auch ich hab züngelnde Untermieter

Am nächsten Tag war sie rausgewürgt.
ich überlege gerade wann wir gefüttert haben. Ich glaube am Vormittag, bin mir aber nicht mehr sicher.

Jössas von der Maus weglaufen...
Heute - nach der Einfanggeschichte - habe ich versucht Annie eine Maus zu geben.
Um sie nicht noch mehr zu stressen und weil die anderen Beiden im Blumentopf und noch satt waren, hab ich ihr die Maus im Terra hingehalten. (normalerweise füttern wir einzeln in der Box)
Anfangs war sie sehr interessiert und hat sie anvisiert, aber dann ist sie einmal mit der Schnauze hingegangen und von da an ist sie weggegangen.
Als ich ihr ein wenig nachgewackelt bin, ist sie auch weggeschlängelt. Meine Tochter meinte "hat die Angst vor der Maus?".
Leider war mein Sohn gerade nicht da, der ist unser Fütterexperte..

Ich nehme an, dass sie noch zu aufgeregt zum Fressen war, das draußen sein, das Einfangen (war etwas schwungvoll..) etc. war wohl etwas viel.
Aber dein "flüchten" hat mich jetzt sehr an Annie erinnert.

Sie war ja von Anfang an ein bissi eine Zezn, dann hats die letzten 2x super geklappt. Leider halt das 2.mal rausgewürgt..


Ich hab irgendwo noch etwas von Mausebaby mit gekochter Haut vom Hühnerschenkel einreiben (ev. gibts mal Hühnersuppe? ).
Aber das wirst du eh kennen.
Mehlwurm hab ich auch gelesen, wenn sie schon sehr dünn sind...

Armes Würmlein...
 
Es gibt einfach Schlagen, die wirklich nur lebend Futter akzeptieren. Die kann man eigentlich nur versuchen Zwangsernähren.
Ich würds entweder mit Cutting, Verwittern oder Einsperren probieren.
Cutting: Man schneidet der toten Maus ein bisschen den Kopf auf und lässt Hirnflüssigkeit austreten - riecht für Schlangen wie ein 5 Gängemenü und hilft manchmal schneller als gedacht!
Verwittern: Man nehme Hühnersuppe und davon das Fett - täufle es auf die Maus, dann riecht die Maus nicht mehr nach Maus sondern eher nach Kücken. Oder Thunfisch- Maus mit Thunfisch einreiben funktioniert genauso.
Einsperren: Schlecht fressende Schlange mit einer toten Maus in eine Heimchenbox (oder anderem engen Gefäß) einsperren und an einen dunklen Ort über Nacht stehen lassen. Die Meisten nicht-fresser haben so schon begonnen zu fressen.

Von Futter ins Maul legen halte ich genau garnichts. Das wär zu Krass. Bei Babyschlangen kann man dann noch mit der Pinkygun arbeiten - was aber wirklich nen harten Magen voraussetzt :)

Wenn eine Schlange aber absolut gaaarnicht will - und Kornnattern sind keine Futterspezialisten, dann würde ich diese an jemanden geben, der ophiophage (Schlangenfressende) Schlangen hält - Königsnattern, Kobras etc.. klingt hart, aber besser als sein Tier verhungern zu lassen.
 
Interessant - mein Text vom Vormittag ist futsch...

Na egal: Das hab ich schon alles versucht, die Kleine hat eigentlich nur Mäuse mit aufgeschnittenem Kopf bekommen... ganz unwissend bin ich auch nicht ;-). Ich habs in der Box probiert, außerhalb, in einer kleinen Box, in einer großen... das eine Mal, wo sie gefressen hat, war sie im Terrarium und dürfte irgendwie "drübergestolpert" sein.

Eine Königsnatter hab ich auch... aber noch probier ichs weiter mit der Kleinen!

UlliH: wenn sie die Maus so schnell wieder ausspeibt, ist es nicht wirklich besorgniserregend. Vielleicht hat sie zu schnell gefressen? Oder die Umgebung war ihr zu kalt (das war bei meinen Kleinen fallweise der Grund, wenn sie gekotzt haben, wobei meine Babies bisher noch nie gekotzt haben bis auf ein einziges Mal).

