„Züchterin“ anzeigen?! Erfahrungen?

#1
Hallo,
und zwar geht es um meinen Kater Carlos der nun 6 Monate alt ist. Ich weiß auch garnicht wo ich anfangen soll weil schon so viel in dieser Zeit passiert ist.
Also ich habe meine Katze mit circa acht Wochen gekauft. Die Züchterin meinte dass er eine reinrassige Perserkatze sei, ich habe keine Papiere (ja ich weiß selbst schuld), mir gehts jetzt aber auch nicht mehr um die Rasse. Es hat sich dann auch herausgestellt dass er keine reinrassige Perserkatze ist sondern eine Mix Katze. Als wir uns bei der vermeintlichen Züchterin darüber beschwert hatten meinte sie nur dass wir die Katze zurückbringen könnten und dafür unser Geld zurückbekommen.(habe ich natürlich nicht gemacht). Nachdem das Thema mit der reinrassigkeit eigentlich Geschichte war kam das nächste Problem. Mein Kater ist für seine sechs Monate extrem klein und wird auch nicht mehr wachsen. Außerdem hat er immer wieder Durchfall Aufgrund von Parasiten die er von der Züchterin hat. Zu meinem erschrecken musste ich feststellen dass diese Züchterin immer noch Katzen über will haben verkauft. Deshalb wollte ich euch fragen ob jemand damit Erfahrung hat Züchterinnen zu melden oder sogar anzuzeigen. Mir geht es nicht um das Geld das ich für meinen Kater bezahlt habe sondern es geht mir um die anderen Katzen die verkauft werden und ihr Leben lang leiden. mein Kater hat ein Problem mit der Bauchspeicheldrüse das höchstwahrscheinlich aufgrund der Überzüchtung zustande gekommen ist.
Habe ich Chancen wenn ich die Züchterin anzeige und welche Kosten kommen auf mich zu und wo sollte ich mich melden?
 
#2
Wenn sie über einen Verein züchtet, dann kannst Du es dort melden. Ist es eine Vermehrerin ohne Zuchterlaubnis kannst Du sie maximal beim Finanzamt anzeigen und hinsichtlich beweisbar kranker Tiere dem Amtstierarzt melden.

Dass man über willhaben bzw. generell über Onlinehändler kein Tier kauft, wurde schon in Deinem anderen Beitrag besprochen.....
 
#3
Hallo Verena!

Tut mir leid zu lesen, dass dein Kater auch noch gesundheitlich Probleme hat. :(

Ich habe ebenfalls, unwissentlich einen sehr kranken Kater bei mir aufgenommen. Dadurch sind auf mich enorme Tierarztkosten zugekommen!

Mein Anwalt hat mir jedoch wenig Hoffnung gemacht, diese zurückerstattet zu bekommen. Es ist auch sehr schwierig zu Beweisen, dass ein Tier schon beim Kauf krank gewesen ist. :confused:

Hast du irgendeine Art von Schutzvertrag unterschrieb oder Gesundheitszeugnisse erhalten?

Die Anzeige würde ich auf jeden Fall machen. Selbst wenn du kein Geld mehr zurückbekommst, kann weiteres Leid vielleicht verhindert werden!

Ich hoffe trotzdem, dass du und dein Kleiner alles zusammen durchstehen werdet. :)
Liebe Grüße Nina
 
#4
Wenn sie über einen Verein züchtet, dann kannst Du es dort melden. Ist es eine Vermehrerin ohne Zuchterlaubnis kannst Du sie maximal beim Finanzamt anzeigen und hinsichtlich beweisbar kranker Tiere dem Amtstierarzt melden.

Dass man über willhaben bzw. generell über Onlinehändler kein Tier kauft, wurde schon in Deinem anderen Beitrag besprochen.....
danke für die Antwort.
Wollte auch nur wissen ob ich Chance habe wenn ich sie anzeige oder melden würde.
Ja, dass mit Willhaben und Tiere kaufen ist mir jetzt auch schon bewusst.
 
