Verstopfung bei Kater

#1
Hallo!

Ich hätte eine Frage - vielleicht kann mir jemand helfen.
Unser Kater (7 Jahre) leidet ständig an Verstopfung und musste schon mehrfach vom Tierarzt einen Einlauf erhalten, da er selbst nicht mehr in der Lage ist, Kot abzugeben. Anfangs (vor 3 Jahren) kam es ein- bis zweimal jährlich vor, dass er einen Einlauf bekommen musste - seit ein paar Monaten ist es leider sehr schlimm, sodass er seit Dezember schon 3 Einläufe erhalten hat.
Der Tierarzt mein, er hätte eine Verletzung an der Hüfte und ein Knochen ragt mehr oder weniger in den Darm, sodass sich der Kot ansammelt und es zu einer Verstopfung kommt - operieren geht in diesem Fall nicht - wir müssen die Ernährung so umstellen, dass er keine Verstopfung kriegt.
Wir haben das Futter gewechselt - eine Zeitlang nur Trockenfutter gegeben, dann wiederum Nassfutter versucht - es hilft anscheinend nix.
Er hat leider auch schon sehr abgenommen, sodass ich endlich eine Lösung finden muss...…...
Hat jemand vielleicht Erfahrung? Kann mir jemand Tipps geben, was man zufüttern kann, um eine Verstopfung zu vermeiden?

Vielen DANK!
LG
 
#2
trockenfutter ist mal (in den meisten fällen) nicht gut
es gibts zwar von r.c. ein ballaststoffreiches trofu- na ja..

ich nehme mal an,die verstopfung liegt daran,dass eben der stuhl durch die mechanische situation zu lange im darm bleibt,und dadurch noch mehr eindickt
hast du schon versucht,mal bissi öl ins futter zu geben,damit es besser pflutscht?
oder es mal mit einer geringen menge laevolac oder movicol probiert?
oder ev mit ballaststoffen wie flohsamenpulver o.ä. probiert?

ich habe hier eine katze,die ein ähnliches problem hat
zwar nicht durch mechanische ursachen sondern durch nervenschädigungen
es war ein langer weg bis wir das für sie passende procedere herausgefunden haben


wichtig ist auch,dass der kater genug trinkt
wenn er das nicht tut,überall trinkgefässe aufstellen,ev einen trinkbrunnen andenken
auch viel bewegung bringt den darm zum mehr arbeiten
 
#3
trockenfutter ist mal (in den meisten fällen) nicht gut
es gibts zwar von r.c. ein ballaststoffreiches trofu- na ja..

ich nehme mal an,die verstopfung liegt daran,dass eben der stuhl durch die mechanische situation zu lange im darm bleibt,und dadurch noch mehr eindickt
hast du schon versucht,mal bissi öl ins futter zu geben,damit es besser pflutscht?
oder es mal mit einer geringen menge laevolac oder movicol probiert?
oder ev mit ballaststoffen wie flohsamenpulver o.ä. probiert?

ich habe hier eine katze,die ein ähnliches problem hat
zwar nicht durch mechanische ursachen sondern durch nervenschädigungen
es war ein langer weg bis wir das für sie passende procedere herausgefunden haben


wichtig ist auch,dass der kater genug trinkt
wenn er das nicht tut,überall trinkgefässe aufstellen,ev einen trinkbrunnen andenken
auch viel bewegung bringt den darm zum mehr arbeiten

Danke für deine Antwort!

Öl, Laevolac oder Movicol hab ich nicht versucht - werde ich jetzt machen - DANKE!

Es bilden sich immer harte Knödel im Darm, die dann leider nicht mehr raus können...…

Hoffe, wir können bald eine geeignete Ernährung finden...…. kann man gar nicht mit ansehen, wenn er nicht "kann"

DANKE!
 
#4
ja-die harten knödl kenn ich leider nur viel zu gut
*seufz*

ich verwende es ungerne,weil zucker+mit tierversuchen
aber anya bekommt öfter dieses futter
https://www.amazon.de/gp/product/B00J3SF9W4/ref=ox_sc_saved_title_3?smid=A3JWKAKR8XB7XF&psc=1
durch die grünen bohnen,die ballaststoffe gehts besser
leider mag sie keine butter,keinerlei öl,keine malzpaste-keinen kürbis, sie kann sehr stur sein

wegen laevolac/movicol red dich mit den tierarzt zusammen
würds mal zuerst mit butterschlecken oder bissi öl ins futter probieren

alles gute
 
#5
Vielen Dank für die Infos.
Ich bin schon am verzweifeln, da er mir so leid tut :(

Die Tierarzthelferin hat des Öfteren schon das Laevolac empfohlen - das werde ich mal austesten.

Musste bei deiner Anya auch öfters ein Einlauf gemacht werden??

LG
 
#6
Musste bei deiner Anya auch öfters ein Einlauf gemacht werden??

sie wurde mehrmals manuell ausgeräumt,weil der darm "zubetoniert"war
und nachdem sie ein eine katze ist,die sich nicht halten lassen will, hat sie jedesmal eine narkose gebraucht,was ja für die motorik des darms bei ihr ja garnicht gut ist
inzwischen wissen der doc und ich,was wir tun müssen um ihr die narkose bei dem gemetztel zu ersparen
wir haben halt an vielen schrauben gedreht,viel ausprobiert,und versucht,viele auslöser dafür zu minimieren

alles gute euch
 
#7
Laevolac empfehle ich auch und - wenn er es annimmt - ein bisschen Butter oder Schlagobers. Die Dosierung muss man halt erst austesten. Meine hat fleissig Obers geschlabbert und keinen Durchfall bekommen, aber jede Katze reagiert natürlich anders. Alles Gute!

Von Trockenfutter würde ich unbedingt abraten, da Katzen sowieso viel zu wenig trinken und dann klumpt es noch mehr im Darm.
 
Oben