Ein paar Tage warten - und wieder probieren ;-). Sooo schnell verhungern die nicht - siehe meine kleine Anery ;-).
 
mein verspätetes Weihnachtsgeschenk:

"Kundry" (Creamsicle Tessera heißt die Farbe)





Weil ich schon mal gefragt wurde, warum ich nicht meine Nachzucht behalte und stattdessen eine neue Schlange kaufe: zwei Babies bleiben sowieso, aber leider sind bei den Babies, die ich noch habe, nur ein vermutetes Weibchen und 6 relativ sichere Männchen dabei.... ich kann aber aufgrund der Größe des Männchenterrariums nur ein männliches Baby behalten. Das ist Tristan,der hellgraue Ghost-Motley. Das vermutete Weibchen behalte ich. Das Damenterrarium ist viel größer, da ist das kein Problem, wenn 2 weitere darin leben.
Da ich jetzt mein gewünschtes helles rotäugiges Mädel habe, wirds wohl keine weiteren Zugänge geben.
 
Ja, von dort stammt die Hübsche ja auch ;-))).

Gestern ist die kleine Anery gestorben... war aber absehbar, die hat in 4 Monaten ja nur einmal gefressen... ein Wunder, dass sie es so lange ausgehalten hat.

Das kommt leider öfter vor bei Schlangen, dass es solche "Nichtfresser" gibt :-(


Die anderen sind dafür umso verfressener, und die Babies wachsen schnell.

Mori von unten


Marie-Theres


Mori - trübes Auge weist darauf hin, dass er sich demnächst häuten wird









"Haufen"


Aurora hat sich gestern gehäutet - leider nur ein schlechtes Bild, weil Madame so schüchtern ist


Brünnhilde, wie immer neugierig


noch ein Haufen


Sieglinde unterwegs - die Schlangendamen haben als "Weihnachtsgeschenk" noch zwei Netze bekommen bei der Börse


Marie-Theres










Salome guckt


Kundry, die neue, nach dem ersten Fressen


Salome und Sieglinde


Danae


Brünnhilde


Sieglinde "Wen könnt ich fressen"


Mori in voller Pracht


Marie-Theres am neuen Netz


Salomes schönes Pastellgrau


Sieglinde


Arabellus


Brünni am neuen Netz


die zwei Babies, die bleiben - Tristan, der graue und Isolde, die orange



Sieglindes Zunge


Von Daphne hätte ich derzeit nur Fressbilder, aber die mag ich nicht herzeigen!
 
Diese Detailaufnahmen sind einfach großartig!!! - besonders gefallen mir immer deine Trinkaufnahmen....
- und danke für den letzten Satz ;)
 
Ich weiß ja, was sich gehört ;-))

Ich hab aber noch ein Bild von Daphne gefunden:




Baby: Bub von Salome


Bub von Anastasia




Tristan


Isolde




"Mr Y"


"Sun"


Tristan




Interessant ist, dass die Buben viel entspannter auf der Hand sind....

und jetzt noch die "Alten"

Sieglinde Haut






Haufen - ganz rechts Anastasia


Arabellus


Brünni


Köpfe
 
Wahnsinn wie du immer so tolle Nahaufnahmen hinbekommst. Wenn ich nicht wüßte, dass deine Schlangen eigentlich klein sind, könnte man bei den Fotos glauben du hättest richtige Riesenschalngen zu Hause!
 
Danke! Das liegt aber nur an der Kamera... Wobei: ein Makroobjektiv muss ich mir erst kaufen, damit ich noch näher rangehen kann!

Der eine Bub von Salome (da war das Objektiv etwas verschmutzt, das hab ich erst zu spät bemerkt, deshalb gibts auf manchen Bildern "Nebel"...)



Anastasia


Arabellus, der Riese (der ist wirklich schon sehr groß)




Baby in Höhle


So gefährlich kann Brünnhilde schauen!


"Sun"


Isolde, die bleibt


(soferne sie wirklich ein Weibchen ist, bis jetzt schauts so aus)


Kundry, die neue, die sehr brav frisst




Mr. Y


Sieglinde


"Sun". Ihn werde ich vorläufig mal behalten und seine Entwicklung verfolgen.




Mori hat sich heute gehäutet


Arabellus nahe. Zum Glück ist er trotz seiner Größe sehr friedlich.






Brünnhilde ist dafür extrem neugierig. Sobald man das Terrarium aufmacht, kommt sie nachschauen, was los ist.


