Welche Erfahrungen habt ihr mit Bürsten?

#1
Hallo,

Habe 2 liebe 3jährige Coonies und bräucht nun eine gute Bürste die die losen Haare gut rauskämmt,
hab den Fluminator der mir aber zu grob ist und mir nicht sehr zusagt, weiters habe ich noch einen
normalen Metallkamm, der is sowie ein normaler Stielkamm den es auch für uns Menschen gibt,
der is zwar gut zum "durchkämmen" bleibt aber nichts hängen und die losen Haare bleiben im Fell.

Ich bräuchte eine gute Bürste wo man eben die losen Haare auffängt und somit das haaren der Tiere
reduziert.

Bitte um eure Meinungen und Erfahrungen dazu!

Danke und LG
Romance
 
#2
Hallöchen :)

Also ich habe für meinen Coonie auch einen Kamm - der lädt sich elektrostatisch auf und alle losen Haare bleiben daran kleben. Ist wunderbar das Ding und beim Bürsten an sich fliegen auch nicht zig tausend Haare durch die Gegend. Der Kamm ist mittlerweile schon gute 10 Jahre alt - damals hab ich ihn bei einem Hundefriseur gekauft.
Den Furminator habe ich auch zuhause - der kommt allerdings nur zum Einsatz, wenn sich Vitos Fell an manchen Stellen verknotet. Das Ding schneidet das wunderbar raus, weshalb ich ihn aber auch nicht für normales kämmen einsetzen möchte...

Lg

Edit: http://www.onlinezoo.at/de/griffkamm-professional-31-kurz-und-lange-zaehne.html Das ist er :)
 
Zuletzt bearbeitet:
#5
Hier wird ein Kater mit dem Furminator "bearbeitet", sonst haart erirrsinnig und speibt dauernd wegen der Haare im Bauch. Wyomie und Lui werden nur im Fellwechsel furminatort. Ansonsten nutze ich eine weiche Bürste und einen Hundekamm.

Lg.
 
#6
Als ich damals auf der Suche nach den geeigneten Pflegeutensilien war hab ich mich eben in diesem Hundefriseurladen sehr sehr gut beraten gefühlt. Persönlich hätte ich mir diesen Kamm wahrscheinlich nie nie niemals zugelegt :giggle:

Zwischenzeitlich haben wir auch mal den Fehler gemacht ein Modell mit fast identer Optik von Trixie zu kaufen - echt Fehlkauf mit kaum Wirkung :(
Furminator hab ich mir damals offen gestanden nur wegen dem Hype besorgt weil so viele davon geschwärmt haben. Finde nämlich auch, dass der zu grob ist, meine Miezen (wurst welche von den 5 insgesamt) haben ihn auch abgrundtief gehasst... Aber wie gesagt - wenn sich beim Kater was verfilzt (vorzugsweise bei den "Höschen" hinten oder unter den Achseln) kann man das besser rausschneiden als mit ner Schere :)

Automatisch zusammengeführtes Posting

Zum rauskämmen von abgestorbenen Haaren verwende ich eine felxible Zupfbürste. Ich habe diese hier von more4dogs:


Die find ich aber auch interessant :)
 
#7
Das mit dem Verfilzen ist bei uns im Moment leider auch angesagt. Dem rücken wir aber bislang mit der Schere zu Leibe.

Für das normale "Kämmen" verwende ich .. und jetzt kommts ... einen Lauskamm mit Stiel. Der holt lose Haare super raus, hilft aber nichts gegen die Knoten. An den haben sich beide gewöhnt und lassen sich damit auch gerne abstriegeln
 
#8
Vielen Dank euch allen, hab diese Bürste hier gefunden und würde sie gern bestellen, scheint mir aber nicht sehr groß zu sein, bin zwar von Österreich aber werde das in Kauf nehmen:
https://www.fressnapf.de/p/more4dogs-flexible-zupfbuerste

Zusätzlich werde dann noch diese 2 von Amazon bestellen:
http://www.amazon.de/gp/product/B001MZWTQA/ref=ox_sc_act_title_1?ie=UTF8&psc=1&smid=A3JWKAKR8XB7XF
http://www.amazon.de/gp/product/B001N00JCA/ref=ox_sc_act_title_2?ie=UTF8&psc=1&smid=A3JWKAKR8XB7XF


Ich glaube da müsste was gutes dabei sein, bei Amazon findet man noch viele andere, aber weiss net so recht
was ich sonst noch nehmen könnte.., für Vorschläge und Tipps bin ich zu haben ;-)


LG
 
#9
Diese Zupfbürste vom Fressnapf bekommst aber direkt im Geschäft auch :) Dann könntest du sie dir live ansehen.
Zoo+ hat von Oster eine Zupfbürste im Sortiment - da stehen auch die Maße dabei: http://www.zooplus.de/shop/hunde/hundepflege/kamm_buerste/buersten/331965

Die zweite Bürste die du verlinkt hast hatte ich auch mal - davon bekam meine Miezemaus aber Schuppen :( Aber sie hatte auch kaum Unterwolle und sehr glattes mittellanges Fell. Vielleicht war sie deshalb ungeeignet.

