Ständiges Kratzen

tina89

Katzenjunges
#1
Hallo Zusammen!
Wir haben unsere Chili (1 Jahr) seit genau einem Jahr und die kleine Nochi (1/2 Jahr) ist im Juni zu uns in eine 70qm Wohnung gezogen.
Die beiden Mädels verstehen sich grundsätzlich sehr gut (putzen sich gegenseitig, spielen, schlafen und kuscheln miteinander) zusätzlich haben wir in der Wohnung als Wohlfühlunterstützung das "Feliway Friends" installiert.
Nun zum unserem Problem:
Im September waren wir 3 Wochen im Urlaub, da durften die Beiden - wie schon einige Male zuvor - bei Freunden unterkommen.
Seit wir zurück sind ist uns aufgefallen, dass sich Chili immer wieder an Hals und Kopf recht heftig kratzt. Mittlerweile hat sie schon so verkrustete und offene Hautstellen die ich mit Käsepappeltee (Empfehlung der TA) behandle. Die TA hat auch Chilis Analdrüse entleert weil laut ihr eine volle Drüse Juckreiz auslösen kann. Wir hab aber nicht das Gefühl, dass es irgendwie besser wird.
Bezüglich Fressen: Sie bekommen die Marke "Real Nature" und bis vor kurzem alle Sorten bunt gemischt. Da wir auch gleich an eine Futtermittelallergie dachten, geben wir ihnen im Moment nur Huhn und Pute. Chili verschmäht allerdings jedes Feuchtfutter und frisst nur Trockenfutter... Ich werde morgen sowieso wieder zur TA gehen, hab mir aber gedacht ich frag mal hier ob ihr Tipps oder Erfahrungen für uns habt?
LG
Tina
 
Zuletzt bearbeitet:
#2
Kratzen kann viele Ursachen haben. Am besten ihr lasst sie mal medizinisch "durchchecken" (da sollte euch euer TA helfen können was sinnvoll ist oder nicht).
Spontan würde mir eine Futtermittelallergie oder psychischer Stress einfallen. Beides kann relativ spontan und ohne ersichtlichen Grund auftreten. Vorher lasst sie aber bitte nochmals von eurem TA untersuchen!
 
#3
Wurde das Fell genau angeschaut? Und ein Geschabsel von der Haut genommen und in ein Labor eingeschickt?
Könnten es ewtl Flöhe sein? Stell man deine Katzen auf ein weißes Blatt Papier. Fallen schwarze Pünkchten aufs Papier, die sich unter Feuchtigkeit rötlich verfärben, dann ist das Flohkot.
Es könnten aber auch Milben oder ein Pilz etc. sein. Da gibt es leider viele Möglichkeiten.

Also, das eine volle Analdüse Juckreiz am Hals und Kopf auslöst, kommt mir irgendwie komisch vor. Aber wenn sie voll war, stört das natürlich die Katze.
Hat dein Tierarzt dir auch Medikamente gegen den Juckreiz gegeben? Weil alleine Käsepappeltee da nicht hilft.

Ich habe hier auch einen Allergiker daheim, der auf Getreide allergisch reagiert und dann auch schlimmen Juckreiz bekommt. Der wird von mir nur mit getreidefreiem Naßfutter gefüttert. Und da er auch auf Hausstaubmilben etc allergisch reagiert, und auch eine Herpeskatze ist, bekommt er kein Cotison, sondern ein Allergikum.

Ich würde noch mal mit dem Tierarzt reden, damit Chille erst einmal etwas gegen den Juckreiz bekommt. Und ewtl. auch einen Dermatologen für Tiere aufsuchen, der Chile genaustens untersucht.

Bzgl. Auschlußdiät würde sich besser ein Fleisch eignen, was deine Katze noch nie bekommen hat.
 

tina89

Katzenjunges
#4
Guten Morgen!
Danke für eure Antworten.
Die Tierärztin hat weder eine Hautprobe noch eine Blutprobe von ihr genommen. Medikamente haben wir auch noch nicht bekommen. In die Ohren hat sie noch reingesehen, die waren sauber. Heute Abend gehen wir noch mal zur TA. Werde wahrscheinlich um einen Allergietest bitten. Flöhe hab ich ausgeschlossen da die ja am ganzen Körper leben würden bzw Nochi ja dann auch befallen sein müsste, was sie aber nicht ist.
Da Chili generell sehr wählerisch ist was ihr Futter angeht, ist so eine Ausschlussdiät eine echte Herausforderung - sie frisst dann nämlich lieber garnix... :(
 
#6
Finde ich gut , das du wieder zum Tierarzt schaust. Und bitte bestehe darauf, das sie dir etwas gegen den Juckreiz für die Katze mit gibt.
Meistens wird da Prednison (Cortisonähnlich - wird von Katzen in der Regel sehr gut vertragen) gegeben.
Manchmal, vor allem, wenn die Wunden offen sind, können zusätzlich auch Bakterien vorhanden sein, so das zusätzlich ein Antibiotikum notwendig sein kann, damit erst einmal alles gut abheilen kann. Besprich das mit der Tierärztin. Ewtl. auch, ob ein Kragen oder Boddy angesagt ist, damit Chili sich nicht immer wieder neu aufkratzen kann.
Wenn du einen Allergietest machen läßt, dann ist es gut, wenn Chili noch kein Prednison erhalten hat. Dann wäre der Test nämlich verfälscht.
Und wie Kamiu geschrieben hat. Wenn die Tierärtzin wieder nicht wirklich etwas tut, würde ich mit Chilis schnellstens zu einem anderen Tierarzt fahren.
Alles Gute auch von mir.
 

