Minas Tagebuch

#81
:giggle: bei euch wird es ja anscheinend nicht langweilig, ob ihr Trines "Drogentee" für euch entdeckt oder Wettrennen ins Bett macht :liebkatz:
 
#82
1. November 2016

Trine war heute komisch drauf. Als sie nach Hause kam, meinte sie irgendwas von Tiefkühltruhe ausräumen und Waschen. Aber anstatt ihre eigene Wäsche zu sammeln und in die Maschine zu stecken, hat sie den Wasserkocher angestellt und Sockes zwei Lieblingskörbchen auseinander genommen. Ein Teil ist im Frost gelandet und das andere (sowie das zweite Körbchen auch) hat sie in eine große Wanne gelegt und dann ständig kochendes Wasser drüber gekippt. Die Teile hat sie dann über 15 Minuten drin gelassen, danach dann mit Hand gewaschen und ständig über 30-Grad-Wäsche geflucht. Danach wurde es aber ganz eigenartig: Hat sich Trine doch tatsächlich einen ganz feinen Kamm genommen (hat sie bei uns auch schon mal verwendet) und dann das Fell der Körbchen gebürstet… Als wären das Tiere… Ich glaube, jetzt dreht sie völlig durch… Zu guter Letzt hat sie die nassen Dinger dann auf den Balkon in die Kälte geschafft.
Eigenartig.
Als Trine dann die Badewanne saubergemacht hat, meinte sie kopfschüttelnd, dass das schon Völkermord sei. Ich weiß gar nicht was sie hatte, da waren doch nur kleine schwarze Punkte zu sehen… :gruebel: Merkwürdig.
Aber apropos merkmürdig: Unser Futter gab es heute in zwei kleineren Gängen und der erste schmeckte irgendwie anders. Trine blieb auch die ganze Zeit bei uns und hat aufgepasst, dass jeder nur aus seinem Napf frisst. Das hat sie noch nie gemacht…
Och guck, jetzt kratzt sich Socke wieder. Hm, bei mir juckt es aber auch ganz schön. Möchte mal wissen, warum… Aber vielleicht hatte das heute doch alles einen tieferen Sinn?!? Wir werden sehen.
 
#84
3. November 2016

Ach SW-Bande, du hast gar keine Vorstellung, wie es hier gerade bei uns zugeht… Ja, Trine meinte auch, dass wir mit einem Schlag mehrere ungewollte Untermieter hatten. Aber das komisch schmeckende Futter hat gewirkt und nun juckt nix mehr. Nur lagen an manchen Stellen so kleine Tierchen rum (Trine nannte sie Flöhe). Das war schon irgendwie eklig. Trine hat dann die Laut-Mach-Maschine geholt und alle weg gesaugt. Nun herrscht wieder Ordnung und Socke wird ihre Körbchen wohl morgen wiederbekommen. Trine will die dann rein holen und auf die Heizung legen. Manchmal frage ich mich echt, was in den Menschen vorgeht: Erst machen sie Dinge nass und legen sie in die Kälte, nur um sie dann wieder auf die Heizung zu legen, damit die trocknen und schön warm werden… Menschen! :blink:

Aber wenn Socke ihre Plüschis wieder hat, hört endlich das Jammern auf. Das ist schon nicht mehr zum Aushalten. Ständig steht Mini-Miez an der Balkontür und schreit. Aber nicht etwa, weil sie raus will (ist ja auch zu kalt draußen). Nein! Sie jammert, weil sie nun nachts mal auf einem "blöden" Kissen liegen "muss". Verwöhntes Gör!

Ich glaube aber, Trine wird auch froh sein, wenn das alles wobei ist. Als Socke damals zu uns kam, hatte sie auch "Gäste" und wurde entsprechend behandelt. Casper und ich hatten nur pro forma etwas bekommen. Aber wenn auf einen Schlag alle drei sich ständig kratzen und alles sauber gemacht werden muss, ist das schon eine ganze Menge.
 
#85
Ach du meine güte.. Das glaube ich euch.
Ich verstehe deine Verwunderung, nicht immer scheint alles logisch, aber zumindest sind dann die Bettchen mal gut durchgelüftet. ;)

Dann hoffe ich für euch, dass es sich wirklich ausgekratzt und ausgejukt hat, und sich nicht irgendwo doch noch Mitbewohner verstecken.
 
