist doch ein ziemlicher Unterschied. Hast du von deinem TA einen kompetenten Eindruck? Ansonsten würde ich eine zweite Meinung einholen, auch wenn das mit Kosten verbunden ist. Ich würde auch das Herz genau anschauen lassen, denn auch hier kann es ähnliche Anfälle geben. Alles Gute euch und bitte melde dich, sobald du mehr weißt. Es ist hier im Forum mittlerweile recht frustrierend, wenn man Tipps gibt, aber keine Rückmeldung mehr bekommt!
LG
 
#3
Hallo Diana!

Ist deine Katze geimpft worden, bevor sie Freigang bekommen hat?
Falls doch sollte sie sich nicht so leicht mit Leukose anstecken können.

Die Diagnose ist natürlich am Anfang erschreckenden aber nicht sofort ein Todesurteil.
Wichtig wäre es zu wissen, ob die Krankheit bereits ausgebrochen ist. Leukose-Positiv bedeutet nur, dass sie den Virus in sich trägt. Bei guter Haltung (hochwertiges Futter, regelmäßige TA checks) kann es auch vorkommen, dass die Krankheit gar nicht ausbricht. Das Risiko wird euch dann aber leider begleiten. :confused:

Gebt ihr bis die Sache geklärt ist bitte keinen Freigang. Sollte sie wirklich FeLV positiv (Abkürzung für Leukose) sein, würde ich auf Freigang ganz verzichten.

Habt ihr noch andere Katzen?

Ich habe zum Glück selbst noch keine Erfahrung mit dieser Krankheit.
Aber es meldet sich bestimmt noch jemand, der dich besser beraten kann. :)
LG Nina
 
#4
Liebe Nina,

vielen vielen Dank für deine Antwort.
Ja unsere Gigi wurde geimpft, bevor sie raus durfte.
Die Krankheit ist ausgebrochen, sie ist sehr schwach, frisst wenig, obwohl ich sagen muss gestern war sie fast wieder wie die alte

Natürlich machen wir uns große Sorgen.
Es werden weitere Tests gemacht. Wir haben noch 1 Katze, Luna. Der geht es gut.
Sie ist jetzt aktuell drinnen, was sie nicht stört, sie schläft eh fast nur.
Ich hoffe jemand der ähnliches erlebt, meldet sich bei mir: es ist immer gut, sich mit verbündeten auszutauschen.
danke dir liebe Nina!
Lg
Diana
 
#5
Ich hoffe jemand der ähnliches erlebt, meldet sich bei mir: es ist immer gut, sich mit verbündeten auszutauschen.
ich muss dich leider enttäuschen
das forum ist seit den technischen problemen, dem betreiberwechsel so gut wie tot
die stammuser alle abgewandert-leider-
sind nichtmal ne handvoll user mehr hier,die hilfestellung leisten,was aber auch daran liegt, weil viele der neuen die hier aufschlagen,um hilfe bitten,entweder nie antworten,niemehr vorbeischauen,oder spätestens dann wieder wegsind, wenn die antworten nicht gefallen,oder das problem nicht mehr so gross ist-der grösste leidensdruck weggefallen ist

wenn du in der suchfunktion einen user findest, kannst du ihn per pn anschreiben, auch wenn ich die chance auf antwort eher gering einschätze

alles gute fürs katzi
 
#6
Hallo, danke für die Antwort.
Natürlich gibt es einen Unterschied zwischen den Krankheiten, es wirkte lediglich auf uns wie ein Schlaganfall, so hätte ich die Symptome beschrieben.
Wir waren bei einem Notdienst (weil Wochenende) und danach nochmal bei unserer Haustierärztin (in die ich absolutes Vertrauen habe).

Seit 2 Tagen ist die Katze wieder fast die alte. Aber ich fürchte mich schonwieder vor einem neuen „Anfall“. Man ist einfach sooo hilflos..

wir warten immer noch auf den Anruf wegen des tox? Ergebnis.
ich halte natürlich auf dem laufenden. :)
Vielen Dank!
 
