Umzug Wohnungskatze in Haus mit Garten

#1
Hallo alle miteinander,

da ich im Internet nicht fündig geworden bin, versuche ich es hier :)

Meine aktuelle Situation:
Ich und meine Tochter leben seit 3 Jahren in einer Wohnung 80qm mit Balkon.
Unsere 2 Samtpfoten Kittie (5 Jahre) und Karlo (4 Jahre) verbringen gerne Zeit am Balkon (1.Stock) aber haben leider nicht die Möglichkeit raus zu gehen.
Davor lebten wir in einem Haus mit Garten, ca 1 Jahr waren es die beiden gewohnt nach draußen zu gehen.
Umso mehr schmerzt es wenn ich die beiden in der Wohnung halte.

Seit einiger Zeit habe ich einen Partner, er wohnt ein paar Straßen weiter in einem Haus mit Garten. Ich und meine Tochter verbringen viel Zeit dort, und kommen eigentlich nur wegen den Katzen nach Hause.
Mein Partner hat mir angeboten die beiden mitzubringen, weil er merkt wie sehr ich darunter leide die beiden alleine zu lassen. Jedoch dürfen die Katzen nur in den Wintergarten und nach draußen. (Hat bei seiner Katze jahrelang funktioniert meint er) Im Winter dürfen sie dann auch einen Raum weiter ins WZ.
Katzenklappe ist bei den Sicherheitsfensetern nicht möglich :(

Wie sind eure Erfahrungen?
Ist ein Raum zu wenig im Sommer wenn sie dafür raus gehen können? Muss ich sie trotzdem zu erst wochenlang eingesperrt in dem Haus lassen bevor ich sie in den Garten lasse? Lest man ja häufiger... Vor allem weil die Wohnung nicht weit entfernt liegt.

Ich freue mich auf eure Beiträge und Rückmeldungen :)

LG Barbara Wagner
 
#2
Hi Barbara,

willkommen hier im Forum :)

Ich hab mir Deine Schilderung durchgelesen. Schön, dass Du ein Katzenpaar hast!
Also erstens musst Du die Katzen sicher über mehrere Wochen (meistens ca. 3) bei Deinem Freund einsperren, bevor Du sie hinaus lassen kannst. Gerade wenn man in der näheren Umgebung wohnt, ist es sehr wahrscheinlich, dass sie versuche, in ihr altes Zuhause zurückzulaufen. Überleg Dir, ob Du Deine Katzen - falls nicht eh schon gemacht - chippen (+ registrieren!) lässt. Nur für den Fall des Falles. Das erleichtert zumindest dass Du als Besitzer ausfindig gemacht werden kannst. Ich würde auch in Deiner alten Wohnung die Nachbarn vorsorglich informieren, dass Du übersiedelst, damit sie Dich verständigen können, falls die Katzen dort wieder auftauchen sollten.

Die genaue Wohnsituation bei Deinem Freund kann ich mir jetzt von Deiner Beschreibung her nicht so genau vorstellen. Da spielen sicher mehrere Faktoren mit: Größe des Zimmers, gibt es Fenster, wo sie sich sonnen lassen können (Katzensicherung bei Fenstern bitte nicht vergessen -> Kippfenster-Gefahr), können die Katzen an eurem Leben in diesem Wintergarten teilhaben oder sind sie da komplett isoliert von euch?
Ich fände es schade, wenn Deine Katzen nur im Winter in das Wohnzimmer dürfen. Das ginge für mich persönlich gar nicht. Ich möchte, dass unsere Katzen mit uns leben und nicht ausgegrenzt sind (bei uns schlafen sie selbstverständlich auch im Bett). Aber vielleicht kannst Du Deinen Freund ja diesbezüglich noch überzeugen ;) Ich verstehe auch nicht, warum das nur im Winter möglich sein soll - das werden Deine Katzen sicher nicht verstehen - und ich fürchte, da sind Konflikte vorprogrammiert.

Noch ein kleiner zusätzlicher Tipp von mir: gib Deinem Freund die Möglichkeit, dass auch er eine Beziehung zu Deinen Katzen aufbauen kann (z.B. füttern lassen und gemeinsam spielen). Wenn er auch Deine Katzen lieben lernt, dann ist das Zusammenleben mit euch allen unter einem Dach sicher reibungsloser. Aber es wird schon klappen!

lG
 
#3
Jedoch dürfen die Katzen nur in den Wintergarten und nach draußen. (Hat bei seiner Katze jahrelang funktioniert meint er) Im Winter dürfen sie dann auch einen Raum weiter ins WZ.
dort sind sie nicht im familenverband?
dürfen nicht in die wohnräume?
und nicht wie wohl jetzt bei euch im bett schlafen?
nicht mehr auf dem sofa kuscheln bei fernsehen?
sonder haben nur draussen+wintergarten?
 
#4
Hallo Barbara!

Ich würde die Katzen auch eine Zeit lange drinnen behalten, bis sie sich eingelebt haben. :)

Für mich käme es drauf an, wie groß der Wintergarten ist und welche Bindung eure Katzen bis jetzt zu euch hatten.