#87
21. November 2016

Nicht selten musste ich in den letzten Tagen und Wochen daran denken, wie es mir ging, bevor ich bei Trine und Martin eingezogen bin, was in der Zeit alles passiert ist, wie ich mich fühle und welche Fortschritte ich gemacht habe… Die beiden werden vor Weihnachten wieder ins Tierheim fahren und ein paar Kleinigkeiten vorbei bringen. Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich dort nicht mehr hin will! Klar hat es mir auch ein Stück weit dort gefallen, aber etwas beengt war es schon und dann ständig all diese vielen Zweibeiner… Hier ist es viiiiieeeeel besser und das zeige ich meinen Dosis auch ganz oft. Wenn ich die Anfangszeit (ja, ich weiß, es hat viel länger gedauert…) auch noch extrem zurückhaltend war, traue ich mir heute wesentlich mehr zu und taue immer noch weiter auf und werde forscher: Ich bestimme, wann mit mir gekuschelt wird und genieße jede Berührung. Wenn die Balkontür geöffnet wird, verspüre ich zwar immer noch das Bedürfnis mich hinter irgendwelchen Gegenständen lang zu schleichen, damit mich niemand sieht, aber draußen genieße ich es, wenn mir der Wind um die Nase weht und ich alles beobachten kann. Wenn dann auch noch Trine kurz rauskommt und mich streichelt ist die Welt vollkommen in Ordnung!

Trine tut mir zurzeit echt Leid. Die arme hat sich vorgestern den Zeh gebrochen und läuft nun, als hätte sie einen großen Klotz am Bein… Aber wir drei benehmen uns dafür vorbildlich und kümmern uns ganz lieb um sie. Das hat sie schließlich auch verdient, da sie uns ja auch von unseren blöden Flöhen erfolgreich befreit hat!

Socke ist nach ihrer OP ein ganzes Stück ruhiger geworden. Zwar tobt sie immer noch regelmäßig durch die Wohnung ohne Rücksicht auf Verluste, aber wenn die Zeit für das Mittagsschläfchen naht, wird sie ganz lieb. Mittlerweile liegen wir auch gern zusammen auf dem Fensterbrett über der Heizung und schauen uns an, was auf der Straße passiert. Casper, der alte Mann, liegt grundlegend auch gern im Wohnzimmer, aber seinen Mittagsschlaf hält er in der Küche auf dem Stuhl vor der Heizung. So hat jeder seinen Lieblingsplatz und wir kommen super gut miteinander aus.

Wenn ich ehrlich bin, hatte ich anfangs das Gefühl, dass Casper hier DER Liebling ist und immer bevorzugt wird. Aber dann, als Socke zu uns kam, wurde mir klar, dass es hier eine klare Ordnung nach dem Alter (und Dauer der Familienzugehörigkeit) gibt. Es ist nicht so, dass Trine und ihr Freund eine(n) von uns mehr lieben, sie haben uns nur gezeigt, wer quasi im Rang höher steht. Das hat vor allem beim Füttern eine sehr gute Wirkung gezeigt: Denn auch Socke versteht es jetzt und geht zwar erstmal an unseren Näpfen gucken, was es leckeres gibt, wartet aber brav auf ihrem Platz, bis sie ihren Napf bekommt und frisst dann ganz in Ruhe.

Ich finde es immer wieder schön, wie wir harmonieren!

Und zum Beweis, dass es uns wirklich gut geht, hier noch zwei Beweisfotos:



 
#89
7. Dezember 2016

Also, ich habe jetzt wirklich schon mehrfach in allen Ecken nachgesehen und auch gerufen, aber der Casper gibt keine Antwort, der ist einfach nicht da… :gruebel: Aber die Transportbox steht ja auch noch nicht wieder hier, da werden unsere Dosis ihn bestimmt morgen wieder mitbringen. Denn ich habe Trine heute beim Telefonat belauscht und die hat gesagt, dass sie morgen Vormittag in die Klinik fahren um zum einen Caspers Röntgenbild zu sehen und zum anderen den Korb wieder abzuholen. Und mal ehrlich: Bloß den ollen Korb holen und unseren Kumpel nicht mitbringen, wäre schön blöd!

Aber auf der anderen Seite scheint da irgendetwas nicht zu stimmen, denn Trine und Martin sind beide so traurig und denen laufen ab und an einfach so Tränen übers Gesicht… Gestern morgen hat Trine so gar ganz herzerbärmlich geschrieen und hat am ganzen Körper gezittert… Das hat mir schon ganz schön Angst gemacht. Auch Martin, der doch sonst immer so stark ist, war abends komplett aufgelöst…

