Profis bzgl. Nieren gefragt

#1
Hallo.
Am 13.01. bin ich mit meiner bzgl. 3-täglicher Übelkeit (trotz Magenschoner) zum Tierarzt.

Na was soll ich sagen, US unauffällig, keine Unter-Übertemperatur, nicht ausgetrocknet, keine weiteren Anzeichen (Appetit normal, normal angepisst wegen Pflegis aber sonst normal). Sie hat seit August 2014 insgesamt 500 g abgenommen.

Nun zu den Blutwerten:
Blood Uera Nitrogen: normal 26,00 mg/dl (13,80-33,40)
Glukose: erhöht 116,00 mg/dl (62,00-104,00)
Alkalische Phosphatase: normal 50 U/L (00-100,00)
Total-Protein: normal 7,30 g/dl (5,20-7,70)
ALT/GPT: normal 50,00 (00-108)
Creatin: erhöht 2,10 mg/dl (0,80-1,60)

Die Blutwerte vom Differenzialblutbild aber lediglich die erhöhten...

Hämatokrit: erhöht 50 % (28,00-49,00)
Hämoglobin: erhöht 161 g
MCV: erhöht 55,90 FL (39,00-52,00)

Derzeit bekommt sie von mir Zuhause Infusionen unter die Haut.
Fortekor
Fomatidrin

Sie hat halt auch Bluthochdruck.

Harnprobe haben wir noch nicht. Tara pinkelt nicht neben mir und aufs Spezialstreu hat Hannah gepinkelt.


Wisst ihr noch unterstützende Möglichkeiten?
Füttern tu ich hochwertig.
 
#2
Wie die Creawerte von den Buben so hoch waren (2) mußten wir alle fünf Wochen zur Infusion zum Ta mit Nierenschutz, das sind spezielle ABs die niedrig dosiert werden.
Das ganze haben wir zwei Jahre lang gemacht, jetzt haben wir einen Crea von 1,4.

Viel Flüssigkeit in die Katze kriegen ist dabei natürlich wichtig, die ganzen Tipps was man da alles versuchen kann, kennst eh, und da du zuhause infundierst sollte das auch kein Problem sein.

Ausserdem sollte der Phosporwert bestimmt werden, um eventuell einen Phospatbinder zu geben. Peregrin bekommt das Ipakidene.
Gegen den Bluthochdruck hast jetzt eh das Fortekor bekommen, das sollte gut wirken.
Und das zweite Mittel ist ein Magenschutz, auch das ist bei Nieren wichtig.

Wenn Tara nicht aufs Klo geht, wenn du dabei bist, ist das schwierig. Bleiben dir nur zwei Möglichkeiten: erstens die Katze mit dem Spezialstreu solange separieren, bis sie eben gegangen ist, somit kann der Urin nur von ihr sein.
Zweitens einen Kadether setzen, was ich persönlich nur noch mit Narkose machen lassen würde, seit ich gesehen habe, was für eine Tortur das für eine wache Katze ist.

Wenns wirklich eine CNI ist, kann man es nur verlangsamen, aber wenn es rechtzeitig genug angegangen wird, sprechen wir hier von Jahren. Kommt immer drauf an, wie gut die Katze auf die Therapie reagiert.
Ich drück dir fest die Daumen, daß ihr es in den Griff kriegt.
 
#5
kann dir da nur beipflichten, hab selber mit den Giardex von denen die Giardien endgültig weggekriegt, so wie Miss Sofie auch.
Wäre einen Versuch wert.
 
#6
und erstaunlicherweise wird es gut angenommen auch
weil wohl recht geschmacksneutral
ist ja nicht bei jedem medikament
hab für elmo die "gastro"
für momo die "analgos"
und die "destress" hab ich mir auch grade besorgt
(versuch anstatt zylkene)
 
#7
Bitte Daumen halten um 17:00 Uhr ist Kontrolle mit Tara und ich hoff ich bekomm zwischen 16-16:45 eine Urinprobe von ihr :-/
 
#10
Wollt nur mal alle informieren, die entweder nicht auf FB sind oder es nicht gelesen haben.
Eine Woche vor Kontrolle habe ich mit der Infusion aufgehört.

Sie bekommt weiterhin Fortekor + Fomatidrin. Mit dem Diätfutter konnte sie sich (eh klar) überhaupt nicht anfreunden.
Also bleiben wir einfach bei Hochwertig,... - ihr Crea ist auf 1,4 runter gegangen.
In knapp 2 Wochen machen wir wieder ein Blutbild. :)
 
Oben