Daphne




Der kleine Tristan, der fest bleibt.


Eine Art - zwei verschiedene Farbvarianten - "classic" und caramel


Tristan sonnt sich




Daphne klettert. Diese Kletter"gerüste" sind äußerst beliebt.


Anastasia (Anery) und Marie-Theres (caramel motley)


Die "Hypo-Tessera" Sieglinde
 
Die Aufnahmen sind wirklich großartig....aber ich tät mich schön langsam vor ihnen fürchten.....wenn sie so groß werden....
- und wie du die alle mit Namen auseinander halten kannst und dir die Namen merkst - fasziniert mich auch ;)
 
Danke!

Arabellus




Mori
















Tristan - diese Bilder sind eher ein Wunder... Tristan wollte sich die Welt außerhalb des Terrariums anschauen und war ein paar Tage lang verschwunden... Ich weiß nicht, wie er rausgekommen ist, hab alles kontrollier - es gab keine größeren Löcher... Trotzdem hat er es geschafft. Hab die letzten Tage unentwegt nach ihm gesucht und mich abends mit der Taschenlampe auf die Lauer gelegt - nix. Gestern abend dann hab ich mehr zufällig als beabsichtigt zur Schlafzimmertür geschaut - und dort schlängelte er sich dann... keine Ahnung, wo er die ganze Zeit über war. Die Katzen haben ihn jedenfalls in Ruhe gelassen.
Er ist völlig unversehrt, hatte nur Durst. Jetzt bleibt er mal in der Faunabox - sicher ist sicher....










Brünni


Brüni und Daphne


Das Damen-Terrarium


Das Herren-Terrarium


Marie-Theres


beide Herren


Tristans Bruder


Isolde


die ist von den Babies am größten




Kundry


Mr. Y


Anastasia zwischen den anderen




Damenhaufen
 
Na dass ist ja noch mal gut ausgegangen....puh....
Tristan sieht auch sehr unternehmungslustig aus :D

Die beiden Terrariengesamtaufnahmen find ich toll - sehen sehr gut aus :thumb: - sehr gepflegt und schön eingerichtet!
...aber gegen meine Meeri´s mag ich trotzdem nicht tauschen ;)
 
So, jetzt sind alle zu vergebenden Babies ausgezogen bis auf einen, der sucht noch einen guten Platz!

Die Kleinen sind schon kräftig gewachsen und fressen mich noch arm! ;-)

Der Kerl hier ist noch zu haben:





Meine hübsche Isolde bleibt - sie ist immer noch die größte von den Kleinen.


Sie entwickelt ganz tolle Farben!


Kundry, die Zugekaufte, wächst und frisst auch sehr gut.





Tristan, mein Favorit, der ist sooo hübsch in seinem Pastellgrau (Ghost motley)


"Sun" - der bleibt zumindest vorläufig, weil mich interessiert, wie der mal wird, wenn er größer ist.


Tristans Kopf


Kundry auf der Flucht


Isolde
 
Paar frische Bilder!

Tristan nahe



Kundry






der Kerl, der noch einen Platz sucht




"Sun" - der mal hier bleibt




Tristan - leider sieht man seine richtigen Farben durch den Blitz nicht so wirklich - in natura ist er viel mehr rosa






Haufen - das trübe Auge gehört Brünnhilde, die sich bald häuten wird


Anastasia mit Spinnweben (im Terrarium haust auch so ein komische Spinne mit ganz langen Haxen)


Arabellus, der derzeit den ganzen Tag unterwegs ist (auf Damensuche)


die schöne Daphne




Sieglinde unter der trüben Brünnhilde


Sieglinde


Isolde, ds größte der Babies


 
Gestern wurden die letzten beiden Babies abgeholt :-( - behalten hab ich nur Tristan und Isolde, einerseits wegen des Platzes, den sie doch brauchen und andererseits weil die Fütterung nicht grade billig ist (mir kommt vor, das Futter ist teurer als das der Katzen...).

Naja, hab ja immer noch genug ;-).
 
Faszinierend wie du bei so vielen Schlangen (wobei ich schon lange den Überblick verloren habe, wie viele es jetzt wirklich sind ;) ) immer noch die dazugehörigen Namen weißt :giggle:
Tolle Aufnahmen!
 
Oben