schwierige Vergesellschaftung

Chris83

Energiebündel
#1
Hy,
nach dem Todesfall haben wir nun einen neuen Kater gefunden. Ein vom Charakter her passendes Weibchen im richtigen Alter war nicht auf die Schnelle aufzutreiben und ich wollte nicht zu lange warten weil meine ja dann noch schwieriger werden würde. Sie ist eine richtig zickige Siam. Falls das halbwegs klappt würden wir ihr sobald ein passendes Weibchen gefunden wird eine aus dem TH holen. Dann ist ev. für jeden was dabei.
Wir haben schon so Hormonduftstecker seit ein paar Tagen nachdem sie ein mal arg gestritten haben. ...Eig. ist es immer so, dass er zu ihr will also er hat einfach Interesse würd ich sagen. Er läuft aber auch nicht vor ihr davon. Sie hat immer Angst und wenn er zu ihr läuft/ihr nach läuft dann bekommt sie Panik. Sie landen dann beide im Bad und es eskaliert.
Wir lassen beide nun mit einer Gittertür getrennt wenn wir arbeiten und in der Nacht. Einzeln schmusen ist überhaupt kein Problem. Füttern geht da dann auch schon in kleinen Portionen mit ca 2.Meter Abstand :) Die restliche Zeit verbringen wir zu 4. im Wohnzimmer. Er läuft dann auch herum und legt sich zu uns. Sie liegt dann NUR unter mir oder in ihrer Couchhöhle. Kommt er etwas näher knurrt sie. Er legt sich dann ca. 1/2 Meter weiter weg und sie knurrt noch etwas länger weiter.

Wie kann ich denn in so einem Fall die Situation unterstützen? Soll ich beide streicheln auch wenn sie knurrt? Ist das dann nicht wie belohnen?
 
#2
Hallo Chris! :)
Klingt hart aber solang sie nur knurrt oder faucht und es nicht zur körperliche Auseinadersetzung kommt, solltest du dich garnicht einmischen.

Ich weiß, dass man durch Gesten wie streichen und schnell ablenken versucht, eine Konfrontation zu verhindern. Gerade bei Katzen geht es aber oft nicht ohne. Deine Katze sieht den Neuen als Eindringling. Das ist auch ihr gutes Recht und sie darf ihren Unmut darüber zeigen. Früher oder später wird sie ebenfalls Interesse an ihm entwickeln.

Wenn du nicht das Gefühl hast, die Beiden könnten versuche einander zu verletzen, lass sie ruhig auch miteinander alleine. Vor allem Nachts wo viele Katzen sehr aktiv sind. Ich war Tagsüber immer arbeiten, hatte garnicht die Möglichkeit einer Trennung. Eines Tages kamen mich plötzlich Beide an der Tür begrüßen. Total friedlich! :D

Wenn deine Katzen knurrt, sagt sie übrigens dass sie wütend ist/ihre Ruhe will. Du hast warscheinlich ein sehr gutmütiges Exemplar. Würde ich in so einer Situation auf meine Ronja hingreifen, auch wenn ich nicht der Auslöser dafür bin, hätte ich die Krallen in meiner Hand. :eek:
Liebe Grüße Nina!
 
#3
Nina hat es schon richtig geschrieben. Lass sie es sich selbst ausmachen und greife nur ein, wenn es Verletzungen gibt. Auch fliegende Haarbüschel sind normal. Trennen bringt gar nichts, da sie sich nie aneinander gewöhnen werden. Ich habe bei einem Neuzugang NIE weggesperrt und es hat sich immer alles beruhigt. Du musst einfach Geduld haben, es kann einige Zeit dauern.
 

Chris83

Energiebündel
#4
Ok dann versuch ich etwas gelassener zu werden.
Als er heute zu ihr gehen wollte ist sie langsam und fauchend weggegangen. Er ist hinterher. Ich bin mir nicht sicher aber ich glaube er wollte nur spielen. Woran kann man denn das erkennen bzw. ab wann es mobben wird? Sie sind dann beide im Bad gelandet also ohne weiteren Fluchtweg. Dann ist es etwas eskaliert aber ich kann nicht sagen, ob er einfach nur ganz nahe bei ihr war und sie sich dann geprügelt haben oder ob er sie angesprungen ist. Ich glaub eher er war zu nahe und sie konnte nicht weiter davonlaufen.
 
#5
Hallo Chris!
Von Mobbing kann man in einer Zusammenführung noch garnicht sprechen. Was du hier erlebst ist ganz normal. Die wenigsten Katzen sind sofort von einander begeistert. Sie müssen sich erst ihr Revier ausmachen und ihre ,,Grenzen abstecken".

