Zahn-OP: Plötzlicher Herzstillstand bei Sedierung vor der eigentlichen Narkose

#1
Hallo allseits!

Ich habe mich aus einem sehr traurigen Grund hier angemeldet.

Meine Katze Leni, 8,5 Jahre, hatte letzte Woche einen Termin zu einer Zahn-OP. Die Zähne waren laut TA in einem katastrophalen Zustand. Ich war davor 2x im Jahr regelmäßig bei einem anderen Tierarzt zur Impfung und Entwurmung, er hatte mich nie auf Zahnstein o.ä. hingewiesen. Akut wurde nun eine heftige Zahnfleischentzündung, die auch Blut absonderte.

Ich ging relativ gelassen zur Zahn-OP, da dies doch eigentlich ein Routineeingriff ist, wenn auch mit gewissen Narkoserisiken verbunden.
Leider hatte meine Leni schon bei der Sedierung einen plötzlichen Herzstillstand. Die TA konnte nichts mehr machen.
Möglicherweise hatten sich Bakterien auf das Herz geschlagen und sie derart geschwächt.

Ist Euch ein ähnlicher Fall bekannt, dass eine Katze an einem plötzlichen Herzstillstand bei einer Beruhigungsspritze stirbt?

Ich lasse nun bei zwei weiteren Katzen Zahnstein entfernen und bin sehr verunsichert.

Liebe Grüße
Sylvia
 
#2
tut mir sehr leid
:-(
kommt selten vor,gott sei dank,aber gerade bei jahrelangen entzündungen schlägt sich viel aufs herz+auf die nieren
und das,ohne vorher ein anzeichen zu sehen

ans zähnekontrolieren sollte man die katzen wenn möglich von klein auf gewöhnen
mal spielerisch mit nach stangerl schnappen lassen,oder manche wollen gerne zahnfleisch gekrault werden,
oder beim gähnen beim knuddeln möglichst gut reinschauen,oft gehts mit schnappschüssen mit der kamera gut um was zu erkennen
ich habe bei meinen katzen sicher schon miiiiiiiiiiiiiindestens 20 zahnentfernungen gehabt im lauf der jahre, auch sehr kranke katzen, und gott sei dank ist nie was passiert
drauf verzichten,aus angst dass was passieren könnte ist aber keine option
 
#3
Danke, liebe Marion!
Ja, ich habe mich leider zu sehr auf den TA verlassen, dass dieser mir sagt, wenn es etwas nicht passt und ich mache mir deshalb schwere Vorwürfe.
Ich habe das Thema Zahnstein wahrscheinlich nicht ernst genug genommen. Erst meine neue Tierärztin hat jetzt Alarm geschlagen und da war es schon zu spät für Leni. Ich habe das hier gepostet, damit auch andere Katzenhalter die Zahnpflege wirklich ernst nehmen. Leni hat bis vor einer Woche keinerlei Anzeichen für irgendwelche Probleme gezeigt.
Zwei meiner drei Miezen sind nun schon behandelt, die dritte kommt übernächste Woche dran.
Es war wirklich ein sehr schmerzhaftes Erlebnis, eine Katze so völlig unvermittelt zu verlieren.
LG Sylvia
 
#4
ja zähne sind ein wirklich wichtiges thema
ich lass inzwischen immer alles rausreissen,wenn was nicht passt,katzen kommen wunderbar auch ohne zähne zurecht
wenns mal anfängt,kommt weiteres schnell nach
ich selber habe mich 2 jahre mit einem kaputten rumgeschlagen,erst als er rauswar,hatte ich ruhe
bis gestern hatte ich 8 katzen,und nur die 3 jüngsten haben noch zähne,wobei einer demnächst eine komplettentfernung aller zähne haben wird müssen
https://de.wikipedia.org/wiki/Feliner_Gingivitis-Stomatitis-Pharyngitis-Komplex
und das schon mit nichtmal einem jahr-allerdings aus dem ausland mit sicher grossen defiziten an nährstoffen-wie es halt streuner,die sich von abfall ernähren so ist

gute zahnpflege sind
grössere rohe flaxige rindfleischstücke=gulaschfleisch
rohe hühnerflügerln oder hühnermägen
in der blätterzeit gerne ästchens aus der natur mitbringen,birke,eiche.usw.
kein trofu schon garkeines mit getreide/zucker
kein getreide/zucker nassfutter
mache katzen lassen sich auch gerne zähneputzen gibt extra fingerlinge und passende pasten zum reinigen

mach dir keine vorwürfe
übe mit den katzen und biete ihnen sachen an,die die zahnreinigung unterstützen
aber auch das ist keine garantie
leider
mein mätzchen die vor 6 jahren verstorben ist-hatte bis zu ihrem tod noch wunderbare zähne-da war sie knapp 20 jahre
obwohl sie sicher die hälfte ihrer lebenszeit,weil ich es vorher nicht so wusste, mit whiskas trofu gefüttert wurde

jetzt-schon seit jahren ernähre ich meine gesund,trofu nur als wurfspieli,trotzdem haben manche gröbere probleme gehabt
 
#5
Es tut mir leid. :(

Wir haben bei einem Kater vor kurzem Zähne entfernen lassen.
Es wurde vor der Narkose ein Blutbild gemacht, zur Kontrolle. Nach einem Dentalröntgen sind dann ca. 35 Zähne entfernt worden, da diese entweder schlecht oder von Forl befallen waren.
 
#6
Hi Sylvia, ich glaube, dass ist der Alptraum jedes Katzenbesitzers, was du durchgemacht hast :-(
Ich habe etwas ähnliches von meiner früheren Nachbarin gehört : bei ihr ist die Katze an plötzlichem Herzstillstand gestorben, als sie kastriert werden sollte. Furchtbar so etwas! Bei unserem Tierarzt wird vor der Narkose immer ein Blutbild gemacht und die Katze abgehört. Ich glaube trotzdem nicht, dass man damit alle Eventualitäten verhindern kann. Es kommt trotzdem immer wieder vor, dass Katzen aus der Narkose nicht mehr aufwachen. Deshalb bin auch ich immer sehr unrund, wenn eine unserer Katzen unters Messer muss.
 
Oben