Wenn sie sehr anhänglich sind und früher viel Zeit mit euch verbracht haben, wird die Umstellung für sie, sicher nicht leicht. Meine Verwandten haben auch eine ,,Draußen-Katze" die nur tagsüber mal ins Wohnzimmer darf. Sie ist dadurch recht ,,verwildert", kommt eigentlich nur ihr Futter fressen und geht dann wieder. An spielen, schmusen oder anderer Interaktion hat sie kein Interesse. Dass mag für manche Meschen recht praktisch sein. Ich persönlich würde so etwas nicht wollen, da ich gerne mit meinen Tieren Zeit verbringe und mich mit ihnen beschäftige. :D

Nicht jeder mag Katzen in allen Wohnräumen. Vielleicht könnt ihr euch ja darauf einigen, dass die Katzen zumindest immer ins WZ dürfen.

Meine Katzen haben einen gesicherten Garten. Die Nacht verbringen sie drinnen. Hier haben sie auch beide ihre WCs. Ich bin ganz froh darüber, auf diese Art noch etwas ,,Kontrolle" über die Beiden zu haben. Bei reinen Freigänger merkt man auch oft lange nicht, wenn sie krank sind oder Probleme haben. :eek:

Liebe Grüße Nina

P.S. es gibt auch Katzenklappen, die in Glasscheiben oder Wände eingesetzt werden können. Haben dieses Model selbst zu Hause und sind sehr zufrieden:
https://www.surepetcare.com/de-at/haustierklappen/dualscan-mikrochip-katzenklappe
 
#5
Danke euch für die hilfreichen Ratschläge. Ich und meine Tochter lieben unsere Katzen, auch mein Partner hat sie gerne und beschäftigt sich mit ihnen wenn er bei uns ist. Er ist zum Glück ebenfalls ein Katzen Typ ;)
Mit dem Unterschied das er die Schlafzimmertüren lieber geschlossen hält wenn er hier schläft :/
Der Wintergarten ist voll verglast mit vielen sonnigen Plätzen ca 10qm. Das Wohnzimmer ist sehr groß mit ca. 30 qm. Nachdem ich die Beiträge gelesen habe, ist mir bewusst geworden das ich nicht verzichten kann mit beiden auf der Couch zu schmusen und bei mir zu haben :) Auch die Katzen suchen die Nähe und vor allem Karlo ist anhänglich. Die Schlafräume verschlossen halten und den Rest zugänglich machen wäre ein guter Kompromiss den ich besprechen werde :)
Die beiden sind geimpft und kastriert, jedoch möchte ich sie chippen lassen bevor sie raus gehen.
Suchen die Samtpfoten auch das "alte Zuhause" wenn sie dort in der Wohnung gehalten wurden?

Sonnige Grüße & gesund bleiben!
 
#6
. Nachdem ich die Beiträge gelesen habe, ist mir bewusst geworden das ich nicht verzichten kann mit beiden auf der Couch zu schmusen und bei mir zu haben :) Auch die Katzen suchen die Nähe und vor allem Karlo ist anhänglich
und sie werden es ja wohl auch weiterhin geniessen wollen
:)
so eine enorme einschränkung/änderung des gewohnten,könnte ich sage könnte, zu massiven problemen, wie unsauberkeit u.ä. führen
 

Chris83

Energiebündel
#7
Ich stimme da auch zu. Bitte besprich das mit deinem Partner. Ich kann mir meine Couch ohne meine Fellknäuel nicht mehr vorstellen. Ich hab vor kurzem erst meinen anhänglichen Kater verloren und finde es schrecklich, dass sein Couchplatz leer ist und er sich nicht mehr an mich drückt. Was würde ich dafür geben...und freiwillig darauf verzichten und wissen, er ist im Nebenraum und kann nicht zu mir....da würde mir das Herz brechen - 1. wegen mir und 2. wegen dem Tier selbst, der es ja nicht verstehen würde wieso so viel plötzlich nicht mehr möglich ist.
Nicht jede Katze "sucht" ihren Menschen. Seit glücklich und genießt die Zeit miteinander.
GLG Chris
 
#8
Danke für die tollen Tipps, die haben mir wirklich weitergeholfen. Mittlerweile sind unsere Miezen geimpft und im Haus angekommen. Sie fühlen sich pudelwohl und wir haben uns geeinigt das die Katzen sich frei bewegen dürfen bis auf Schlafräume. Das funktioniert super. Beim kuscheln auf der Couch am Abend sind die beiden bei uns Die beiden können es kaum erwarten den Garten zu erkunden, nächste Woche ist es dann soweit

Liebe Grüße!
 
#9
Das freut mich, dass alles so gut geklappt hat! Und schön, dass Du eine Rückmeldung über den weiteren Verlauf gegeben hast und hoffentlich auch weiterhin geben wirst ;-)
 
#10
Hallo Babsi!

Ich freue mich für euch und eure Katzen! :)
Wunderbar, dass ihr so eine schöne Einigung gefunden habt!

Mein Freund war zu Beginn unserer Beziehung auch kein ,,Tier-Mensch". Mich gibt es aber leider nur mit flauschigem und schuppigen Anhang! Seine Einstellung gegenüber meinen ,,Mini-Zoo" hat sich sehr bald geändert. Besonders unsere Katzen und Meerschweinchen hat er fest ins Herz geschlossen. :D

Alles liebe und viele schöne Momente in eurem neuen Heim, Nina!
 
Oben