Auch sich gegenseitig prügeln bis die Haare fliegen gehört zu diesem Prozess dazu. Katzen haben ein viel dickere Haut als Menschen und sind Artgenossen gegenüber gehemmter als gegenüber ihrer Beute. Geh NUR dazwischen wenn wirklich Blut fließt!

Sich ständig einmischen verzögert die Zusammenführung nur unnötig. Da keine Katze verletzt wurde, ist es eigentlich egal was genau im Badezimmer passiert ist. :)

Mein Kater ist Anfangs auch ständig meine Katze angesprungen. Sie war wenige erfreut darüber. Kater haben ein anderes Spielverhalten als Katzen. Wenn deine Katze so eine Behandlung nicht gewohnt ist, kann sowas sehr erschreckend auf sie wirken. Sie müssen sich erst kennenlernen. Dazu gehört es auch die Grenzen des anderen auszutesten.

Gib beiden Katzen viel Aufmerksamkeit, damit sie sich nicht vernachlässigt fühlen und schimpft nicht mit ihrnen, wenn sie ,,böse" zueinander sind.
Auch gemeinsames Spielen und Füttern kann helfen. :D

Wie lange hast du den neuen Kater denn schon? Bei uns hat es ca. eine Woche gedauert bis sich meine Katze beruhigt hat. Nach etwas zwei Wochen haben sie begonnen miteinander zu spielen.

LG Nina!
 
#6
Ich habe auch gerade eine weniger prickelnde Vergesellschaftung: unser Neuzugang von Ende Dezember, Zebra, ist ein total lieber und verschmuster Kater. Nur von Artgenossen ist er nicht begeistert. Wir haben Zylkene und Rescue Tropfen probiert. Beides leider ohne wirklichen Erfolg. Zebra brummt und knurrt unsere Katzen an, womit er sich bei den Alteingesessenen natürlich nicht beliebt macht sondern die Situation nur unnötig anheizt. Wir sind bisher nicht dazwischen gegangen. Es gab bereits zwei kleinere Raufereien im Haus, infolgedessen sich Zebra angemacht hat. Was ihn aber nicht davon abhält gegenüber den anderen weiterhin den Chef raushängen zu lassen. Heute Früh gab es zwischen ihm und Pascha eine arge Rauferei im Garten. Die Fellbüschel sind nur so geflogen, untermalt von argem Gekreische. Verletzt haben dürfte sich aber niemand. Zebra jedenfalls definitiv nicht, Pascha konnte ich noch nicht genauer begutachten, schaut aber nicht danach aus. So lange hat bei uns jedenfalls noch nie eine Vergesellschaftung gedauert. Wir üben uns weiterhin in Geduld...
 

Chris83

Energiebündel
#7
Naja wir haben ihn jetzt 9 Tage bei uns. Habe ich das richtig verstanden, dass wenn sich meine Sina nur mehr versteckt und ihm quasi alles überlässt, ich sie einfach lassen und hoffen soll, dass sie ihrgendwann wieder "normal" wird? Momentan bin ich am zweifeln, ob er so dann überhaupt bleiben soll oder ob es eine bessere Lösung gibt. Obwohl ich ihn eig. gerne behalten würde.
 

Chris83

Energiebündel
#8
Danke für eure Unterstützung. Die Sache mit deinem "Zebra" ist ja wirklich nicht so schön. Ich hoff, es geht bei euch bald besser.

So...jetzt bin ich angesteckt euphorisch....sie hat ihn mal relativ ruhug beim spelen beobachtet... ca 5 min und jetzt liegt sie gerade auf mir ohne Versteck. ...Mal sehen wie viele Minuten das gut geht. Ich freu mich! Und morgen wenn ich das lese werde ich wahrscheinlich wieder deprimiert sein und schreiben....wie konnte ich gleich so weit weiter denken....
Ich überlege welche Rasse nun die Mischung perfekt macht falls er nicht der ideale Lebensgefährte für sie ist. Hab gerade gehört, dass die beiden Rassen scheinbar gar nicht harmonieren. ... schade
Vorschläge???
Jetzt hab ich also mein Siam-Mädchen 10 Jahre.
Nen Ragdoll-Kater 2 Jahre.
Was mir dazu einfällt wäre Hl Birma oder Russisch blau. Die wären nicht soo anspruchsvoll wie Siam aber weil Jung/Kitten aktiv genug für die nächsten Jahre oder?
 