Oh Gott! Wenn ich genauer darüber nachdenke, macht das alles doch irgendwie Sinn… Casper ging es am Samstag richtig, richtig schlecht und da sind unsre Menschen abends total eilig mit ihm aus der Wohnung verschwunden, nachdem der arme Kerl so erbärmliche Geräusche von sich gegeben hat als er im Bad lag… Die beiden waren wie ausgewechselt als sie wieder kamen und in den nächsten Tagen änderte sich mehrfach am Tag die Stimmung (immer wenn ein Telefon klingelte). Montag Abend haben beide vor Freude geweint, weil unser Casper nun wahrscheinlich doch wieder nach Hause kommen kann und dann gestern früh dieser Anruf…

Casper kommt nie wieder nach Hause! :cry::cry::cry::cry::cry:

Jetzt bin ich mit Mini-Miez alleine hier und ich habe keine Ahnung, wie ich das lange aushalten soll. Sonst hat Socke immer mit Casper Fangen gespielt und ihn ordentlich durch die Gegend gejagt. er hat aber auch selber oft damit angefangen…
Und nun, da mein großer Bruder und Beschützer seit Samstag nicht mehr da ist, hat es die kleine auf mich abgesehen. Herrgott, versteht die denn nicht, dass ich meine Ruhe haben will und noch nie großartig fürs Spielen zu haben war?!? Ich will das nicht. Casper soll wieder hier sein! :cry:

Automatisch zusammengeführtes Posting

ebenfalls 7. Dezember 2016

Jetzt melde ich, Trine, mich mal zu Wort. Carline hat mir die
Tastatur wieder überlassen…

Ja, unser geliebter Casper kommt nicht wieder nach Hause und ja, auch wir haben gemerkt, wie Socke jetzt versucht mit Carline zu "spielen". Aufgrund Caspers Diagnose bzgl. Stress und eines schwachen Herzens, machen wir uns nun natürlich auch um Carline Sorgen. Sie ist wahrlich eine sehr ruhige Katze, die allem Stress nach Möglichkeit weit aus dem Weg geht und wir wollen alles uns Mögliche tun, um es unseren beiden Mädels so schön, wie möglich zu machen.
Martin und ich sind unabhängig von einander auf den Gedanken gekommen, dass (sollte Casper wiederkommen) wir, um Ruhe für ihn zu schaffen, Socke schweren Herzens abgeben würden. Da diese Überlegung nun nicht mehr im Raum steht (denn Carline mag es zwar ruhig, kann aber auch nicht alleine sein), kam ein anderer Gedanke immer mehr in den Vordergrund: Ein etwa gleichaltriger Spielkamerad für Socke.
Allerdings plagt uns nun das schlechte Gewissen, da unser Müffelpüffel gestern erst gegangen ist und wir nicht wollen, dass es den Anschein hat, wir würden krampfhaft nach einem "Ersatz" suchen. Andererseits wollen wir Carline nicht so hilflos lassen. Ich werde mir am Samstag einen kleinen Kater ansehen gehen, der in Frage kommen könnte. Habe allerdings noch keine Ahnung, wie es mir gehen wird, wenn ich dort bin…
 
#90
Oh man, hallo Trine, dass tut mir sehr leid um Casper!

R.I.P. großer Kater Casper :cry::cry::cry:



Aber es ist auch schön zu hören, dass ihr Socke behalten werdet und einen weitere Katze/er dazu, damit Socke jemanden zum spielen hat! Mach dir keine Gedanken, wenn die anderen sagen dass sie so schnell keine weitere Katze/er dazu holen werden, denn es ist besser so, als wenn eure andere Katze dafür gestresst ist!

Wir wünschen euch auf jeden fall in der Zeit jetzt viel Kraft, die vor euch steht und dass es euch bald wieder besser geht! Ich weiß auch, dass man es ungern hört, aber glaub mir, da wo Casper jetzt steckt, wird es ihn besser gehen und er muss nicht darunter leiden!

Gruß Kerstin, Robert, sowie Shiva und Miri
 
#91
"Ersatz" für euren Casper wird ein neues Kätzchen nie sein,aber für Socke würde ein neuer Spielkamerad sicher gut sein und Carline hätte ihre Ruhe.Und ihr gebt einem Kätzchen die Chance, in eine liebe Familie zu kommen.
 
#92
Ich war schon zwei Mal in der Lage, dass nach dem Tod eines Katzentiers eine (oder beide) der verbliebenen unglücklich waren, weil ihnen etwas gefehlt hat.

Das erste Mal war unser Blümchen, damals eine enorm aktive Jungkatze, mit nur Katalin als Spielgefährtin definitiv unterfordert, und Katalin ist dem Blümchen geduldig ausgewichen, war aber auch nicht so richtig erfreut über die ständigen Spielattacken. Also habe ich mich dann recht schnell auf die Suche nach einem Katzentier in Blümchens Alter gemacht und die Ylvi dazugenommen, und hatte 3 glückliche Katzen.

