Wann wird meine Katze zu dick?

#1
Mein Tommy (2 1/2 Jahre) hat im Spätsommer vorigen Jahres einen großen Wachstumsschub - hauptsächlich in die Länge - gemacht und ist daraufhin sehr dünn geworden. Er wog damals nicht ganz 3 1/2 kg. Bei der jährlichen Impfung im Herbst hat die Tierärztin meine Bedenken zerstreut, da er nach einer gründlichen Untersuchung als voll fit und gesund diagnostiziert wurde.
Im Spätherbst ist dann der große Appetit über Tommy gekommen. Seine Tagesration war da ca. 400 g Nassfutter (VetConcept - nicht ganz billig!) und zwischendurch hat er immer wieder vom Trockenfutter genascht. Nun wiegt er 4,80 kg und ich fürchte, dass ihm auch schon ein kleines Bäuchlein wächst.
Soll ich ihm seine Futter reduzieren, eventuell das Trockenfutter streichen, das von der Menge nicht gut kontrollierbar ist?
Besteht die Chance, dass er im Frühjahr, wenn er wieder mehr im Freien ist, sein Normalgewicht wieder bekommt?
Ist es so wie bei Menschen: hinaufgefuttert geht ganz schnell und leicht - Abnehmen ist wesentlich schwieriger.
Ich möchte Tommy nicht unnötig mit Fasten quälen und vergönne ihm die Freude am guten Futter.
 

Hope3

Hauskatze
#2
Freigänger Katzen wiegen im Winter oft mehr, ist bei meinen beiden Streunerkatzen auch so.
Die legen sich im Winter auch etwas Winterspeck an. Bei denen reguliert sich das aber wieder, da sie im Frühjahr, Sommer weniger fressen.
Trotzdem würde ich an deiner Stelle dem Tommy nicht ständig Trockenfutter stehen lassen, da dies sehr wohl zum Dickwerden veranlaßt. Lieber etwas mehr Naßfutter geben ist da die besser Variante. ;)
 
#3
Die meisten Katzen haben im Herbst bzw Winter mehr Hunger.

Aber ich würde das Trockenfutter auf Leckerliemenge reduzieren. Vielleicht ein paar Stückerl am Tag. Aber nicht dauerhaft stehen lassen.
 
Oben