Schilddrüsenüberfunktion

#41
nein, sie hat vorher nicht extrem viel gefressen. eigentlich frisst sie gleich viel im vergleich mit oder ohne apelka. sie hat halt irgendwie schleichend abgenommen, nicht von heute auf morgen. aber ihr fressverhalten hat sich nicht verändert, seit sie das apelka bekommt. sie frisst gleich viel wie vorher.

hab mir halt nur gedacht, weil sie jetzt ruhiger ist, kann der körper wieder mehr anlegen, weil er jetzt ja vielleicht weniger energie braucht.
 

Sumisu

Katzenjunges
#43
Hallo , mein Kater der 17 ist hat auch eine Schilddrüsen überfunktion , er bekommt Thiafeline
aber zugenommen hat er dadurch nicht mehr, wir konnten damit nur verhindern das es noch weniger wird ..
kann aber bei unserem auch am hohen Alter liegen ! LG
 
#44
Hallo, bin neu hier und kenne mich noch nicht so aus. Aber ich hoffe mir kann jemand antworten der Erfahrung hat. Meine Katze ist 13,5 Jahre und vor 4 Monaten hat alles bei einer Blutuntersuchung begonnen. Schilddrüsenüberfunktion, erhöhte Nierenwerte und Bauchspeicheldrüsenentzündung. Laut TA noch alles im Referenzbereich. Und trotzdem frisst sie kaum und verliert jeden Tag an Gewicht. Sogar wenn sie mal ein bisschen mehr frisst geht das Gewicht runter. SDÜ Wert liegt bei 3,2 (bis 4,70 sollte noch normal sein). Meine Frage bezieht sich auf die SDÜ Medikamente.
Laut Medikamentenbeschreibung darf das Medikament nicht bei Katzen mit einer Autoimmunkrankheit sowie bei Hautproblemen und Krustenbildung angewendet werden. Jedoch genau das hat meine Katze seit ihrer Geburt. Was soll ich jetzt machen, wenn ich keine Medikamente geben darf? Habe schon auf jodreduzierte Futter umgestellt. Leider auch ohne Erfolg. Danke und lg Sabine
 
#45
Schilddrüsenüberfunktion, erhöhte Nierenwerte und Bauchspeicheldrüsenentzündung. Laut TA noch alles im Referenzbereich.
wenns noch innerhalb vom referenzwert ist,ists doch nicht erhöht
SDÜ Wert liegt bei 3,2 (bis 4,70 sollte noch normal sein)
na passt doch
Meine Frage bezieht sich auf die SDÜ Medikamente.
wozu denn dann medis?

oder verstehe ich grad bahnhof?
wie hoch sind die nierenwerte?
bitte mit normwerten von deinem labor
nierenkatzis denen ist oft schlecht,haben weniger appetit+es bleibt auch nix an gewicht hängen
bei pankreasentzündung ebenso
 
#48
Hallo, ich weiß nicht wie ich das alles so erklären soll. Nierenwerte (14), SDÜ-Werte (3,2) und Bauchspeicheldrüsenwerte (5,1). Lt. Tierarzt alle Werte noch im Normbereich. Aber trotzdem hat sie Symptome, vor allem wegen der SDÜ. Für die Nieren bekommt sie schon seit 4 Jahren Diätfutter, Bauchspeicheldrüsenentzündung wurde nun mit Medikamenten behandelt und trotzdem verliert sie täglich an Gewicht. Mittlerweile wiegt sie nur noch 3 kg. Sie frisst nur noch zwischen 50-100 g am Tag. Und wenn sie mal mehr frisst, nimmt sie auch ab. Ich weiß aber nicht warum. Ich kann nur sagen, dass der TA gesagt hat, dass der Gewichtsverlust an der SDÜ liegt. Mit einer Behandlung wollte der TA noch abwarten ob sie weiter an Gewicht verliert. Was ja jetzt der Fall ist. Ich weiß nur nicht ob ich es zulassen soll ihr diese Medikamente zu geben? Gibt es eine Alternative zu diesen Medikamenten? Wenn sie sie nicht verträgt wird meine Katze verhungern. lg
 
#49
Lt. Tierarzt alle Werte noch im Normbereich. Aber trotzdem hat sie Symptome, vor allem wegen der SDÜ.
welche anderen symptome denn?

die typischen symptome sind
Charakteristische Symptome sind Gewichtsverlust,
vermehrter Appetit/unstillbarer Hunger und Durst,
häufiger Harnabsatz