Die Bürste vom 3. Link hab ich auch zuhause - mit der hab ich meine Miezen ans bürsten gewöhnt - zerst die softe Seite und dann die andre :giggle:
 

cat5

Hauskatze
#10
eine frage nur, bei dieser zupfbürste, ist das nicht das selbe material wie diese die ich gepostet hab? bzw die, die romance von amazon bestellen möchte, die ferplast? ich frag mich gerade was da der unterschied ist. :gruebel:
 
#11
Also ich nehme immer eine normale Kinderbürste (Paddle Brush) zum entwirren.
Ca. 2 mal im Jahr (also nach Bedarf) ein Entfilzungsmesser, um das Fell etwas auszudünnen und meinem Kater den Fellwechsel zu erleichtern. (Ich hatte auch mal den Furminator, aber der hat sein Fell ziemlich geschädigt.)
Eine Frisörschere, um Haare am Poppes zu kürzen, eine Schere mit abgerundeten Spitzen und ev. Filzknödel herauszuschneiden,
eben diese Zupfbürste zur täglichen Unterwollpflege (Ich mag sie, weil sie schön weich ist und sich am Katzenkörper anschmiegt. Dadurch kann man etwas Druck ausüben, ohne Angst haben zu müssen, dass man die Katze ziebt od. kratzt.) und noch eine weiche Bürste zur Massage/Pflege.

Ich habe schon ziemlich viele Bürsten ausprobiert und ich glaube, man muss sich auch ein bisschen durchtesten. Nicht jede Bürste ist für jede Katze gleich gut geeignet. Kämme funktionieren bei meinem Kater zB nicht.
 
#12
Würde mich auch interessieren :) Zupfbürsten hatte ich noch nie.

Und ich bin ganz bei dir Modesty - glaub auch, dass nicht jede Bürste für jede Katze geeignet ist, und auch für den Besitzer nicht alles gleich praktikabel ist.

Für Luigi ist weder der Kamm noch der Furminator was - deshalb klingt die flexible Zupfbürsten auch so interessant :)
 
#13
@cat: meinst du mich? Also die Metallstiftchen bei der Flexi-Bürste sind auf einer Art "Kunststoff-Gewebe" angebracht und länger als bei den meisten handelsüblichen Zupfbürsten. Inwiefern sich das Material von den normalen "Kunststoff-Kissen" unterscheidet weiß ich aber auch nicht. Ich mag halt das sie nachgibt. Andere haben lieber eine feste Bürste. Das ist Geschmackssache.
 
#16

cat5

Hauskatze
#17
@cat: meinst du mich? Also die Metallstiftchen bei der Flexi-Bürste sind auf einer Art "Kunststoff-Gewebe" angebracht und länger als bei den meisten handelsüblichen Zupfbürsten. Inwiefern sich das Material von den normalen "Kunststoff-Kissen" unterscheidet weiß ich aber auch nicht. Ich mag halt das sie nachgibt. Andere haben lieber eine feste Bürste. Das ist Geschmackssache.
ok.. danke, hat mich nur interessiert :), habs so in die allgemeinheit gefragt gehabt. :girl:
 
#18
Wir verwenden bei unserem Perser einen Metallkamm mit abgerundeten Spitzen (bei er einen Hälfte sind die Zinken weiter auseinander: grobe Seite, die andere Hälfte ist die feinere Seite: eng aneinander liegende Zinken), das klappt ganz gut und geht auch relativ schnell. Wenn man es täglich macht, und die Katze nur drinnen ist entstehen auch nicht so schnell Knoten und Filzen. Hab auch den Furminator zu Hause. Den verwende ich aber nicht so oft, da es für meinen Kater nicht sehr angenehm ist und sehr viel Fell ausreißt (kommt mir unnötig vor).
 
#19
Sodala - ich hab mir diese elastische Zupfbürste gestern beim Fressnapf besorgt und Luigi findet sie ok. Was mir sehr gefällt ist, dass sie sich ganz toll an die Körperform anpasst :)

Bei Vito hab ich sie auch eingesetzt, aber da ging wesentlich weniger Unterwolle raus als beim Kamm. Trotzdem fand er das Bürsten toll und war sehr kooperativ dabei. :)

Ich war übrigens überrascht, was für ein großes Sortiment an Bürsten & Co Fressnapf aktuell hat.
 
#20
Ja diese elastische Zupfbürste vom Fressnapf is ok, nur vielleicht etwas zu elastisch,
muss vielleicht noch etwas mit dem Zeigefinger drauf drücken denn meine Coonies
habe schon ziemlich ein dickes Fell und geht sonst nicht sehr weit in die Unterwolle rein
und ich streichle nur über das Deckfell drüber.
 
Oben