Giftdatenbank

#62
hm Korbmarante gefällt mir noch am besten, danke! is nur noch net 100% was ich mir vorstelle ;-) vielen dank aber für den tipp! scheinbar muss ich mich wohl durch die lange Liste hier auf den Seiten suchen, kenn mich halt leider 0 mit Pflanzen aus ;-)
 

Belli

Katzenjunges
#63
ja es ist immer schwer, wenn man schon genaue Vorstellungen hat. Wir haben zwei große Benjamini Bäume. Die sind ca. 2.50m hoch. Unsere Katze geht da Gott sei Dank nicht ran. Sonst hätten wir unsere Bäume ja weg geben müssen. Ich habe aber überall auch Katzengras stehen und da geht sie dann immer ran.
 
#64
Es wird wohl nie eine richtige Liste mit für Katzen ungiftigen Pflanzen geben. Will mich heute mal um ungiftige Pflanzen umsehen, aber je mehr ich mich in die Materie reinlese umso unsicher werde ich.

Viele Pflanzen, welche die eine Tabelle als ungiftig nennt, sind auf einer anderen Tabelle unter den giftigen Pflanzen zu finden. Gartenbücher sind sich auch nicht einig.

Nichteinmal hier ist man sich einig, denn wenn man die Datei runterladet, findet man Pflanzen wie das fleißige Lieschen sowohl bei den giftigen als auch bei den ungiftigen. Kenn mich jetzt gar nimmer aus.

Und was ist mit Weinlaub? Wird auch als ungiftig und manchmal als giftig dargestellt. :nixweiss:
 
#65
3 Jahre später und ich bin immer noch nicht gescheiter :nixweiss:

Möchte heuer gerne einen großen Topf mit rosa- weiß- und blaublühenden Blumen bepflanzen, da mein Weinstock in ebendiesem Topf eingegangen ist, nachdem Rusty die jungen Triebe im Vorjahr abgefressen hat.
Nach Möglichkeit sollten die Dinger von Mai bis Oktober blühen. Habe jetzt mal in meinen Pflanzenbüchern gestöbert. Pelargonien in weiß und rosa sollten eigentlich nicht giftig sein und auch nicht zum Abfressen einladen....
Suche jetzt noch was Blaublühendes :gruebel:

Werde am Mittwoch zum Großenzersdorfer Wochenmarkt fahren und mal schauen was die Gärtner so anbieten.
 
#66
Das Problem mit den Blumenmischungen ist gelegentlich, dass die Blumen verschiedene Ansprüche haben...

Hast du was Passendes gefunden?

BTW, der Blumenhändler meines Vertrauens behauptet, dass die meisten Blumen aus Gärtnereien wesentlich weniger Giftstoffe enthalten als die wilden/natürlichen Arten.

Das könnte erklären, warum manchen Angaben in den Giftdatenbanken unterschiedlich sind.

Es würde auch erklären, warum z.B. Chrysanthemen aus dem Blumenhandel Blattläuse haben, obwohl aus Chrysanthemen früher ein Mittel gegen Blattläuse hergestellt wurde (Pyrethrum).

Plus: Selbst generell ungiftige Arten können giftig werden, wenn sie mit Schädlingsbekämpfungsmitteln behandelt wurden (bei Wein oft der Fall, auch z.B. immer wieder bei Zypergras in Blumenhandlungen!)

Fleißiges Lieschen hab ich seit vielen Jahren am Balkon, und niemand frisst es (obwohl gelegentlich Knospen abgezupft werden - das ist wohl zur gärtnerischen Kontrolle der Qualität erforderlich.) Schmeckt wohl nicht gut. Aber Katzen sind Individualisten - wenn ich jemand in der Gruppe hätte, der jegliches Grünzeug frisst, würd ich mich manches wohl auch nicht trauen.
 
#67
Hab leider noch nichts passendes gefunden.

Bei mir müssen Blumen seeeehr anspruchslos sein, ich trau mich nichteinmal zu düngen. Meine Katzen fressen nicht nur alles Grüne ab, sondern lecken auch Gießwasser aus den Topfuntersetzern auf.
 
#68
Es gibt eine Menge Seiten mit Blumen für den Garten und Balkon, hab ich unlängst festgestellt (beim Versuch, einige Blumen zu bestimmen). Vielleicht findet sich da was Geeignetes! (Was auch pflegeleicht und ungiftig für Katzen ist...)
 
Oben