Vegetarisch/vegan für Mensch und Katz?

panthera

Energiebündel
#1
Hey Leute,
letztens hab ich auf Veganer getroffen die 2 Katzen zuhause haben und sie auf vegetarisch umstellen wollen :motz: Ich hab - relativ erfolglos - versucht ihnen zu erklären dass Katzen nun mal Fleischesser sind und dass es äußerst ungesund wäre wenn man sie vegetarisch ernährt. Was sie machen ist ihre Sache, finds sogar relativ bewunderswert wenn man vegan leben kann.
Wie seht ihr das? Sind unter euch Veganer?
 
#2
Bei mir daheim stehts 10:6.....
Meerschweinchen, Pferde und ich vegan - Miezen sind nun mal Raubtiere und bekommen daher auch entsprechendes Futter (leider...)
 
#3
ich bin vegetarier und zerstückel hier regelmäßig fleisch für die muzis... sie können sichs eben nicht aussuchen, was sie essen können, im gegensatz zu uns menschen. ;)
 
#5
ich hatte da schon öfter "tolle" Diskussionen :bash:

selbst als ich vegan war, wär mir nicht mal im Traum eingefallen, dass ich die Katzen vegan ernähre.. genauso wenig, wie ich andren Menschen meine Ideologien aufzwinge, tu ich das bei den Katzingers auch nicht :thumbdown:
und ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass das gesund ist.
Alle argumentieren dann immer, aber ist sind ja alle Vitamine und Taurin usw drin. (meine da jetzt das fertig-vegan-Katzenfutter und ja sowas gibt es)
Aber ist das Futter nicht mehr als die Summe seiner Vitamine?
Es gibt keine Langzeitstudien, ob und wie gut das Futter für Katzen ist.
Und die Besitzer vegan ernährter Katzen sagen dann immer "aber sie sind doch gesund" ja, JETZT. Und in 10 Jahren?
 
#6
panthera,

ein Buchtipp für deine Bekannten, wenn sie sich über artgerechte Ernährung von Katzen informieren wollen:

google-Suche "Ernährung Katze",
dann in den Suchoptionen "Bücher" suchen,
ich kam zu dem Buch "Klinische Diätetik für Kleintiere"

einige Auszüge:

S.375 - allgemein über die Ernährung gesunder Katzen

S.376, Tabelle, Pkt.3 - "reine Fleischfresser"

S.379 - "Die Katze als Fleischfresser"

S.388 - "... natürliche Nahrung der Katze aus proteinreichem tierischem Gewebe besteht"

S.388 - "... Mangelernährung, wenn die Katzen selbstgemachtes Futter od. Futtermittel auf Gemüsebasis erhalten"

S.394-396 - "Alternative Futtersorten,Modeerscheinungen,Fütterungsfehler" (Pflanzl. Eiweiß enthält hohe Mengen an Glutamin, wird
von Katzen teilweise schlecht vertragen"

(Und nein, bin kein Spezialist, versteh nicht alles Fachchinesisch,
aber mir geht das Geimpfte auf :motz:wenn ich zum wiederholten Mal von Leuten höre,
die einen Fleischfresser ohne Fleisch ernähren wollen :motz:)
Und diese Bücher-Suche hat mich jetzt grad mal 20 min.gekostet
 
#7
Idioten gibts... :shoot:
Ich habe bisher nur eine einzige Studie über vegane Ernährung gelesen, laut der waren Hundewelpen extrem unterentwickelt und Katzen eden Alters hatten starke Mangelerscheinungen. :head2wall:
Nur die erwachsenen Hunde, die im Welpenalter noch normal gefüttert wurden, waren in relativ gutem Zustand (was für mich aber auch kein Grund wäre, einem Hund eine so unnatürliche Ernährungsform aufzuzwingen).

Wer ein Problem damit hat, Fleisch zu verfüttern, der muss sich eben Kaninchen statt Katzen halten, alles andere ist Tierquälerei (und entspricht damit wahrscheinlich auch nicht der Ideologie eines überzeugten Veganers).
 
