Vorbesitzer will Katze zurück

Lina_h

Katzenjunges
#21
Ich muss da jetzt auch mal meinen Senf dazugeben, weil ich regelrecht geschockt von dem bin, was du da alles erzählt hat. So etwas habe ich noch nie gehört.
Also erstens: Wenn du sagst, du hast dir einen Rechtsbeistand geholt, wird dieser dir ohnehin erklärt haben, dass es so nicht läuft, wie es sich die gute Dame vorstellt. Jetzt hier mit Paragrafen anzukommen wäre unnötig und das Ganze zu erörtern auch etwas zu lang, aber du bist auf jeden Fall auf der sicheren Seite. Keine Sorge, der Vertrag ist zwar nicht nichtig, auch wenn grob formuliert - Dame darf Katze besuchen kommen etc. ohne einen Zeitraum dafür festzulegen, sodass sie eigentlich bis an ihr Lebensende das Recht hätte, das Tier zu besuchen und dir "wegzunehmen" - ist es nicht so einfach, dass sie dir das Tier einfach entreißt oder dich zwingt, ein drittes dazuzunehmen. Wenn du sagst, deinen Katzen geht es gut und sie sind gesund, dann musst du dir keine Gedanken machen. Zusätzlich sagen die Menschen gerne mal, ihr Mann, Bruder, Vater etc. sei Anwalt, um Angst und Schrecken zu verbreiten - Leute, die Anwälte sind oder im Bekanntenkreis haben, erwähnen das nicht extra dazu, sondern handeln. Jedenfalls mach dir keine Sorgen, die Irre kann mit Drohungen um sich werfen, was sie will. Sie ist hier die Dubiose, nicht du. Ich entnehme allein deinen Worten, dass dir sehr viel an deinen Tieren liegt und du dich artgerecht um sie kümmerst. Mir scheint es so, als wollte die gute Dame nur ein weiteres Tier an dich "loswerden". Dass du das Tier auch nicht bei ihr anschauen konntest, finde ich verdächtig. Auch damals, sagtest du, wurde dir der Kater nach Hause gebracht. Dass der neue Kater vom Auto angefahren worden ist und offensichtlich verletzt oder frisch operiert ist, macht das Ganze nur noch verdächtiger. Ganz zu schweigen von der Chipnummer, die nicht gestimmt hat, und dem Gesundheitszustand - beim ersten Tier.
Ich schließe mich den Meinungen der anderen an: Kontaktiere den Verein, mit dem sie zusammenarbeitet, oder finde heraus, ob die genauso dubios sind und melde es bitte irgendwo. Zusätzlich muss ich auch sagen, dass du - trotz niedriger Lage deiner Wohnung - etwas an den Fenstern machen solltest. Ich wohne auch ganz, ganz weit unten, habe aber trotzdem Katzengitter an den wichtigen Fenstern anbringen lassen. Wie "Marion aus Wien" auch gesagt hat, schließ ich die Katzen dann beim Fensterputzen in einen Raum ein. Das Risiko wäre mir da einfach zu hoch, dass sie weglaufen oder sich beim Runterfallen was tun, auch wenn das unwahrscheinlich erscheint.

Was ich aber nicht ganz verstehe - warum hast du überhaupt zugestimmt, die dritte Katze zu nehmen/anzuschauen? Laut deinem ersten Post warst du ja sofort überrumpelt und hast das Ganze merkwürdig gefunden. So hätte ich dann auch reagiert. Hätte der Frau deutlich gesagt, dass ich ihr Verhalten nicht nachvollziehen kann, und dass man sicherlich nicht anhand ein paar Fotos erkennen kann, ob eine Katze unglücklich ist. Woran sieht sie das? An den Augen? Vielleicht sollte sie dann ins Fernsehen gehen und per Telepathie und zugesandtem Foto den Besitzern mitteilen, was ihrem Kätzchen fehlt. Ist ja lächerlich.

Also, bitte pass bei der Frau auf und melde das irgendwo. Da läuft was nicht ganz mit rechten Dingen. Und als Tipp kann ich dir nur auf den Weg mitgeben - ab sofort nur noch schriftlichen Kontakt mit ihr zu führen, da das später wichtig ist, sofern du rechtliche Schritte einleiten musst/willst. Ganz gleich was im Vertrag steht, du hast das Recht ihr das Betreten deiner Wohnung zu verweigern, sollte sie beispielsweise unangekündigt vorbeikommen. Nach euer letzten Begegnung bist du außerdem nicht verpflichtet, sie je wieder zu empfangen, da sie Drohungen ausgesprochen hat. Weiß natürlich nicht, welche Worte da genau gefallen sind, aber wenn du dich bedroht gefühlt hast, ist das schon einmal die erste Grundlage zur Verweigerung.

Viel Glück weiterhin und wäre toll, wenn du berichten würdest, wie nun der Stand der Dinge ist!
 
#22
Hallo Timtetater!

Tut mir leid, die Situation muss ja schrecklich nervenaufreibend sein! :(

Ich habe selbst eine Katze aus einem Verein übernommen und den ,,Vertrag" rechtlich prüfen lassen. Grundsätzlich sind die meisten Schutzverträge rechtlich NICHT haltbar.

Die Dame hat, auch wenn es so auf dem Wisch steht, kein Recht einfach bei dir reinzulaufen und die Katze einzupacken. Das einzigen was du, in deine Wohung reinlassen musst ist die Polizei und das auch nur mit Durchsuchungsbeschluss. Genau diese würde ich auch rufen, wenn die gute Frau wieder vor deiner Tür steht und randaliert.

Dazu würde ich einen Anwalt einschalten und der Guten mal einen netten Brief zukommen lassen. ;)

Lass dir von deinem TA auch schriftlich geben, in welchem Zustand der Kater war, als er zu dir kam und eine Aufstellung der angefallenen Kosten.

Es ist einfach immer wieder schlimm, was unter dem Vorwand von Tierschutz abgezogen wird. Da braucht es einen auch nicht zu wundern, dass Tierschutzvereine übergehen. Weil es ein paar schwarze Schafe gibt, die viele Leute für immer abschrecken. :mad:

LG Nina
 
Oben