#5
Hallo Verena!

Tut mir leid zu lesen, dass dein Kater auch noch gesundheitlich Probleme hat. :(

Ich habe ebenfalls, unwissentlich einen sehr kranken Kater bei mir aufgenommen. Dadurch sind auf mich enorme Tierarztkosten zugekommen!

Mein Anwalt hat mir jedoch wenig Hoffnung gemacht, diese zurückerstattet zu bekommen. Es ist auch sehr schwierig zu Beweisen, dass ein Tier schon beim Kauf krank gewesen ist. :confused:

Hast du irgendeine Art von Schutzvertrag unterschrieb oder Gesundheitszeugnisse erhalten?

Die Anzeige würde ich auf jeden Fall machen. Selbst wenn du kein Geld mehr zurückbekommst, kann weiteres Leid vielleicht verhindert werden!

Ich hoffe trotzdem, dass du und dein Kleiner alles zusammen durchstehen werdet. :)
Liebe Grüße Nina
Das tut mir für dich auch leid. War jetzt auch schon einige Male beim Tierarzt. Ich habe leider nichts unterschrieben. Jedoch verstehe ich nicht, wieso man nichts dagegen unternehmen kann, weil sie erstens die Katzen als reinrassig verkauft und zweitens weil die Katzen durch die Zucht (laut Tierarzt Inzucht) ihr Leben lang leiden. Außerdem ist sie keine angemeldete Züchterin. Also wieso kann man dagegen nichts unternehmen?
 
#6
Wenn du Nachweise darüber hast, dass sie die Katzen als Rassekatzen angeboten und verkauft hat, dann könnte man über Schadenersatz, sowie eine Anzeige wegen Betrugs nachdenken. Wenn sie das bloß erzählt hat, dann fehlt der Beweis dafür, dann wird sie einfach leugnen, je behauptet zu haben, dass es sich um Rassekatzen handle. SMS und WhatsApp-Nachrichten werden von Gerichten nur bedingt als Beweis zugelassen, und wenn man keine anderen Beweise, wie z. B. einen einschlägigen Kaufvertrag hat, dann wird die Beweislage voraussichtlich zu dünn sein.
Auf jeden Fall würde ich hier eine anwaltliche Beratung empfehlen, ehe man rechtliche Schritte einleitet. Falls man allerdings keine Rechtsschutzversicherung hat, die die entsprechenden Bereiche abdeckt, kostet das auch schon einiges.
 
#7
Wenn du Nachweise darüber hast, dass sie die Katzen als Rassekatzen angeboten und verkauft hat, dann könnte man über Schadenersatz, sowie eine Anzeige wegen Betrugs nachdenken. Wenn sie das bloß erzählt hat, dann fehlt der Beweis dafür, dann wird sie einfach leugnen, je behauptet zu haben, dass es sich um Rassekatzen handle. SMS und WhatsApp-Nachrichten werden von Gerichten nur bedingt als Beweis zugelassen, und wenn man keine anderen Beweise, wie z. B. einen einschlägigen Kaufvertrag hat, dann wird die Beweislage voraussichtlich zu dünn sein.
Auf jeden Fall würde ich hier eine anwaltliche Beratung empfehlen, ehe man rechtliche Schritte einleitet. Falls man allerdings keine Rechtsschutzversicherung hat, die die entsprechenden Bereiche abdeckt, kostet das auch schon einiges.
Danke für die Antwort.
Als Beweis habe ich leider nur das Inserat, dass sie auf Willhaben hat „reinrassige Perserkätzchen zu verkaufen“.
Aber danke für die Tipps.
 
#8
Wie ich schon oben geschrieben habe, sollte man Schwarzzüchter/Vermehrer beim Finanzamt anzeigen und natürlich den Amtstierarzt verständigen.
 
Oben