#9
Hallo Chris!
Ich möchte nicht ungeduldig oder oberlehrerhaft klingen, aber nach 9 Tagen kann man NICHT von einer abgeschlossenen Vergesellschaftung sprechen. Den Kater jetzt wegzugeben wäre eine Katastrophe für beide Tiere! Sie hätten sich den Stress umsonst angetan und es würde deiner Katze das Gefühl geben, einen Eindringling verscheuchen zu können. Sie würde es bei der nächsten Katze genauso machen. :(

Habe ich das richtig verstanden, dass wenn sich meine Sina nur mehr versteckt und ihm quasi alles überlässt, ich sie einfach lassen und hoffen soll, dass sie ihrgendwann wieder "normal" wird?
JA! Die Katzen zu ,,lassen" beruhigt die Sitution meistens mehr, als sich ständig einzumischen. Deine Katze ist verständlicherweise verschreckt! Für die ,,Altkatze" der das Revier gehört ist eine Zusammenführung meisten stressiger. Lass ihr ihren Freiraum und sich zurückziehen, wenn sie das möchte.
Lässt der Kater sie nicht zu ihrem Fressnapf/Klo/ect. oder hält er sich einfach im Raum auf und sie hält sich zurück? Letzeres wäre für mich nicht besonders besorgniserregend.

sie hat ihn mal relativ ruhug beim spelen beobachtet... ca 5 min und jetzt liegt sie gerade auf mir ohne Versteck. ...Mal sehen wie viele Minuten das gut geht.
Na das klingt doch schon sehr gut! ;)
Es wird noch einige Male zu kleinen Auseinandersetzungen kommen. Wichtig ist, dass es mit der Zeit weniger wird und deine Katze nicht sofort knurrt/faucht. Sich gegenseitig beobachten, nebeneinander liege ist schon ein großer Fortschritt. Hab ein wenige Geduld, auch wenn es schwer fällt. Ihr seid auf einem guten Weg.

Ich überlege welche Rasse nun die Mischung perfekt macht falls er nicht der ideale Lebensgefährte für sie ist. Hab gerade gehört, dass die beiden Rassen scheinbar gar nicht harmonieren. ... schade
Vorschläge???
Von mir bestimmt Keine! :confused:
Eine Vergesselschaftung ist in den meisten Fällen unschön. Ich denke nicht, dass es nur die Rasse ausmacht und würde es auch nicht von dieser abhängig machen. Viel wichtiger ist der Charakter der einzelnen Katzen und dass man ihnen Zeit gibt.
Jetzt schon über einen neuen Partner nachzudenken finde ich viel zu früh und den Katzen gegenüber nicht fair. Sie hatten noch garnicht die Möglichkeit sich einzuleben.

Keine Katze kommt mit einer ,,Anleitung" die genau besagt, welchen Charakter sie entwickeln wird. Klar versuchen Züchter bestimmte Merkmale hervorzuheben, dass ist aber keine Garantie. Meine Hauskatzen sind total verschieden und trotzdem hat es nach etwas Zeit gut zusammen harmoniert.
Wir hatten schon drei Boxer Hund in der Familie, sogar vom selben Züchter und alle hatten ihren eigenen Charakter mit dazugehörigen Macken. :p

Gib nicht so schnell auf und akzeptier deine Katzen wie sie sind. Damit schaffst du ein sehr gute Grundlage.
Alles Liebe und viele starke Nerven, Nina!
 
#10
Hi Chris,
ich kann Nina nur Recht geben - ich würde auch sagen, dass bei diesen beiden Rassen nichts gegen eine gute Vergesellschaftung spricht. Wieso sollen sie denn bitte nicht harmonieren? Ich denke, Du hast da ein sehr schönes Pärchen :) Ich bin ja auch ein Siam-Fan und liebe die Blauaugen.

Ich denke auch, dass 9 Tage eine verdammt kurze Zeit sind. Du wirst sehen, wie sich die Beziehung der beiden im Laufe der Zeit noch verändert. Gib ihnen Zeit und mache keinen Druck. Du wirst schon sehen, dass es sich einspielen wird.
 
#11
Als "Problem" sehe ich halt auch, dass der Kater mit 2 Jahren viel spielen/raufen möchte und eine 10-jährige Katze eher nicht mehr viel Interesse daran hat. Daher sollte nie so ein großer Altersunterschied zwischen den Tieren sein.
 

Chris83

Energiebündel
#12
Danke für eure Ratschläge! Ich bemühe mich auf alles einzugehen...
Keine Sorge, ist nicht oberlehrerhaft :) Ich bin ja froh über unseren Austausch. Ja, mir ist auch klar, dass 9 Tage noch ganz der Anfang ist. Ich gebe ihnen Zeit. Ich wollte das nur anfügen, damit ihr ein gutes Gesamtbild bekommt. Ich rechne sowieso damit, dass das eher lange dauert.

