Welches Dauerschmerzmedikament bei Spondylose?

#1
Hallo ihr Lieben,
mein Moritz bekam vor zwei Wochen eine Blasenspülung in Narkose, da ich dachte er hat Probleme beim Harnabsetzen (Struvit) Die Tierärztin hatte danach aber den Verdacht, dass ihm das Kotabsetzen aufgrund seiner Spondylose Probleme bereitet und er Schmerzen beim Pressen hat.
Moritz bekommt jetzt seit fast zwei Wochen Meloxidyl und damit geht es ihm sehr gut.
Ich weiß, dass dieses Medikament keine Dauerlösung ist. Deswegen möchte ich es zusätzlich mit Traumeel Tabletten versuchen. Aber ich vermute, dass wir ohne Schmerzmedikament nicht auskommen werden.
Welches könnt ihr mir empfehlen, dass gut verträglich ist und auf Dauer gegeben werden kann?

Liebe Grüße
Christine
 
#2
Verdacht? Wurde nicht geröntgt?
Auf Verdacht mit Schmerzmitteln "behandeln" finde ich fahrlässig, weil es ja nicht die Ursache behebt und gesund ist es ja auch nicht gerade.

Wenn es eine belegbare Diagnose gibt, kann man ja auch noch mit Akupunktur, Magnetresonanz, Homöopathie etc. helfen.
 
#4
Es wurde ein Röntgen und auch ein Schall gemacht. Ich konnte daheim nicht sagen, ob er Probleme mit Blase oder Verdauung hat, da Moritz sowohl die Struvitkristalle als auch die Spondylose hat.
Moritz hatte bereits vor 6 Jahren deswegen ein Mrt, da er eine Hinterbeinlähmung hatte und damals auch Probleme beim Harn u Stuhlabsetzen. Gott sei Dank hat er sich davon wieder gut erholt.
Aus diesem Grund hat unsere Tierärztin eher den Verdacht gehabt, dass ihm das Pressen weh tut und ich vermute sie hat recht, da als ich das Meloxydyl reduziert habe, hatte er wieder Probleme beim Stuhl absetzen.
Die Spondylose bereitet ihm leider schon länger Probleme u ich merke schon, dass er in seiner Motorik teilweise eingeschränkt ist.
Ich habe halt Angst, dass er das Meloxydyl auf Dauer nicht verträgt und deswegen wollte ich fragen, ob es etwas besser verträgliches gibt?
In einer Woche halte ich wieder Rücksprache mit der Tierärztin über das weitere Procedere, aber ich wollte mich vor ab bei euch informieren.
 
#5
offenbar ist das Meloxydyl ähnlich dem loxicom
hat unsere momo ca 2 jahre erhalten +mit magenschutz gut vertragen- ging einfach nicht anders
allerdings haben wir dann auch zusätzlich osteopathie,akupunktur traumeel, und einige naturheilmittel gegeben/gemacht
inzwischen ist das dauer-loxicom schon lange vergangenheit,aber hin+wieder plagt sie es doch+bekommts dann wieder ein paar tage

schmerzen darf kein tier leiden+man darf auch nicht das schmerzgedächtnis vergessen, das jedes lebewesen hat

trockenfutter bekommt moriz ja hoffentlich keines (kristalle)

wenn du das gefühl hast das drücken beim klogehen tut ihm weh,kannst du mit bissi butter z.b. nachhelfen dass es besser pflutscht
 
#6
Loxicum ist das Generika zu Meloxydyl, also der gleiche Wirkstoff. Aber die Katze (onko) meiner Freundin hat das Loxicum trotzdem besser vertragen, als das Metacam
Traumeel möchte ich zusätzlich geben.

Moritz bekommt wegen Struvit Nassfutter ( real nature u Select gold pure) und wird mit Guardacid angesäuert und so gut es bei ihm geht, der Ph wert regelmäßig kontrolliert.
 
#7
ich hab ja die letzten jahre mehrere schwerkranke katzen gehabt
(unterschiedliche krankheiten)
bei allen war eine gute/ausreichende schmerztherapie oberstes gebot

bist du aus wien?
 
#8
Ja, ich weiß und ich denke Moritz kann bestimmt noch ein paar schöne Jahre haben und deswegen ist es mir auch so wichtig, dass er die richtige Therapie bekommt.

Ich wohne in Oö.
 
Oben