#8
meine Katzen lieben gebratenen Tofu, ich selbst bin fast Veganerin, würde aber nie im Traum daran denken, meine Katzen vegan zu ernähren. :)
 
#9
Mein Freund und ich ernähren uns vegetarisch (selten esse ich auch Fisch aus heimischen Gewässern), aber auch bei uns bekommt Moritz ganz normales Futter. Wir achten sogar darauf, dass der Fleischanteil dabei immer besonders hoch ist, Whiskas, Kitekat und Sheba kommen und dabei nicht ins Haus bzw. in die Futterschüssel.

So sehr mir die vegetarische Ernährung gut tut, so möchte ich auch, dass es dem Katerchen an nichts fehlt und er eine - für seine Ansprüche als von der Natur vorgesehener Fleischfresser - ausgewogene Ernährung erhält. Selbst wenn ich wollte, würde er sich sowieso nie rein vegetarisch, geschweige denn vegan ernähren, denn als Freigänger bringt er mindestens einmal pro Woche eine Maus nach Hause.
 

panthera

Energiebündel
#11
Überraschend viele Vegetarier/Veganer hier! Vegetarisch kann ich mir ja noch einigermaßen gut vorstellen, da ists auch unterwegs nicht so schwer was schnelles zu finden. Aber vegan? Wie macht ihr das nur? In Restaurants könnt ihr ja auch außer bei den Salaten nicht sonderlich fündig werden oder?

Gut dass ihr die Sache auch so seht. Dachte schon hier findet sich vlt doch jmd der bei den Katzen diesen Lebensstil ebenso anwendet. WÄre auch für mich Tierquälerei.
@blackkitten: ja eben, sie suchen sich ihr Essen eben auch selbst und da sinds halt Mäuse, Vögel. Gibts die als Geschenk oder sind die schon verputzt? ;)
 
#12
Wie gesagt, ich lebe nur vegetarisch, aber habe in letzter Zeit die Erfahrung gemacht, dass auch immer mehr vegane Snacks angeboten werden. Das scheint jetzt einfach ein Trend zu sein. Durch Attila Hildmann und seine ganzen Challenges kam da eine ganz neue Bewegung ins Rollen, die Zeit war anscheinend einfach reif dafür und er hat damit den richtigen Moment getroffen...

Von Food- über Beautyblogger springen jetzt jede Menge Leute auf diesen Zug auf und da muss die Wirtschaft natürlich reagieren - wäre ja auch blöd, sich so eine Zielgruppe (die im Internet dann auch detailliert postet und Fotos online stellt) entgehen zu lassen... Merkur, Billa, Spar, Hofer, Anker, Ströck, etc... haben alle vegane Produkte im Sortiment und weisen (im Gegensatz zu früher) auch explizit daraufhin. Auch in Lokalen findet man immer mehr vegane Speisen, und seien es auch nur ein oder zwei... Selbst typische Fleisch-Hot Spots wie Burger-Lokale bieten Veggie-Varianten an.

zu Moritz: Ja, die Mitbringsel werden als Geschenk präsentiert, damit man sich ein Kopftätscheln abholen kann, aber danach ist's Schluss mit lustig. Wehe, man kommt ihm dann zu nahe, wenn er die Beute verspeist... :rolleyes:
 

panthera

Energiebündel
#14
war ja auch harte Arbeit das Viecherl um die Strecke zu bringen. Hab letztes von einer Kampagne in Neuseeland gelesen, die wollen streunende Katzen töten weil sie durch das Jagen die Umwelt und Artenvielfalt zerstören. Traurig. Aber das is ein anderes Thema

Aso das wusste ich gar nicht... Werd mal die Augen mehr offen halten nach solchen Produkten! :)
 
#15
Neuseeland ist ein Spezialfall, weil es da ursprünglich keine Säugetiere gab und viele der einheimischen Arten gegen Katzen und andere Säugetiere (Ratten etc.) nicht gerüstet sind. Die einheimischen Tiere sind dann echt vom Aussterben bedroht, wogegen die verwilderten Hauskatzen sich so lange vermehren würden, bis sie ihre Beute ausgerottet haben.