Zum Verhalten kann ich sagen, dass er sie im Moment beobachtet...er will zu ihr. Ich glaube eher er will sie kennenlernen und das ist ihr dann gleich zu nahe. Wir passen halt auf, dass er sie nicht in eine Ecke drängen kann, denn dahin würde sie sich zurückziehen bis sie nicht mehr weg kann ausser direkt an ihm vorbei. Fressen, trinken, Klo geht bei ihr eig. nur , wenn sie merkt dass er nicht im Raum ist bzw. nicht sichtbar ist. Immerhin bleibt sie etwas ruhiger in ihrer Höhle auf der Couch wenn er auch auf die Couch und in die andere Höhle kommt. Das hält sie mittlerweile gut aus. Ich würd sie halt jetzt langsam viel näher zusammen lassen wenn sie beide es versuchen. Ich sehe das jetzt auch als guten Fortschritt.
!Ihr seit auf einem guten Weg!...Danke den Satz schreib ich mir glaub ich groß ins Wohnzimmer :)

Ja die Charaktere sind wirklich spannend. Ok, es freut mich weil ich mich jetzt bestätigt fühle. Ach ja die Siam-Blauen-Augen, die haben beide. Immerhin schon die erste offensichtliche Gemeinsamkeit. Ich pers. finde so weit ich das halt jetzt schon sagen kann, dass sie vielleicht e gut zusammen passen...beide wollen schmusen liegen dabei aber eher nebeneinander (also momentan halt neben uns Menschen) und beide wollen spielen aber das ein paar Mal am Tag dafür aber nur 5 Minuten und dann ist schon wieder alles vorbei.

Ja genau wegen diesem Altersunterschied bin ich halt noch verunsichert ob die bereits erwähnten Gemeinsamkeiten genügen.
Ich werd die beiden jetzt langsam weiter zusammenführen (tun lassen so guts geht) hoffentlich gut beobachten und berichte euch sobald es etwas interessantes zu erzähle gibt.

Danke euch allen für eure Hilfe!
GLG CHris
 
#13
Hallo Chris!
Vielen Dank für die ausführliche Antwort! :)

Klingt wirklich schon recht gut! Meine Erfahrungen waren ähnlich. Ich hatte bereits eine Katze, die ebenfalls eine kleine Prinzessin ist. Da ich sie selbst aufziehen musste, hatte sie bis davor keinen Kontakt zu Artgenossen.
Als ich meinen Kater dazugehohlt habe, hat sie ebenfalls mit viel geknurre und gefauche reagiert, während der Kater sehr freundlich auf sie zugekommen ist. Kam er zu nahe, hatte er ihre Krallen im Gesicht. :eek:
Sie hat sich darmals nur mehr im Keller versteckt, während er ,,sein" neues Reich erobert hat.

Auch mein Kater springt meine Katze manchmal an. Mittlerweile reagiert sie sehr gelassen darauf. Bei uns ist es Tag für Tag besser geworden und meine Ronja war eines Tages wieder wie früher.

Ich hätte darmals warscheinlich ähnlich reagiert wie du und mich gefragt ob es richtig war ihn zu hohlen. Ich hätte allerdings kaum einen Platz für ihn gefunden, da mein Kater chronisch krank ist. Mir wäre also nichts anderes übrig geblieben als ihn zu behalten.
Ich bin heute sehr froh drüber, beide in meinem Leben zu haben! :D

Wichtig ist, dass deine Katze ungehindert zu ihrem Klo und Fressen kann.
Neben Feliway (am Besten Feliway-Friends) kann ich dir Zylkene empfehlen. Diese Kapseln bestehen aus Kasein (Milchbestandteile) und wirken auf natürliche Weise beruhigend auf Katzen. Sie machen nicht abhängig und haben keine Nebenwirkungen wie Müdigkeit usw.

Lass wieder von euch hören, LG Nina!
 

Chris83

Energiebündel
#14
Hi,
also Feliway haben wir bereits. Fressen geht gut nur manchmal merk ich schon, dass sie zum Klo geht aber dann doch nichts macht. Sie schaut dann immer nervös herum wo wohl er ist.
Jetzt hat sich allerdings einiges bei uns gedreht...jetzt versuchte Sina schon ein paar Mal neben ihm wegzugehen oder durch den Raum zu gehen. Also nicht mehr rund um die Uhr verstecken. Leider läuft er ihr wirklich jedes Mal hinterher und springt sie dann an. Als er mit meinem Mann und Sina auf dem Bett lag, legte er sich immer näher zu ihr...sie lag in ihrer Schlafhöhle (nur ein Eingang) Als er direkt vor ihr draussen lag begann sie wieder zu knurren. Dann hat er sich ganz groß gemacht und wolle hineingehen. Das hat mein Mann dann verhindert. Der Kater ging dann auf die Seite und biss richtig doll in die Schlafhöhle hinein. Hilfe was soll denn das jetzt werden? Jetzt würd sie auftauen und er macht nur mehr Drama.
 
