• Update 2021: Registrierungen im Forum sind nun wieder möglich und alle Funktionen nutzbar! Viel Spaß!

    Wir suchen neue Werbepartner für unser Forum. Bei Interesse bitte unter office@katzenforum.at melden.

Tierheimkätzchen!

Blackstill

Hauskatze
Hallo Leute,

hab zwar schon mehrmals geschrieben, aber bei uns gibt es auch leichte Probleme, mit unseren beiden Kitten! Besser gesagt mit einer, Miri ...
Beide sind aus dem Tierheim und mittlerweile 14 Wochen alt, wir haben beide vor 2 Wochen zu uns geholt, sie sind Geschwister! Und während sich Shiva bereits nach 4 Tagen streicheln gelassen hat und wir sie hoch nehmen durften, gibt es Miri das Problem, dass sobald wir sie mal streicheln wollen (probieren es jeden Tag), sie zurück schreckt und weg geht! Also sprich sie lässt sich absolut nicht anfassen!

Ich versteh zwar, dass 2 Wochen noch nicht viel sind, nur sie kommt bis auf wenige cm auch schon zu uns und sie schnuppert auch schon mal an unserer Hand, aber weiter ist bei ihr anscheint ein "No Go!"

Was könnten wir bei ihr noch machen?!? Haben langsam echt keine Ahnung und obwohl ich mit Katzen aufgewachsen bin, hatte ich/ wir noch nie so eine ängstliche Katze gehabt!

Auch wenn wir von der Arbeit nach Hause kommen und die Tür öffnen, sie nicht rechtzeitig "abhauen kann!", geht sie in die Hocke und faucht uns regelrecht kurz an! Wir versuchen echt alles!

Muss dazu vielleicht auch sagen, dass sie die erste Woche überhaupt nicht mitgespielt hat (versus Katzenangel!) Da saß sie nur da und hat ihre Schwester beobachtet! Mittlerweile spielt sie schon mehr, als ihre Schwester (bzw. lässt ihre Schwester gar nicht mehr mitspielen) ... Wir müssen sie dann meistens schon "kaputt" spielen, eh ihre Schwester überhaupt mal spielen darf!

Aber wie gesagt, anfassen "no Go!"

Also was könnten wir noch probieren?!?


Gruß Blackstill
 

lislinside

Hauskatze
Lasst sie einfach - einfach nicht versuchen sie anzugreifen ;)

Nicht jede Katze ist eine Kuschelkatze, und Andere brauchen einfach länger...
Je mehr ihr versucht sie anzugreifen, umso schrecklicher wird sie es finden...
 

Blackstill

Hauskatze
Dass Problem ist halt auch, von der Tierärztin lässt sie sich ohne gegenwärtig aus Der Transportbox holen und lässt alles über sich ergehen, nur damit sie so schnell wie irgendwie möglich fertig ist! Sprich da ist sie das liebste Kätzchen überhaupt!
 

lislinside

Hauskatze
das ist meistens eine Art Schockstarre beim TA ;)

Aber zuhause, lass es bitte in ihrem Tempo sein... ;)
Habt eh auch die zweite Katz als Schmusekatz - da darf eine ruhig ein bisl länger brauchen, oder? ;)
 

pantomime

Hauskatze
wie lislinside und pätzi schon sagten - gebt der kleinen einfach zeit ;)

hatte hier auch so ein exemplar zu hause - mino kam aus einem spanischem tierheim zu mir und ich hab ihn am ersten tag nicht mal aus der transportbox bekommen, so scheu war er. die erste woche war er in quarantäne, wo er nur nachts rausgekommen ist. als dann die tür zum rest der wohnung offen war, hat er sicher 2 wochen ausschließlich im kratzbaum gelebt und ist nur langsam & mit viel geduld aufgetaut (hab mich zu ihm gesetzt, mit ihm geredet - wenn er mal rausgekommen ist keine schnellen bewegungen gemacht, etc.).

heute krieg ich den kleinen mann gar nicht mehr von mir runter, wenn ich zB. mal auf der couch oder im bett liege. er ist immer nur am schmusen, schleckt mich ab, gibt mir liebesbisse, gibt mir köpfchen. er ist der verschmusteste kater, den ich je gesehen hab. also - die geduld lohnt sich ;)
allerdings ist er bei fremden leuten immer noch sehr scheu & verzieht sich dann immer in den kratzbaum zurück.

lasst ihr einfach zeit & habt geduld mit ihr. die kleine wird sich sicher auch an ihrer schwester orientieren und bald mal merken, dass streicheln/schmusen gar nicht sooo schlimm ist ;)
 

Humpel

Hauskatze
Wir hatten bei SOSKatze mal ein Geschwisterpaar, daß ein Jahr gebraucht hat, bis es nicht mehr bei der kleinsten Bewegung davon gelaufen ist.

Es gibt nichts was du noch tun kann, außer Geduld haben.

Mein zwei Großen waren auch so, wie sie eingezogen sind als Babys, der Kleine bald zugängig, aber der Große hat drei Monate gebraucht, bis er auch mal mit mir schmusen wollt und dann hat er meistens Angst vor der eigenen Courage bekommen. Heute ist er sieben Jahre und brüllt mich richtig gehend an, wenn er jetzt schmusen will. Und dann schmust er mich gnadenlos nieder!
 

Blackstill

Hauskatze
Die Zeit geben wir ihr auch! Hab nur gehofft, dass es eventuell Tricks gibt! Aber ok, dann heißt es wirklich abwarten! Und dass fauchen, weil sie nen Schrecken bekommt, ignorieren wir eh schon! Wir freuen uns ja schon, dass sie die kleinen Schritte gemacht hat und schon mit spielt, bis auf wenige cm an uns kommt!
 

Humpel

Hauskatze
naja, Tricks, es gibt natürlich Dinge die du machen kannst, sehr viel schneller wird dadurch aber nicht gehen...

Du kannst zb. wenn sie unter der Couch sitzt, dich dazu setzen (am Boden) und ihr vorlesen, damit gewöhnt sie sich an den Klang deiner Stimme und merkt es ist nicht böses. Du kannst ihr immer mal wieder ein Stückchen rohes Fleisch hinhalten bis sie es von der Hand nimmt, wichtig dabei nicht hingreifen! Nur hinhalten, so dass sie lernt, deine Hand ist nichts böses, im Gegenteil, das gibts was Leckeres.
Wenn sie sich nicht fürchtet allein, kannst du dich mal mit ihr in einem Zimmer einsperren und nur mit ihr spielen, wenn sie bei der Türe quietscht aber gleich rauslassen.
Lauter solche Sachen halt.
 

Arina

Hauskatze
Miene Moira war damals mit 12 Wochen genauso, als sie und Freya zu uns gekommen sind.
Ich habe mit ihr einfach in großen Abstand sanft geredet, sie toll, süß, etc. sie ist. Und ihr auch gezeigt, dass ich ihr nix Böses will, als ich Freya vor ihre Augen gestreichelt habe.
Nach 2 Wochen "durfte" nur ich sie nur ganz kurz anfassen/streicheln. Aber nach einen Monat durfte ich sie dann auch streicheln. :)

Also einfach Zeit geben, mit ihr reden, vor ihr die andere streicheln, etc. :)
Und jetzt ist die Moira die größte Aufmerksamkeitschreierin, sie will immer mit mir spielen, beschäftigen, reden, etc. :giggle:
 
Oben