Unsere Tierarten sind mit Katzen und anderen kleinen jagenden Säugetieren (Mardern, Wieseln, etc.) entstanden und haben sich zusammen mit diesen entwickelt, seit es Säugetiere gibt. Deshalb stellen Katzen (auch verwilderte) bei uns keine Bedrohung für die Artenvielfalt dar.

Aber das ist hier OT.

On topic: einen reinen Fleischfresser pflanzlich zu ernähren, muss eigentlich längerfristig schiefgehen. Wer ein Problem damit hat, dass Katzen andere Tiere essen, sollte keine Katzen halten.

Andererseits bin ich auch gegen Tierquälerei - es ist für mich nicht egal, wie das Fleisch, das meine Katzen essen, "produziert" worden ist. Soweit irgendwie möglich würde ich immer Fleisch aus tierschutzgerechter Haltung verfüttern. (Leider derzeit wegen Ylvis Allergie nicht wirklich möglich - die Anzahl der in Frage kommenden Futtersorten ist einfach zu gering...)
 

murrr

Energiebündel
#16
Zum Menschen auch mal ein bisschen: seit wann seid ihr alle Veganer / Vegetarier?
Huh, veggie kann ich mir noch vorstellen aber vegan wär schwer für mich... Käse liebe ich über alles! Kauft ihr immer in speziellen Märketen ein oder bekommt man eh viele vegane Sachen auc schon so beim Bäcker / Supermarkt?
 
#17
Ich bin seit 14 Jahren Vegetarier. Mittlerweile haben fast alle Supermärkte vegane Sachen im Sortiment. Auch Reformhäuser haben da viel. Am Land bleibt einem aber fast nur die Internetbestellung. Ist halt auch alles sehr teuer.
Als Vegetarier hat man sowieso keine Probleme.
 
#18
Andererseits bin ich auch gegen Tierquälerei - es ist für mich nicht egal, wie das Fleisch, das meine Katzen essen, "produziert" worden ist. Soweit irgendwie möglich würde ich immer Fleisch aus tierschutzgerechter Haltung verfüttern. (Leider derzeit wegen Ylvis Allergie nicht wirklich möglich - die Anzahl der in Frage kommenden Futtersorten ist einfach zu gering...)
Same here. Es kommt zwar ziemlich teuer, wenn man Bio UND mit hohem Fleischanteil füttert, aber das ist es mir wert. Tierliebe hört bei mir nicht bei meinen eigenen Haustieren auf.

Und zu deiner Frage, murrr: Wir kaufen meistens bei Hofer/ Spar/ Billa/ Merkur ein und werden dort eigentlich immer fündig. Veggie-Wurst gibt zum Beispiel mittlerweile überall. Klar, man bekommt nicht immer alles überall, aber wir kaufen sowieso immer abwechselnd ein, je nachdem, wie es sich für uns (nach der Arbeit, am Wochenende, etc.) ergibt. Und von den Bäckereien sind Anker und Felber bei uns am nächsten, wobei der Anker einfach viel mehr für Vegetarier im Angebot hat - der Apfelstrudel ist sogar vegan und bei uns beliebte Notfall-Mehlspeise bei spontanem Besuch ;)
 

Meifee

Energiebündel
#19
Ich bin kein Vegetarier, werde wahrscheinlich auch nie einer werden. Aber selbst wenn ich es wäre käme ich nicht auf so eine Schwachsinnsidee meine Katze auch so ernähren zu wollen. Wer sich eine Katze hällt muss sich bewusst sein dass es ein Tier ist das Fleisch frisst und braucht, wenn ich damit nicht klarkomme sollte ich mir vielleicht überlegen ob eine Katze wirklich das beste Haustier für mich ist?! oô
 
#20
Ich kann mir ehrlich gesagt gar nicht vorstellen, dass eine Katze mit veganer Ernährung überleben kann. Vegetarisch vielleicht schon noch, aber vegan für Tiere geht zu weit.
 
Oben