Das zweite Mal war nach Katalins Tod, als Ylvi kreuzunglücklich war, weil sie niemanden zum Putzen und Kuscheln hatte. Sie hat dann immer versucht, das Blümchen zu putzen, aber das Blümchen lässt sich nicht putzen. Das habe ich mir auch nur ein oder zwei Wochen angeschaut, bevor ich ein kuschelfreudiges Siam-Katzenkind für die Ylvi dazugenommen habe. Hat auch bestens funktioniert, alle drei waren glücklich miteinander.

Dass man eine Katze ersetzen kann, glaube ich nicht. Jede Katze ist komplett anders, und die Liebe zu jeder Katze ebenso.

Man kann aber nach dem Tod einer geliebten Katze ein neues Katzentier ins Herz schließen, ohne dass man deswegen das verstorbene Kätzchen vergisst oder weniger liebt.

Also mach dir deswegen keine Sorgen.

Das einzige, was für mich ein Problem war, war dass der Siamkater der Katalin manchmal so ähnlich sieht. Da habe ich eine Zeit lang daran kiefeln müssen. Es wäre vermutlich leichter gewesen, ein Katzenkind dazuzunehmen, dass weniger äußere Ähnlichkeiten mit der verlorenen Katze gehabt hätte (vom Wesen und der Persönlichkeit her ist sowieso jedes Katzentier einzigartig).

Wichtig wäre halt, dass das neue Katzentier gut sozialisiert und gesellig ist und andere Katzen mag.
 
#93
Danke ihr Lieben, das baut auf!

Wir sind uns einig, dass es ein kleiner Kater sein soll (Martin fühlt sich mit uns 3 Mädels sonst "überfordert", wie er sagt). Ich will aber definitiv nicht wieder einen schwarzen Kater… Das tät zu sehr weh. :cry:

In einem ca. 35 km entfernten Tierheim haben wir auf der Homepage einen kleinen Garfield namens Leo gesehen und dort bereits Interesse bekundet. Der kleine ist im Mai auf die Welt gekommen und seit August dort. Das Tierheim selber macht von Erzählungen einer Freundin (betreuende TÄ der Einrichtung) und aufgrund des Email-Verkehrs und des Internetautritts einen wahnsinnig guten Eindruck. Schon, wenn man eine Anfrage stellt, wird man aufgefordert alles genau zu beschreiben: Warum dieses Tier? Wieviele Tiere leben noch im Haushalt? Wie sieht der Tagesablauf aus? Wie ist die Wohnung beschaffen? Wie sieht die Betreuung bei Abwesenheit aus? Und so weiter. Außerdem darf niemand die Tiere einfach mitnehmen, denn die bringen ihre Schützlinge selber ins neue Zuhause (Wohnungskatzen werden nicht weiter als 50 km Entfernung vermittelt) um zu sehen, ob es auch wirklich passt. Das alles haben wir in unserem hier vermisst.
Ich fahre morgen, bepackt mit Haaren von unseren Damen, dorthin und werde mal schauen, wie es sich entwickelt. Der Grundgedanke ist, dass wir den kleinen (natürlich vorausgesetzt, dass alles passt), am 23. Dezember zu uns bringen lassen, da wir bis Anfang Januar zu Hause sind.
 