tina89

Katzenjunges
#7
Sodale...
Die Tierärztin hat Chili heute Blut abgenommen um auf Allergene zu testen. Zusätzlich hat sie ihr mal eine Dosis Cortison verabreicht und uns Spezialfutter mitgegeben. Sie meinte eine Antijuckreizcreme macht nicht viel Sinn, weil sie es wahrscheinlich eh nur abschlecken/abstreifen würde und das Fell nicht verkleben soll.
Defakto sind wir nun nicht gscheiter als vorher, aber wir dürfen ja auch keine "Wunder" erwarten und es geht ja auch nicht von Heute auf Morgen weg. Müssen jetzt offenbar alle Möglichkeiten (Futterunverträglichkeit, Stress,...) durchtesten. Ich hoffe, dass die Ergebnisse des Bluttests ein bisschen Licht ins Dunkel bringen. :confused:
 
#8
Zumindestens hat sie jetzt erst einmal Cortison bekommen, was deiner Katze mal den schlimmsten Juckreiz nimmt.
Und dann hoffe ich, ihr findet heraus, wo es her kommt. Alles Gute für die Chili.
 
#10
Cortison hilft kurzfristig schon einmal gegen den Juckreiz. Und dann warte mal die Blutwerte ab. Wenn die nichts ergeben, kannst du ja noch immer weiter sehen. Alles Gute!
 

tina89

Katzenjunges
#11
Guten Morgen allerseits!
Gestern haben wir die Blutwerte bekommen, Chilis Wert der für Allergien steht ist deutlich erhöht. Jetzt müssen wir herausfinden, gegen was sie allergisch ist. Habt ihr eventuell gute Futtermitteltipps für mich? Gibt ja schon zig Marken in den Geschäften - wir wollen ihr auf alle Fälle gutes, hochwertiges Futter besorgen.
Danke schon mal im Voraus :)
 
#12
Ich würde die zu einer Proteinquelle raten, die sie noch nie bekommen hat. Und auch auf jegliches Getreide verzichten.
Von Select Gold gibt es da z.B. rein Pferd. Wäre aber Naßfutter. Sonst schau mal bei Vetconcept. Die haben auch Sorten mit nur einer Proteinquelle. Wichtig wäre, mindestens über 6 Wochen lang nur das eine Futter zu füttern, auch sonst keine Leckerlie. Und schauen, ob es damit besser wird.
Wenn ja, nach den sechs Wochen ein anderes Futter, z.B. Huhn ausprobieren und schauen, ob der Juckreiz wieder anfängt. Dann sofort wieder auf das Futter umsteigen, was sie verträgt. Und so langsam schauen, und ausprobieren, was sie verträgt und was nicht.
 

tina89

Katzenjunges
#13
Genau das machen wir gerade mit Select Gold Pferd bzw Ente. Beides frisst sie in Nassfutterform nicht. Die Süße macht es uns nicht gerade leicht...:(
 
#14
Es gäbe von Vetconcept ein Trockenfutter für Allergiker mit Pferd. Wenn du dir das bestellst, und immer ein bißchen über das Naßfutter streust, vielleicht kommt sie dann so langsam auf den Geschmack.
Ist zwar gerade bei Allergie vielleicht nicht so gut, aber bevor sie gar nichts frißt, eine Möglichkeit.
Ist nicht einfach, Trockenfutterjunkies an Naßfutter zu gewöhnen. Da braucht man viel Geduld und auch Konsequenz. Aber auf Dauer lohnt es sich.
 
#15
Wenn die Katz Cortison bekommen hat, ist eine Ausschlussdiät ziemlich sinnlos... weil ja eben die Beschwerden dadurch weg sind (btw... Cortison muss man langsam ausschleichen - wenn die Katz es nur einmal bekommen hat, ist das nicht gut)

Besser: Cortison ausschleichen, 6 Wochen warten und dann Ausschlussdiät, oder gleich auf Cortison lassen.

Hilft das Cortison nicht gegen die Beschwerden: auf jeden Fall ausschleichen und weiter auf Ursachensuche gehen (dann ist ne Allergie eher unwahrscheinlich)
 

tina89

Katzenjunges
#16
Ohne das Cortison hätte Chili einfach nicht aufgehört zu kratzen. Wenn die Wirkung nachlässt, sollten ja die Symptome trotzdem weg sein wenn sie jetzt nur mehr eine Sorte bekommt hab ich mir gedacht. Die Tierärztin hat ihr vor der Cortisonspritze Blut abgenommen um die auslösenden Faktoren feststellen zu können. Vielleicht haben wir ja Glück und es liegt tatsächlich nur an einer Sorte.
 
Oben