Plötzliche finanzielle Belastung

#1
Liebe Forumsmitglieder,

Solltet ihr einmal teure Untersuchungen für eure Mietze haben, meldet euch VORHER bei der Kronetierecke. Es ist zwar sehr aufwendig, die Anforderungen, die gestellt werden, aber ich glaube, sie helfen, wenn die Gegebenheiten erfüllt werden. Es ist nur wichtig, vor der geplanten Untersuchung Kontakt aufzunehmen.

Lg
Fehtschi
 
#2
Guten Morgen,

da hast du vollkommen Recht. Die Kronetierecke hilft und das sogar wenn es schnell gehen muss.

Ich hatte leider das Problem mit meinem Puma (der leider schon verstorben ist). Innerhalb von ein paar Tagen haben sie das Geld an den Tierarzt überwiesen.

Sie sind echt lieb....
 
#3
Guten Morgen,

da hast du vollkommen Recht. Die Kronetierecke hilft und das sogar wenn es schnell gehen muss.

Ich hatte leider das Problem mit meinem Puma (der leider schon verstorben ist). Innerhalb von ein paar Tagen haben sie das Geld an den Tierarzt überwiesen.

Sie sind echt lieb....
Hallo und schönen Samstag

Wie hoch waren deine Kosten und was stand da an Behandlung, wenn ich fragen darf?

Liebe Grüße
Alexandra
 
#4
Hallo und schönen Samstag

Wie hoch waren deine Kosten und was stand da an Behandlung, wenn ich fragen darf?

Liebe Grüße
Alexandra

Hallo Alexandra,

die Kosten waren zirka an die 200 Euro insgesamt. Hab jedoch einen Teil selbst bezahlt. Die Tierecke hat nur was drauf gelegt.

Puma wurde operiert weil er Harnsteine hatte.

Liebe Grüße

Manuela
 

kobe

Katzenjunges
#5
Auf mich kommen auch gerade sehr hohe Kosten zu.
Deshalb bin ich auch am schauen wie ich da vorgehen werde. Unterschiedliche Informationen habe ich mir gefunden gehabt und denke auch wirklich über einen Kredit nach. Denn die Kosten sind so von uns nicht zu stemmen.

Aus dem Grund will ich auch einen Minikredit aufnehmen.
Habe dann auch einen guten Kreditrechner hier gefunden und bin auch wirklich echt froh darüber das man sich da die Konditionen anschauen kann und dann auch gut wegkommen kann.

So werde ich es machen :)

Und du ?
 
#6
Ich habe die Kosten mit der Kreditkarte bezahlt, denn Rechner habe ich mir angeschaut, aber der hat nix ausgespuckt.

Wie es weitergeht weiß ich noch nicht.
Aber irgendwie geht's immer.

Lg
Alexandra
 
#7
Guten Morgen,

ja das kenne ich gut. Hab vorige Woche für die Fila beim Tierarzt 585 Euro zahlen müssen. :-( Okay, muss diesen Donnerstag noch die restlichen 115 Euro zahlen.

Zum Glück habe ich einen Freund der mich finanziell unterstützt hat. Sonst könnte ich es mir gar nicht leisten.

Einen Kredit bekomme ich nicht und überzogen habe ich damals beim Puma und komm nimmer raus. :-(

Die Tierecke hilft nur einmalig was ich noch weiß.

Ich kann euch so gut verstehen....

Lg Manu
 
#8
Liebe Manu,

585€ auf einmal...das ist heftig. Meine Kosten beliefen sich die letzten 3 Monate auf über 800€. Mein Konto und die Kreditkarte sind auch überzogen...naja, was soll man machen. Passieren darf nicht mehr viel und geschehen ist fast nix. Ich kann nur noch Akutsituationen irgendwie stemmen.
Der Tipp meiner Mutter: einschläfern.
Ich hasse sie dafür! Ist und war nie ein Tierfreund.

Mal schauen, wie's mit dem lieben Geld weier geht.

Einsparen und vor allem verzichten wo es nur geht.

Lg
Alexandra
 
#9
Hallo Alexandra!

Diesen ,,freundlichen" Ratschlag habe ich auch schon, in der Verwandschaft bekommen! Ich könnte bei sowas einfach nur ausrasten! :mad:

Am gruseligsten wird es, wenn gerade DIESE Menschen, selbst Haustiere halten.

Von einem Nachbar habe ich mal gehört: ,,Maximal 300€ darf es kosten. Sonst wird der Hund eingeschläfert!"

Sowas kann ich garnicht verstehen...
 
#10
Guten Morgen meine Lieben,

ja den Tipp bekomme ich auch immer wieder. :-( Ich mag diesen Satz gar nicht. Ich habe mal wen gekannt, wo der Hund was mit den Gelenken hat, der wollte ihn auch einschläfern lassen, weil die Operation zu teuer gewesen wäre... Ich verstehe die Menschen nicht....

Fila hatte einen gutartigen Tumor und noch einen kleinen Rest in der Gebärmutter.

Puma hat mir in einem Jahr über 1500 Euro gekostet. Leider habe ich ihn und Schnurli einschläfern müssen, da sie sonst gelitten hätten.

Ich verzichte lieber auf etwas bevor es meiner Fila schlecht geht.

Aber zum Glück habe ich von meinem Freund viel Unterstützung bekommen.

Liebe Grüße

Manuela
 
#11
Es ist halt irgendwann aus mit dem Geld, da geht dann einfach nix mehr. Ich meine, wenn man dann Probleme hat seinen Lebensunterhalt zu bestreiten...da gehts nicht ums verzichten. Aber das Tier deshalb einschläfern ist keine Option solange es nicht leidet und doch noch eine akzeptable Lebensqualität besteht.
Lg
Alexandra
 
Oben