#94
2. Januar 2017

Das neue Jahr hat noch gar nicht richtig begonnen, da mussten Leo und ich schon unsere erste Autofahrt antreten. Bäääääääääh!
Warum? Leo hat in den letzten Tagen ab und an geniest und Trine ist seit Casper sehr empfindlich bei diesem Thema. Sie wollte nun abklären lassen, ob alles in Ordnung ist und es vielleicht doch nur an den vielen neuen Gerüchen liegt, die den kleinen hier überall erwarten. Das habe ich ja verstanden, aber warum ich da unbedingt mit musste, nur weil ich in den letzten Tagen vermehrt an meinem rechten Ohr gekratzt habe und auch etwas weniger gefressen habe, erschien mir nicht so unbedingt logisch. Das hätte sich ja schließlich auch wieder geben können. Menschen…
Ich habe Trine erst einmal eine Weile in Schach gehalten, denn ich geh doch nicht freiwillig in diese blöde Box, wenn andere das gern hätten… Nicht mit mir! Aber irgendwann war ich einfach zu langsam und musste doch mit. Habe ich schon einmal erwähnt, dass ich Autofahren (immer noch) hasse?!?
Naja, nach 20 Minuten waren wir da und ich musste zuerst auf den Tisch. Ich überlasse mein Schicksal aber nicht so einfach anderen Menschen und bin zielstrebig vom Tisch gesprungen und rein ins nächstbeste Regal. Und weil ich gebuckelt und gefaucht habe, als gäbe es kein Morgen, kamen dann doch die Handschuhe zum Einsatz, welche Trine der Helferin bereits empfohlen hatte. :whistle:
Trine erzählte dann, warum ich da bin und dass auch mal die Krallen geschnitten werden müssten (lasse ich nämlich zu Hause nicht mit mir machen), mir wurde in die Ohren geschaut und ins Maul. Auweia! Da hat die Tierärztin doch tatsächlich gesehen, dass ich wieder einen bösen Zahn habe und meinte, der müsse raus. Trine wollte gleich wissen, ob das eventuell gleich heute möglich wäre, doch das konnte die TÄ nicht sagen, ohne in ihren OP-Planer zu schauen. Ich habe vorsorglich wegen dem Kratzen eine Flohkur und eine Entwurmung wegen meinem Fressverhalten bekommen, da die TÄ einen Bandwurm nicht ausschließen konnte. Damit war meine Behandlung erstmal abgeschlossen und ich konnte wieder in die Box.
Leo war dran: Der arme hat ein Thermometer in den Allerwertesten bekommen, wurde abgehört und nachdem auch er ausgiebig begutachtet wurde, war Trine wieder völlig beruhig. Leo ist nämlich kerngesund und das Niesen kommt nach Meinung der TÄ wirklich von den neuen Gerüchen.
Endlich konnten wir wieder nach Hause! So war zumindest meine Hoffnung. Aber dann DER Satz der TÄ: "Oh, heute hat ein Termin abgesagt, wir können Carline gleich hier behalten, wenn Sie möchten!" Na toll!

Mittlerweile bin ich wieder zu Hause und schmecke bunte Farben. Aber nicht so doll, wie beim letzten Mal. Dafür sind meine Ohren wieder sauber, die Krallen geschnitten und drei (!!!) böse Zähne weg. Jetzt fühle ich mich, wie eine alte Frau, denn nun habe ich nur noch drei Stück im Maul… Aber der Tierarzt, der die Nachbesprechnung machte, meinte, dass ich nicht wieder hin muss, wenn alles gut läuft. Na wenigstens was.

So, ich geh mich wieder hinlegen. Irgendwie dreht sich die ganze Welt…
 
#95
da startet bei euch das neue Jahr gleich mit TA-Besuchen :streichel:
Die Katzen sind ja so arm nach solchen Zahn OPs. Aber andererseits ist die Lebensqualität nach einer sanierten Mundhöhle wieder deutlich besser. Jedenfalls dürfte Carline ganz schön wehrhaft sein und die Ordi ganz schön durcheinander gebracht haben :giggle:
 
#96
Oh da hast du aber gleich am Jahresbeginn ordentlich zugelangt bei den unangenehmen Dingen!

Aber gut, dass die Beisserchen draussen sind, kaputte Zähne können gar nix!
 
#99
4. Januar 2017

Mir war es diesmal gar nicht so lange wirr im Kopf. Ich habe bereits am nächsten Morgen wieder ganz normal gefressen und abends habe ich Trine und Martin in Staunen versetzt, denn selbst das TroFu ist immer noch lecker und knuspert so schön. :rolleyes:

Jetzt, da mir auch nichts mehr weh tut, laufe ich wieder viel mehr in der Wohnung rum und zeige mich öfter. Auch komme ich dadurch jetzt wieder mehr zu Streicheleinheiten, weil ich mich weniger verstecke und einfach präsenter bin. Vielleicht hätte ich mich doch eher verständlich machen sollen. Aber nein, ich dumme Nuss musste mich ja verkriechen, so dass meine Dosis dachten, die Verhaltensänderung hängt mit dem Tod von Casper und dem Einzug von Leo zusammen… Trine und ich haben jetzt aber ein Abmachung getroffen: Sobald auch nur der geringste Verdacht auf eine erneute Verhaltensänderung (die mehr als zwei/drei Tage "grundlos" anhält) vorliegt, fahren wir wieder zum TA. *hihi* Aber ich meinen Teil der Abmachung bzgl. des Einfangens dann einhalte, wird sich zeigen. :undwech:
 
Ja ihr Katzen seid Meister im Tun-als-ob-nix-wär, wenn es wo wehtut... da könnt ihr einfach nicht aus eurer Haut, weil es Jahrmillionen lang die einzige Überlebensmöglichkeit für kranke oder verletzte Katzen war, um nicht von euren Feinden gefressen zu werden.
 
Oben