  • erhöhte Aktivität/Unruhe
  • Nervosität/Übererregbarkeit/Aggression
  • Gesteigerte Darmmotilität/Kotabsatz
  • Durchfall/Erbrechen
  • Atemprobleme
  • Struppiges, „ungekämmtes“ Fell
  • Muskelschwäche
  • Lethargie
SDÜ Wert liegt bei 3,2 (bis 4,70 sollte noch normal sein).
drum verstehe ich das alles nicht
der wert ist nichtmal an der grenze,sondern ganz normal
sind die leberwerte erhöht?
wurde die schilddrüse geschallt?


es gibt ja viele ursachen des nicht fressen wollens
futter schmeckt nicht-
vielleicht mag sie das diätfutter nicht
wie sind die normwerte bei euch bei der niere?
und wie war er vorher bevor du das nierenfutter begonnen hast?
und welcher nierenwert denn?
SDMA? KREATININ? HARNSTOFF/BUN?

schmerzen

übelkeit
gastritis
leberprobleme
usw.

diabetes
wurde ein BZ-langzeitwert=fructosamid gemacht?
wie hoch war der?

am besten du postest alle werte aber mit referenzwerten dazu
besonders glucose-niere-leber


es kann ja sein,das was anderes dahintersteckt
wurde abdomen geschallt?


ohne gesicherte diagnose,kein SD medikament-so harmlos ist es ja auch wieder nicht

gib ihr mal anderes futter,peppe futter mit kalorien auf
wieviel hat sie abgenommen?
und in welcher zeit?
 
Zuletzt bearbeitet:
#50
hab mal schnell unsere normwerte IDEXX labor rausgesucht
T4 0,8-4,7
graubereich 2,3-4,7
>4,7 hyperthyreose

niere
SDMA 0-14
krea 0,9-2,3
harnstoff 16-38

leber
bili 0-0,4
alt=gpt <175
alk.phosphatase 12-73
ast=got 14-71
gldh 0-11

BZ 63-140
fructosmin 190-365
 
#51
Hallo, ich habe den Befund nicht hier. Aber das sind alles Referenzwerte. Wie gesagt alle Werte sind bei ihr im Graubereich. Aber es kommt immer auf die Symptome an. So ist bei älteren Katzen bereits ab einen Wert von 2,00 mit Symptomen zu rechnen (obwohl bis 4,7 normal sein sollte). Meine Katze hat innerhalb von 4 Monaten 0,50kg verloren. Ihre Symptome sind Unruhe, Herzrasen, vermehrtes Trinken, Gewichtsabnahme, vermehrtes Spielen. Sie war nie eine große Fresserin. Aber sie hat immer ihr Gewicht gehalten. Bis jetzt. Man muss aber auch sagen das bei SDÜ 10% der Katzen mit Appetitlosigkeit reagieren. Habe jetzt eh mit dem TA gesprochen und wir werden es mit den Medikamenten probieren. Mich graust es davor, weil ich wirklich Angst habe dass sie diese nicht verträgt bzw. dürfte sie die gar nicht bekommen. 20% der Katzen vertragen diese Medikamente nicht. Ich möchte nur wissen ob es eine Alternative gibt. Oder was passiert mit den 20% die diese Medikamente nicht vertragen? lg
 
#52
Es gibt so viele unterschiedliche Medikamente bei SDÜ, dass man sicherlich eines finden wird, das sie verträgt.

Bei meiner Katze war es eines aus der Humanmedizin
 
#53
Wie schon chicha schreibt, es gibt welche in Tablettenform, flüssig und als Creme. Die letzte Variante ist allerdings die teuerste und ungenaueste. Apelka ist das flüssige Präparat und ist gut verträglich. Vidalta und Felimazole sind gängige Tabletten. Die Thiamazole Creme wird in die Ohrmuschel aufgetragen. Bei all diesen Medikamenten ist es wichtig, dass du beim Hantieren damit Handschuhe trägst, weil du damit nicht in direkten Kontakt kommen sollst. Das Carbomazol ist übrigens die letzte Option, wenn all die anderen Medikamente nicht verträglich sind. Das ist ein Humanpräparat. Aber du wirst sehen, es wird sich auch für euch das Passende finden. SÜD ist wirklich häufig und daher gibt es auch schon viele Erfahrungswerte.
 