#8
Update:
Tox..? Ist ein Befund den wir abgewartet haben, ich weiß das Wort leider nicht mehr. Gestern kam ein neuer Anruf, dieser Ergebnis vom tox..? Ist negativ. Stand der Dinge ist also, es ist nicht heilbar, es ist leider ansteckend für Katzen - und wir haben noch eine. Dieses Risiko der Ansteckung müssen wir nun in Kauf nehmen, da 1. die beiden eh schon über 1 Jahr zusammen sind + ich würde es nicht übers Herz bringen eine der beiden wegzugeben. Sie sind wie meine Kinder einfach. Alles was wir machen können ist nun, das Immunsystem zu pushen.
lg und danke an alle
 
#9
Tox..? Ist ein Befund den wir abgewartet haben
ja ich weiss eh,aber was GENAU ist das für ein befund?
lass dir alle befunde vom TA geben,dazu ist er verpflichtet,kostet,wenn überhaupt nur centbeträge
trennen ist eh sinnlos,und hergeben ist wie du schon sagst,keine option

bitte besorg alle befunde+stells hier ein
hast du einen guten TA?
bist du aus wien?
es ist immer gut,im profil den wohnort anzugeben

mal da reinlesen
https://www.tiergesund.de/krankheiten/katze/leukose-felv-behandlung
 
Zuletzt bearbeitet:
#10
Das hab ich mir leider nicht genau gemerkt.
aber hast Recht, danke! - werd mir alle Befunde geben lassen.
Bin super zufrieden mit meiner TA. Sobald ich die Befunde habe, stelle ich sie rein.
Ich bin aus Salzburg.
danke für den Link!
 
#12
Hallo Diana!

Die Krankheit ist ausgebrochen, sie ist sehr schwach, frisst wenig, obwohl ich sagen muss gestern war sie fast wieder wie die alte
Das tut mir sehr leid zu hören. :(
Ich denke das Beste was ihr für sie tun könnt, ist auf alle Befunde zu warten und ihr Leben so angenehm wie möglich zu gestalten.

Wurde vor der Impfung denn eine Leukosetest gemacht? Viele Tierärtze verzichten leider drauf. Ist die Katze einmal infiziert hilft die Impfung aber nichts mehr. Es ist sogar möglich, dass die Leilose von der Mutter auf die Kitten übertragen wird.

Ich hatte leider auch vor kurzem einen Leukosefall in meinem Bekanntengreis. Die Katze hat immer mehr abgebaut und an Gewicht verloren. Von Anfällen wurde mir nicht berichtet.

Es gibt immer noch die Möglichkeit, dass Gigis Körper mit der Krankheit gut klarkommt und sie viele Jahre unterdrücken kann! :)

Hab dir Zwei Berichte zum Thema rausgesucht. Der Erste ist eher wissenschaftlich, der Zweite mehr praxisnahe:

https://www.anicura.at/wissensbank/katzen/felv-bei-katzen/

https://geliebte-katze.de/informati...zen/katzenkrankheiten/leukose-felv-bei-katzen

In vielen Quellen wird zwar geraten gesunde und FeLV positive Katzen zu trennen. Trotzdem gibt es viel Berichte über Tiere die mit Erkrankten zusammen leben, ohne je selber krank zu werden.
Ich kann dich gut verstehen, ich könnte mich auch nie von einer meiner Katzen trennen!

Am Besten wäre es wohl Luna ebenfalls testen zu lassen. Ist sie negativ, würde ich besonders auf einen aufrechten Impfschutz achten.
Vielleicht wäre es möglich Futterschüsseln und Klos zu trennen. Ich verwende hier chipgesteuerte Schüsseln.