#15
Hilfe was soll denn das jetzt werden? Jetzt würd sie auftauen und er macht nur mehr Drama.
ich seh kein drama
Als er direkt vor ihr draussen lag begann sie wieder zu knurren. Dann hat er sich ganz groß gemacht und wolle hineingehen. Das hat mein Mann dann verhindert
wenn ihr alle konfrontationen verhindert,die eben bei einer zusammenführung mal vorkommen können
dann verzögert ihr dadurch alles
wird halt mal geknurrt,gepfaucht und?
das ist normal-grad wenn eine katze älter ist,ne zeit alleine war und dann einen deutlich jüngeren kater,der mehr pfeffer im popsch hat vor die nase gesetzt bekommen hat
 

Chris83

Energiebündel
#16
Sorry, das kam vielleicht falsch rüber. Wir lassen sie mittlerweile zusammen, nur beim kämpfen gehen wir schon dazwischen. Pfauchen und knurren währen uns voll egal aber wenns halt ganz arg wird....
Ja ich bin ja echt froh, dass sie nur ganz kurz alleine war, ich könnt mir gar nicht vorstellen wie schlimm es sonst noch wäre. :) schön ist aber mittlerweile zu sehen, dass der Kater wirklich wie beschrieben ein Faulpelz ist....so viel Pfeffer ist da nicht zu finden, wenn ich da an unseren vorherigen Kater denke :)
 
#17
nur beim kämpfen gehen wir schon dazwischen.
aber bitte nur dann, wenn die fetzen ordentlich fliegen,es zu verletzungen kommt
wenn unbedingt notwendig dazwischenstellen-ein lautes nein oder aus-und beiden gleichzeitig die flache hand aufgestellt entgegenstrecken
beide müssen gleichzeitig merken,dass das verhalten nicht ok ist,nicht das prinzesschen beschützen,sonst fühlt sie sich bestätigt
 
#19
du hast in deinem anderen faden geschrieben

Er ist halt leider nicht gut "erzogen" kommt mir vor.
Jetzt muss er mal lernen sich auf uns zu fokussieren und sich dann nnoch ihr unterzuordnen...na das kann was werden.


das ist/war der falsche ansatz
und wird auch so nicht wirklich klappen
beide sind sozusagen "gleichberechtigt"
wenn man einen,also das prinzesschen vor allem schützt,sie beschützt+"nur" den anderen "erziehen" will,wird das der harmonie nicht förderlich sein.

wir hier haben 7 katzen, eine davon war eh schon a bissi eigen
sie hat sich meinen mann als "papa"ausgesucht,kam aber mit den anderen katzen recht gut klar
als sie dann krankwurde (arthritis+arthrose) und oft weh hatte wurde sie unleidlich-sehr verständlich-und mochte die anderen nichtmehr so sehr
und blieb einfach bei meinem mann im büro (mit allem was halt katz so braucht)
jede andere katze die den raum betrat,wurde niedergepfaucht und niedergeknurrt
mein mann hat sie immer in schutz genommen,weil sie doch so arm ist,hat die anderen eben "rausgebeten" oder die türe zugemacht
ja das hat sie sich gemerkt-dass papi alle anderen davonscheucht -sie in allem in schutz nimmt,die 3.dose aufmacht,weil dose 1+2 grad nicht mundet
ja das ist so geblieben, sie toleriert nur schwarze katzen,die roten kann sie nicht ausstehen+das leider ungünstige verhalten -also das ei-ei-du arme hat leider spuren hinterlassen
aber............ ich habe das nie unterstützt, war immer der meinung, dass hier alle 7 katzen in 150m2 mitnand auskommen sollen/müssen
ich habe sie also immer anders behandelt
wenn mein mann so 5-6x im jahr für tage im ausland ist,ist die zicke völlig normal,toleriert jedes futter,jede andere katze+geknurre,gepfauche gibts nicht

fazit: das richtige verhalten gegenüber problemen, ist ungeheuer wichtig
wenns mal eingefahren ist,schwer wieder loszuwerden
 
Oben