#54
Hallo, es ist so das alle Medikamente mit dem gleichen Wirkstoff sind. Wie schon geschrieben darf dieser Wirkstoff nicht an Katzen mit Autoimmunkrankheit, Hautproblemen und Krustenbildung angewendet werden! Meine Katze hat alles davon. Deshalb haben wir noch mit keiner Therapie begonnen. Die Tierärztin schiebt es daher auch immer hinaus. Aber weil sie jetzt halt immer dünner wird müssen wir damit beginnen. Leider hat das Medikament Nebenwirkungen wie starkes Kratzen. Im Internet stehen Horrorgeschichten über dieses Medikament drinnen. Ich hab echt Angst das zu geben. Meine Katze kratzt sich seit ihrer Geburt ständig am Kopf. Dann bilden sich kleine Krusten. Sie hat mehrere kahle Stellen am Körper. Die sind durch Spritzen (Impfungen) entstanden. Da fällt dann ein Teil von der Haut ab mit allen Haaren drauf. Zurück bleibt eine kahle Stelle mit ganz dünner Haut. Vor 2 Jahren wurde ihr eine Zehe amputiert. Die Wunde ist 2 Wochen nicht verheilt, weil sie die Fadennaht nicht vertragen hat. Die Tierärztin hat gesagt so was kommt sehr selten vor, weil der Faden aus verträglichen Material besteht. Dann hat sie eine Autoimmunkrankheit. Mit 2 Jahren wurde ihr die Hälfte der Zähne gezogen, mit 4 Jahren die restlichen. Sie hat nur noch ihre Fangzähne. Die Zähne mussten gezogen werden, da sich alle Zahnwurzeln auflösten. Dann hat sie chronischen Katzenschnupfen. So ist es leider, ich habe meine Katze von einer Züchterin gekauft. Bei diesem Wurf waren alle Katzen krank und sie hat dann alle ihre Katzen abgegeben, weil sie leider alle Krankheiten, wahrscheinlich über Jahre, mit gezüchtet hat. Es ist einfach so das ich Angst habe dieses Medikament zu geben, das extra darauf hingewiesen wird, dass es bei solchen Problemen nicht angewendet werden darf. Kennt jemand irgend jemanden der auch dieses Problem mit seiner Katze hat?
 
#56
Hi, ich würde das auch nicht machen. Außerdem bin ich nicht aus Wien.. Werde nächste Woche mit der Salbe beginnen. Über die wird noch am Besten geschrieben und bei der kann es, glaube ich halt, auch nicht zu Erbrechen kommen.
 
#57
Hallo, habe heute das erste Mal die Salbe gegeben. Ich kenne mich aber überhaupt nicht mit der Dosierung aus. Ich habe eine Spritze mit 1ml Salbe bekommen, darauf steht: Thiamazol 50mg/ml.

Ich habe ihr 0,05ml lt. TA in das Ohr gerieben. Aber wieviel mg sind das?

Lt. TA sind die 0,05ml eine ganz niedrige Dosis. Ich weiß gar nicht ob das jetzt überhaupt was bringt.

Danke
Sabine
 
#58
Hi Sabine,
der TA muss Dir sagen, wieviel Du von der Salbe ins Ohr schmieren musst! Bitte erkundige Dich genau und trage nicht irgendeine Menge auf.

Die Salbe hat in der Tat eine gute Verträglichkeit, wenn die anderen gängigen Medikamente nicht vertragen werden. Trotzdem kann es auch bei der Salbe zu einer Unverträglichkeit auf den Wirkstoff kommen (dann bleibt noch das Carbimazol aus der Humanmedizin).
 
#59
Hallo, der TA hat gesagt einmal täglich 0,05 ml. Das müssten dann 2,5 mg sein (Spritze hat 50 mg in 1 ml) Ich habe es am Freitag in der Früh gegeben. Sie hat den ganzen Tag nichts gefressen. Erst am Abend wieder und ich habe bemerkt dass ihr schlecht geworden ist. Habe jetzt wieder abgesetzt. Das Problem ist das auf Grund von Corona die Tierärzte nur Minimalbetrieb haben. Die Leute stehen vor der Tür im Freien und werden schnell abgefertigt. Meine Tierärztin hat mir vor der Tür die Spritze in die Hand gedrückt und mir halt die Dosis gesagt. Ich habe gefragt was mache ich wenn Nebenwirkungen auftreten, dann hat sie gesagt bei dieser niedrigen Dosierung können keine sein. Ich habe gar keine Auskunft über dieses Medikament bekommen. Ich weiß nicht wie es wirkt. Ich weiß gar nichts. Ich suche mir alles nur aus dem Internet heraus. Im Internet steht auch das die Wirksamkeit 12 Stunden beträgt. Und das das Medikament 2x gegeben werden muss. Ich werde es jetzt morgen nochmal probieren und wenn sie wieder nichts frisst lasse ich es einmal dabei. lg
 
#60
Man kann ja den TA auch anrufen und fragen, wieviel ml Du geben musst, damit es richtig dosiert ist und dabei auch gleich das Fressverhalten schildern. Dazu brauchst Du ja nicht extra hin fahren.
 
Oben