Freigang sollte Gigi nicht mehr bekommen. Ersten könnte sie sonst weitere Katzen anstecken, Zweitens ist die Gefahr recht hoch, dass sie sich draußen weitere Krankheiten einfängt.
Über diese Katzenklappe die ich auch verwende, könnte Luna weiterhin raus, sollte sie negativ sein.

https://www.surepetcare.com/de-de/haustierklappen/dualscan-mikrochip-katzenklappe

Ich fühle mit dir, denn ich kenne diese Situation nur zu gut!
Mein Kater ist Felines Corona (hat nichts mit COVID-19 zu tun...) Dauerausscheider. Auch bei ihm besteht jederzeit die Möglichkeit, dass die Krankheit ausbricht und sich zu einer tödlichen FIP entwickelt. Dazu hat er noch eine chronische Dramentzündung (kurz IBD).
Am Anfang waren diese Diagnosen ein Schock und für mich ist die Welt zusammengebrochen. Mittlerweile habe ich mich damit abgefunden. Wenn ich die abgemagerten Staßenkatzen im Urlaub ansehe oder Berichte über Katzen lese, die schon 10 Jahre im Tierheim warten, denke ich mir immer wie gut es mein Kater hat. Er wird vielleicht nicht so lange leben wie seine Artgenossen aber er ist glücklich, wird geliebt, gepflegt und es mangelt ihm an nichts im Leben! :)
Besser ein kurzes, schönes Leben als ein langes voller Leid!

Alles Liebe deine Nina!
 
#15
[QUOTE="Nina Cat-Crasy,

Trotzdem gibt es viel Berichte über Tiere die mit Erkrankten zusammen leben, ohne je selber krank zu werden.
![/QUOTE]
Das kann ich nur bestätigen! Wir hatten ebenfalls einen Leukose negativen Kater, der regelmäßig gegen Leukose geimpft wurde. Jahre später, wurde er plötzlich positiv getestet, hatte aber nie irgendwelche Symptome. Er ist letztlich an Altersschwäche mit 18/19 Jahren gestorben. Also auf keinen Fall genau anschauen lassen und keine voreiligen Schlüsse ziehen.
 
#16
[Er hat unsere anderen Katzen auch nicht angesteckt. QUOTE="mayday, post: 866040, member: 3759"][QUOTE="Nina Cat-Crasy,

Trotzdem gibt es viel Berichte über Tiere die mit Erkrankten zusammen leben, ohne je selber krank zu werden.
![/QUOTE]
Das kann ich nur bestätigen! Wir hatten ebenfalls einen Leukose negativen Kater, der regelmäßig gegen Leukose geimpft wurde. Jahre später, wurde er plötzlich positiv getestet, hatte aber nie irgendwelche Symptome. Er ist letztlich an Altersschwäche mit 18/19 Jahren gestorben. Also auf keinen Fall genau anschauen lassen und keine voreiligen Schlüsse ziehen.[/QUOTE]
 
#17
Hallo Chicha und Marion! :)

Von dem Medikament und diesen Gruppen habe ich auch schon gehört!
Zum Glück geht es meinem Loki ja im Momemt sehr gut und ich hoffe, dass bleibt noch lange so.

Dauerausscheider erkranken ja in der Regel selbst eher selten bzw. erst im hohen Alter. Bis dahin ist dieses Mittel hoffentlich legal zu erwerben.
(Was mich natürlich nicht davon abhalten würde es irgendwie aufzutreiben, sollte dem nicht so sein... ;))

Danke jedenfalls für den Link zur Gruppe.
LG Nina!
 
#19
ist das nicht das medikament,das in europa nicht zugelassen ist und man es sich mühsam aus USA besorgen muss?
war ja vor nicht allzulager zeit ein user,der das gesucht hat,aber dann nie wieder vorbeigehüpft ist
https://www.katzenforum.at/forum/threads/katzenleukaemie.37702/
In der oberwähnten Gruppe auf FB sind fast alle aus D, aber auch einige aus A. Die Besitzer von FIP-Katzen werden von den jeweiligen Helfern (tlw. Tierärzte in D und A) mit dem Medikament (ist sehr teuer!) versorgt und betreut. Die Erfolgsquote ist sehr hoch. Melde Dich in der Gruppe an, man weiß ja nie, wann man es vielleicht braucht
 
Oben